"Kein Gefühl der Einheit mehr"

Poschner: So lief das mit der Moniz-Entlassung

+
Gerhard Poschner.

München - Nach sieben Spielen kam das Aus für Trainer Ricardo Moniz beim TSV 1860. Löwen-Sport-Geschäftsführer Poschner hat nun in einem Interview erklärt, wann er die Entscheidung traf, den Niederländer zu entlassen.

Sieben Spiele, nur ein Sieg, Platz 13, weit weg von den angepeilten Aufstiegsrängen - die Bilanz von Ricardo Moniz sprach nicht gerade für ihn. Und so kam die Entlassung des Niederländers nach dem 7. Spieltag nicht wirklich überraschend. Zu weit klafften Anspruch (Moniz: "Wir werden Meister!") und Wirklichkeit auseinander. Moniz, erst im Sommer zum Cheftrainer der Löwen ernannt, war schon wieder Geschichte. In einem Interview mit dem "Kicker" hat sich Sportgeschäftsführer Gerhard Poschner nun noch einmal detailliert zu der Trennung geäußert.

Poschner: "Kein Gefühl der Einheit zu spüren"

Gefragt nach dem Zeitpunkt, wann er wusste, dass die Zeit für Moniz abgelaufen war, antwortet Poschner: "Das war im Laufe der zweiten Halbzeit in Sandhausen (1860 verlor das Spiel in Überzahl durch ein Gegentor kurz vor Schluss, Anm. d. Red.). Das Gegentor in letzter Sekunde war noch nicht einmal ausschlaggebend. Wir haben es an diesem Tag und auch in den Spielen zuvor nicht geschafft, unsere Mittel richtig einzusetzen. Da war kein Gefühl der Einheit zu spüren."

Die Tatsache, dass Moniz eigentlich Poschners Wunschtrainer war und er dem Niederländer einiges zugetraut hatte, wischt der 45-Jährige beiseite: "Das ist wie in einer Beziehung. Bevor man nicht miteinander lebt, kann man nicht zu 100 Prozent wissen, ob das Ganze funktioniert. Die Garantie hat man vorher nie."

Dabei sei die mangelnde Punktausbeute Moniz nicht zum Stolperstein geworden. "Man kann eine Serie von Spielen haben, die man nicht gewinnt, aber das Grundprinzip muss immer erkennbar sein. Das haben wir zuletzt nicht mehr gesehen", erklärt Poschner. Die Entlassung von Moniz sei ein Prozess gewesen: "Solch eine Entscheidung trifft man ja nicht in einer Sekunde."

Starke Löwen schlagen Fürth: Bilder & Noten

Starke Löwen schlagen Fürth: Bilder & Noten

Nachfolger von Moniz ist der bisherige Co Markus von Ahlen, sein Einstand verlief mit einem 2:0-Erfolg gegen Fürth. Poschner schließt nicht aus, dass von Ahlen den Trainerposten nicht nur interimsweise übernimmt: "Er ist definitiv einer, der die Mannschaft führen kann. Die Frage lautet, welchen Plan wir mittel- und langfristig mit ihm haben und welchen Plan er selber für sich hat."

Kontakte zu anderen Kandidaten würden erst geknüpft, so Poschner, "wenn wir in unseren Gesprächen mit Markus gemeinschaftlich zu dem Schluss kommen, dass jetzt nicht der richtige Zeitpunkt gekommen ist, um diesen Job zu übernehmen. Dann sprechen wir auch mit anderen Trainer". Der "Kicker" will allerdings erfahren haben, dass 1860 bereits an Bernd Schuster herangetreten ist, um mit ihm über den Cheftrainerposten bei den Löwen zu sprechen.

auch interessant

Meistgelesen

Rekord-Löwe Ribamar feiert Debüt - „Er hat’s gut gemacht“
Rekord-Löwe Ribamar feiert Debüt - „Er hat’s gut gemacht“
Lacazette: „Mein Ziel heißt Stabilität“
Lacazette: „Mein Ziel heißt Stabilität“
Taktikexperte erklärt: Darum ist das Pereira-System gut für 1860
Taktikexperte erklärt: Darum ist das Pereira-System gut für 1860
Auf diesen Positionen müssen die Löwen nachbessern
Auf diesen Positionen müssen die Löwen nachbessern
<center>Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l</center>

Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l

12,35 €
Höfer1 - Pinot Sekt brut 0,75 l
<center>Brotzeit-Brettl mit Messer</center>

Brotzeit-Brettl mit Messer

6,65 €
Brotzeit-Brettl mit Messer
<center>HEILAND Doppelbockliqueur</center>

HEILAND Doppelbockliqueur

25,50 €
HEILAND Doppelbockliqueur
<center>De gloane Raupm Griagnedgnua - Hörbuch auf Bayerisch</center>

De gloane Raupm Griagnedgnua - Hörbuch auf …

10,50 €
De gloane Raupm Griagnedgnua - Hörbuch auf Bayerisch

Kommentare