Möhlmann-Vertrauter kommt zu 1860

Löwen erweitern ihr Trainerteam

+
Zuwachs im Team: Löwen-Trainer Benno Möhlmann (r.) und sein "Co" Collin Benjamin dürfen sich über einen weiteren Assistenten freuen.

München – Die Trainingswoche beginnt für die Löwen mit einem neuen Teammitglied. Benno Möhlmann begrüßt am Dienstag einen alten Bekannten als Assistenten auf dem Platz.

Ein neues Gesicht an der Grünwalder Straße: Beim Dienstags-Training begrüßte Trainer Benno Möhlmann erstmals seinen „Co“ auf dem Platz: Sven Kmetsch. Der zweimalige Nationalspieler war der Wunschkandidat des 61-Jährigen. Das Duo arbeitete schon in Ingolstadt und zuletzt beim FSV Frankfurt zusammen. Bekanntschaft machten die beiden erstmals vor 20 Jahren: In der Saison 1995/96 spielte Kmetsch beim Hamburger SV unter Möhlmann - bis zu dessen Entlassung im September 1995.

Seine Trainerkarriere begann Kmetsch im Juli 2005 bei der Reserve von Schalke 04. Abgesehen von vier Spielen als Chefcoach fungierte der gebürtige Bautzener viereinhalb Jahre lang als Assistent von Mike Büskens, Markus Högner und Oliver Ruhnert. Sein Vertrag bei Sechzig läuft wie der von Möhlmann bis zum Saisonende.

Wie es für den bisherigen Löwen-Co-Trainer Collin Benjamin weitergeht, ist noch offen. Anders als Thomas Kupper wurde der Namibier nicht gemeinsam mit Torsten Fröhling beurlaubt. Am Dienstag stand der 37-Jährige zumindest zusammen mit Möhlmann und Kmetsch auf dem Platz. "Momentan ist er Co-Trainer", lassen die Löwen zur Personalie Benjamin wissen.

Fotos: Erstes Training mit Assistent Kmetsch

auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Neues Parkhaus an der Allianz Arena: Platz für 1245 Autos
Neues Parkhaus an der Allianz Arena: Platz für 1245 Autos
Keine Einigung mit Forren - Gustavo fliegt mit nach München
Keine Einigung mit Forren - Gustavo fliegt mit nach München
Wintertransfers: 27 Neue, aber nur wenige Volltreffer
Wintertransfers: 27 Neue, aber nur wenige Volltreffer
Warten auf die Neu-Löwen - und was macht die 1860-Konkurrenz?
Warten auf die Neu-Löwen - und was macht die 1860-Konkurrenz?

Kommentare