Rechtsverteidiger verließ die Blauen 2013

1860 offenbar an diesem Ex-Löwen interessiert - Haching lauert auch

+
Christoph Wallner (l.) und Keeper Axel Hofmann (r.) attackieren Löwen-Stürmer Sascha Mölders.

Einem Bericht zufolge ist der TSV 1860 München an der Verpflichtung eines Ex-Löwen interessiert, der aktuell bei einem Liga-Kontrahenten unter Vertrag steht. Dieser endet jedoch in diesem Sommer.

Der TSV 1860 bastelt weiter an seinem Kader für die kommende Saison, mit dem entweder der Klassenerhalt in der 3. Liga oder der Aufstieg in selbige nachgeholt werden soll. Mit Alessandro Abruscia, Kristian Böhnlein, Herbert Paul und Marius Willsch stehen bereits vier Neuzugänge fest, am Ende ihrer Transferbemühungen sind die Löwen aber noch nicht angelangt. Stattdessen taucht nun ein neuer (alter) Name auf, der mit den Blauen in Verbindung gebracht wird.

Sein Name lautet Christoph Wallner. Der 24-Jährige ist Kapitän der zweiten Mannschaft des 1. FC Nürnberg, gegen die 1860 in dieser Spielzeit zu Hause 5:3 gewann und auswärts 2:2 spielte. Laut eines Berichts von liga-drei.de soll neben der SpVgg Unterhaching auch Sechzig an dem Rechtsverteidiger interessiert sein. 

Für Wallner wäre ein Wechsel an die Grünwalder Straße eine Rückkehr an die alte Wirkungsstätte: Bis 2013 spielte Wallner für die Löwen-Junioren, wechselte dann zum TSV 1860 Rosenheim. Seit Sommer 2016 spielt er für die kleinen Clubberer, absolvierte bisher 37 Pflichtspiele für Nürnberg II (vier Tore).

Wallners Vertrag endet am Saisonende, sein Martkwert wird auf rund 100.000 Euro geschätzt. Mit Haching hätte er einen sichern Drittligisten als neuen Arbeitgeber, bei 1860 entscheidet sich die Aufstiegsfrage erst in den Playoffs Ende Mai. Allerdings erscheint auch ein Verbleib in Nürnberg nicht als unmöglich.

fw

Auch interessant

Meistgelesen

1860-Fan: Es ging darum, den Verein durch Graffitis zu glorifizieren
1860-Fan: Es ging darum, den Verein durch Graffitis zu glorifizieren
Inkonstanz als Markenzeichen – So springt 1860 durch die 3. Liga
Inkonstanz als Markenzeichen – So springt 1860 durch die 3. Liga
Er soll die nötige Zweikampfhärte bringen: Löwen trainieren mit MMA-Kämpfer
Er soll die nötige Zweikampfhärte bringen: Löwen trainieren mit MMA-Kämpfer
Bierofka enttäuscht von seinen Spielern: „Mental nicht auf dem Platz“
Bierofka enttäuscht von seinen Spielern: „Mental nicht auf dem Platz“

Kommentare