Löwen wieder in höchster Gefahr

Kreuzer kritisiert, Lorant entsetzt: "Rotzfußball!"

+
Oliver Kreuzer kritisiert das lasche Auftreten im Abstiegskampf.

München - Sportchef Oliver Kreuzer gibt sich kritisch. Er hat kein Verständnis für die Leistung der Löwen vom Sonntag gegen Bielefeld. Ex-Löwen-Coach Lorant war entsetzt ob des 1:1 gegen die Arminia.

Eigentlich hört sich das alles ja gar nicht so schlecht an. Von den vergangenen sechs Spielen haben die Löwen nur eins verloren, in den letzten vier Heimspielen (acht Punkte) gab es keine Niederlage, und die einzige Partie aus der man mit leeren Händen herausging, war das 1:2 beim damaligen Tabellenführer in Leipzig. Eine Bilanz, die einem Abstiegskandidaten eigentlich ganz gut tun sollte. Wäre da nicht der Sonntag gegen Arminia Bielefeld gewesen. Ein Punkt sprang beim 1:1 zwar noch heraus, aber die Darbietung über 90 Minuten gibt Anlass zu größter Sorge. Noch dazu, weil man mittlerweile von der Konkurrenz aus Düsseldorf wieder auf den Rele­gationsplatz gekickt wurde. „Das war nicht das, was wir erwartet und erwünscht haben“, sagte gestern ein zerknirschter Sportchef Oliver Kreuzer. Warum und wieso es dazu kommen konnte, Kreuzer brauchte nicht lange zu überlegen:

  • „Zu wenig Mut.“
  • „Zu wenig Bewegung.“
  • „Zu viele Abspielfehler.“

Ach ja. Zusammengefasst nannte Kreuzer das Ganze einen „laschen Auftritt“.

Lasches Auftreten im Abstiegskampf – das könnte böse enden. Auf die Frage, ob in die Mannschaft nach den vergangenen Wochen, in denen man sich von ziemlich weit unten auf einen Nichtabstiegsplatz vorgearbeitet hatte, schon zu viel Zufriedenheit eingekehrt sein könnte, reagierte Kreuzer mit einem Kopfschütteln: „Also dazu hatten wir doch überhaupt keinen Grund.“ Und auch einen anderen Lösungsansatz wollte er überhaupt nicht gelten lassen. Nämlich, ob die Mannschaft eventuell wegen des Düsseldorfer 4:3-Siegs am Tag zuvor gegen Kaiserslautern zu sehr unter Druck gestanden haben könnte. Kreuzer schaute fast ungläubig drein und meinte: „Das kann ja wohl nicht sein. Ich erwarte von der Mannschaft, dass sie in ein Spiel geht und dieses unbedingt gewinnen will.“

Lorant: Das war Rotzfußball

Davon hat Werner Lorant ebenfalls nichts gesehen. Der einstige Erfolgtrainer der Löwen war in diesem Jahr zum ersten Mal in der Allianz Arena und entsetzt von dem, was er zu sehen bekam. „Da kommen in der jetzigen Situation immer noch über 20.000 Besucher, und die kriegen – man kann es nicht anders sagen – Rotzfußball zu sehen. In der zweiten Halbzeit hat Sechzig nicht eine einzige Torchance mehr gehabt, da muss ich mich als Spieler schon fragen, was ich hier heute Nachmittag eigentlich tue…“

Fußballerisch stellt ja auch Lorant keine hohen Ansprüche mehr, „aber Zweikampfstärke und Laufstärke, die darf ich schon erwarten. Ist andererseits aber schwer, wenn ich die Zweikämpfe gar nicht suche. Lieber stehen alle hinter der Mittellinie, wenn der Gegner in Ballbesitz ist. Und da reden wir nicht über den FC Bayern, sondern über Arminia Bielefeld.“

Viel traut Lorant den Löwen nicht mehr zu: „Mit Glück ist die Relegation drin. Aber war sie das Ziel in dieser Saison? Bei 1860 haben sie nichts gelernt aus dem Vorjahr. Jeder weiß doch genau, welcher Stress damit verbunden ist. Den will ich doch wirklich nicht mehr haben.“

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Klare Worte: Das sagt Bierofka zu Zündlern im Sechzig-Block
Klare Worte: Das sagt Bierofka zu Zündlern im Sechzig-Block
Ist das ein richtiges Derby? Für Bierofka keine Frage…
Ist das ein richtiges Derby? Für Bierofka keine Frage…
Vergängliches Idyll: Wie lange bleibt das Grünwalder Stadion Heimat der Löwen?
Vergängliches Idyll: Wie lange bleibt das Grünwalder Stadion Heimat der Löwen?
Jan Mauersberger und Nicolas Feldhahn: Ja, es ist ein Derby!
Jan Mauersberger und Nicolas Feldhahn: Ja, es ist ein Derby!

Kommentare