Löwen-Spanier trainieren individuell

Rodri und Sanchez halten sich fit - wie geht es weiter?

München - Während die Mannschaft bei heißen Temperaturen am Mittwochvormittag schwitzte, trainierten die beiden spanischen Rückkehrer des TSV 1860 individuell.

Wie geht es weiter mit den beiden spanischen Rückkehrern des TSV 1860? Rodri und Ilie Sanchez drehten am Mittwochvormittag nach dem Mannschaftstraining 15 Minuten lang einige Runden auf dem Trainingsplatz.

Rodri (l.) und Ilie Sanchez am Mittwoch auf dem Löwen-Trainingsgelände.

Rodri traf nach seiner Ausleihe an Real Valladolid am gestrigen Dienstag wieder an der Grünwalder Straße ein, darf aber nicht mit den Profis trainieren. Eine Rückkehr ins Team scheint ausgeschlossen, Trainer Kosta Runjaic hat nicht vor mit dem 26-Jährigen zusammenzuarbeiten.
Und Ilie Sanchez? Der durfte beim ersten Testspiel gegen Basel 20 Minuten mitspielen, seither ist es ruhig um ihn geworden. Der 25-Jährige, der in der abgelaufenen Spielzeit an den FC Elche ausgeliehen war (27 Spiele, ein Tor), hat seit längerem Oberschenkelprobleme, absolviert daher nur kleinere Laufeinheiten.

Im Gegensatz zu Rodri (Watschn-Affäre, Gehaltszettel in der Kabine vergessen) hatte sich Sanchez in seiner Premieren-Saison bei den Löwen allerdings nichts zu Schulden kommen lassen. Er kam sogar 24 Mal zum Einsatz und das zumeist von Anfang an. Ihn wollte sich Trainer Runjaic genauer ansehen, doch ohne regelmäßiger Teilnahme am Mannschaftstraining ist das nicht möglich.

Rodri und Sanchez sind die zwei verbliebenen Spanier, die der ehemalige Sportchef Gerhard Poschner nach München geholt hatte (Edu Bedia wechselte bereits vor einem Jahr zu Real Oviedo). Die Verträge der beiden laufen jeweils noch bis 2017.

Rubriklistenbild: © Ludwig Krammer

auch interessant

Meistgelesen

Rekord-Löwe Ribamar feiert Debüt - „Er hat’s gut gemacht“
Rekord-Löwe Ribamar feiert Debüt - „Er hat’s gut gemacht“
Lacazette: „Mein Ziel heißt Stabilität“
Lacazette: „Mein Ziel heißt Stabilität“
Taktikexperte erklärt: Darum ist das Pereira-System gut für 1860
Taktikexperte erklärt: Darum ist das Pereira-System gut für 1860
Auf diesen Positionen müssen die Löwen nachbessern
Auf diesen Positionen müssen die Löwen nachbessern

Kommentare