Ungarn-Trainer lobt Löwen-Neuzugang

Dardai: "Simon hat ein richtig gutes Fußballerherz"

+
Löwen-Neuzugang Krisztian Simon (l.) im Zweikampf mit Aalens Arne Feick.

München - Ungarns Nationaltrainer Pal Dardai belohnt die guten Leistungen des Löwen-Neuzugang Krisztian Simon mit einer Berufung in die Nationalmannschaft - und begründet seine Entscheidung.

Der Start bei 1860 verlief, gelinde gesagt, ein wenig holprig für Krisztian Simon. Seitdem der 23-Jährige Ende Januar von Ujpest Budapest zu den Löwen wechselte, wartete man vergeblich auf den Durchbruch des Neuzugangs. In den Partien gegen Ingolstadt und Sandhausen musste sich Simon mit einem Tribünenplatz abfinden, anstatt in der Startelf zu stehen. Gegen St. Pauli und Greuther Fürth schaffte es der Stürmer dann in die Startformation und konnte überzeugen. Prompt gab es für die Löwen zwei Siege. Gegen die Fürther gelang ihm sogar ein sehenswerter Treffer - sein erstes Tor für 1860 München. Auch beim jüngsten 1:1 gegen Aalen stellte ihn Löwen-Trainer Torsten Fröhling von Beginn an auf.

Simon: Nationalmannschaft als Belohnung für gute Leistung

Nach anfänglichen Schwierigkeiten scheint es so, als hätte sich Simon im Münchner Umfeld zurecht gefunden. Nun zahlt er das Vertrauen des Trainers mit Leistung zurück. Doch nicht nur Fröhling ist zufrieden mit dem ungarischen Export. Auch Ungarn-Trainer Pal Dardai, in Personalunion auch Coach von Hertha BSC Berlin, gefällt die Einstellung und ansteigende Form von Simon: "Er ist sehr zuverlässig und hat ein richtig gutes Fußballerherz", lobt Dardai gegenüber Bild.

Als Belohnung gibt's für Simon nun einen Kaderplatz in der ungarischen Nationalmannschaft. Am Sonntag steht für Ungarn das wichtige EM-Qualifikationsspiel gegen Griechenland an. Dardai erklärt, warum er Simon ins Aufgebot berufen hat: "Krisztian hat natürlich noch nicht viel internationale Erfahrung, aber eine extreme Ausnahmeschnelligkeit, auch deshalb ist er dabei."

Tatsächlich ist Simon hinter Jannik Bandowski der schnellste Löwe - die 30 Meter läuft er in nur 3,95 Sekunden. Vielleicht kann Simon mit seiner Schnelligkeit schon am Sonntag gegen Griechenland helfen.

kus

auch interessant

Meistgelesen

Rekord-Löwe Ribamar feiert Debüt - „Er hat’s gut gemacht“
Rekord-Löwe Ribamar feiert Debüt - „Er hat’s gut gemacht“
Lacazette: „Mein Ziel heißt Stabilität“
Lacazette: „Mein Ziel heißt Stabilität“
Taktikexperte erklärt: Darum ist das Pereira-System gut für 1860
Taktikexperte erklärt: Darum ist das Pereira-System gut für 1860
Auf diesen Positionen müssen die Löwen nachbessern
Auf diesen Positionen müssen die Löwen nachbessern

Kommentare