Fan-Protest am Samstag

Hell über Poschner: "Zweite Chance verpasst"

+
Franz Hell.

München - Franz Hell ist einer der Organisatoren des Fan-Protestes gegen Gerhard Poschner, der am Samstag stattfinden soll. Im tz-Interview erklärt der Löwen-Fan seine Beweggründe.

Herr Hell, was hat Sie dazu veranlasst, eine Revolte gegen Sport-Geschäftsführer Gerhard Poschner zu organisieren?

Hell: Das ist kein Aufruf zur Revolte, sondern ein aus tiefer Enttäuschung resultierender Protest gegen ein „Weiter so“ und „Business as usual“, wie es von Noor ­Basha und Gerhard Poschner propagiert wird. Ich werde Poschner am Samstag – falls möglich – selbst fragen, was er unter „Verantwortung übernehmen“ versteht. Für mich bedeutet Verantwortung was anderes als Aussitzen und auf den Heiligen Geist zu hoffen.

Eine zweite Chance…

Hell: …hat Poschner doch schon im Winter gehabt! Da hätte er seine offensichtlichen Fehler in der Kaderplanung einigermaßen beheben können. „Wir holen nur Spieler, die uns sofort weiterhelfen“ – das war seine Ansage im Trainingslager in Marbella. Und wer ist gekommen? Ein Krisztian Simon – vielleicht Perspektivspieler. Ein Anthony Annan – nicht ansatzweise fit. Und dann noch ein Jannik Bandowski, der mit seinen 19 Jahren noch am ehesten überzeugt hat, aber nur von Dortmund ausgeliehen ist. Ja, da kann ich nur sagen: zweite Chance verpasst.

Noor Basha argumentierte in einem Interview mit dem Münchner Merkur auch mit dem Zeitdruck. Ein neuer Sportdirektor würde 1860 eine monatelange Einarbeitungszeit kosten…

Hell: Ich hab’s gelesen, jaja. Und wieviel Zeit hat uns Poschner schon gekostet? Ich traue ihm nach all den Erfahrungen der abgelaufenen Saison einfach nicht mehr zu, dass er die richtigen Spieler für Sechzig, für die Zweite Liga holt. Er bedient sich nur aus seinem Dunstkreis an Beratern. Es war doch ein Armutszeugnis sondersgleichen für Poschner, dass am Ende der Saison die Witteks, Wolfs und Vollmanns die Kohlen aus dem Feuer holen mussten, während Sanchez, Bedía, Rodri, Angha und Claasen keine Rolle mehr gespielt haben.

Was erhoffen Sie sich von der Protestaktion am Samstag am Trainingsgelände?

Hell: Idealerweise, dass Poschner seinen Hut nimmt. Wir wollen uns später nicht nachsagen lassen, dass wir nicht alles versucht hätten, den Kurs zu korrigieren. Anscheinend schafft es das Präsidium nicht, aufgrund der schwierigen Situation mit Ismaik – jetzt probieren es wir halt auf dieser Basis. Wir wollen nicht mit geschlossenen Augen auf die Wand zufahren. Aufwachen und das Schindluder beenden muss es jetzt heißen.

Interview: lk

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Aigner: „Zwei Bonusspiele, um die Saison zu retten“
Aigner: „Zwei Bonusspiele, um die Saison zu retten“
Letzte Chance Relegation: 1860 verliert in Heidenheim
Letzte Chance Relegation: 1860 verliert in Heidenheim
1860 bangt um Uduokhai - Amilton droht das Aus
1860 bangt um Uduokhai - Amilton droht das Aus
Abstiegskrimi und Aufstiegskampf am letzten Spieltag
Abstiegskrimi und Aufstiegskampf am letzten Spieltag

Kommentare