Probleme wegen Neuwahlen

Schneider verweigert Erklärung: "Soll ich lügen?"

+
Gerhard Mayrhofer (l.) braucht eine Erklärung von Dieter Schneider (r.) - doch der will nicht.

München - Nachdem der TSV 1860 kürzlich mit Gerhard Mayrhofer und Heinz Schmidt einen Notvorstand eingesetzt hat, um nach der Klage des Mitglieds Helmut Kirmaier den Weg für Neuwahlen zu ebnen, gibt es schon wieder Probleme.

Man benötigt nämlich vom ehemaligen Präsidenten Dieter Schneider eine Erklärung, dass er am 7. März 2013 von seinem Amt zurückgetreten ist.

Trotz zweimaliger Aufforderung wird Schneider diese Erklärung aber nicht abgeben, denn, so erklärte er gegenüber der tz: „Ich bin damals nicht zurückgetreten, sondern ich habe erklärt, dass ich nicht mehr kandidiere. Das ist ein Unterschied. Und ich frage mich schon, wie man mich mit solch einer Aufforderung in eine so absurde Lage bringen kann. Wenn ich meine Nichtkandidatur in einen Rücktritt umwandeln würde, wie das vom Verein erwartet wird, könnte mir das juristische Probleme einbringen und ich könnte möglicherweise auf Schadenersatz verklagt werden. Und unter diesen Umständen soll ich jetzt lügen?“

18 Dinge über 1860, die Sie noch nicht wussten

18 Dinge über 1860, die Sie noch nicht wussten

tz

Auch interessant

Meistgelesen

Zwölf Verträge enden 2018 - welche dieser Spieler bleiben Löwen?
Zwölf Verträge enden 2018 - welche dieser Spieler bleiben Löwen?
Schon jetzt ist klar: Eric Weeger wird am Sonntag Rekord brechen
Schon jetzt ist klar: Eric Weeger wird am Sonntag Rekord brechen
Löwen-Reserve: Nächster Sieg in Traunstein?
Löwen-Reserve: Nächster Sieg in Traunstein?
1860 vor dem Derby in Augsburg: Tabelle gut, Team gut, Stimmung gut
1860 vor dem Derby in Augsburg: Tabelle gut, Team gut, Stimmung gut

Kommentare