1. tz
  2. Sport
  3. 1860 München

Auch das noch: Watschn im Löwen-Training

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Gregory Straub

Kommentare

null
Mehr Bilder sehen Sie in der Fotostrecke unten. © Eibner-Pressefoto

München - Positive Aggressionen oder hoffnungsloser Frust? Beim Löwen-Training am Montagmorgen kam es zu einem Zwischenfall: Ein Spieler verpasste einem Kollegen eine Watschn.

Ist das nun ein Zeichen, dass vor den anstehenden Duellen in der Relegation gegen Holstein Kiel bei den Löwen Leben in der Bude ist? Oder ist doch eher Feuer unterm Dach? Am Montagmorgen jedenfalls kam es beim Training der Reservisten des TSV 1860 zu einem Zwischenfall: Rodri watschte Ortega ab!

Ersatzkeeper Stefan Ortega war rüde gegen Stürmer Rodri eingestiegen, so dass der Angreifer ein Temperament an den Tag legte, das man von ihm im Laufe der Saison auf dem Spielfeld eigentlich nie zu sehen bekam: Rodri sprang sofort wutentbrannt auf und verpasste seinem Kollegen eine Watschn!

Hinterher durfte der Spanier weitertrainieren, Ortega hingegen wurde von Trainer Fröhling zum duschen geschickt. "So etwas ist normal in dieser Phase. Alle sind enttäuscht, da liegen die Nerven blank", spielte Fröhling den Zwischenfall herunter. Der Coach versuchte sogar, dem Handgemenge etwas Positives abzugewinnen: "Diese Aggressivität wünsche ich mir auch für das Spiel am Freitag", sagte er.

Trainingszoff zwischen Rodri und Ortega: Bilder

Dennoch wird es für die beiden Spieler Konsequenzen geben: Sowohl Rodri als auch Ortega erhalten eine Abmahnung sowie eine Geldstrafe.

Übrigens: Fröhling schickte Ortega in die Kabine, weil er laut eigener Aussage vermeiden wollte, dass beide zusammen das Spielfeld verlassen.

tz

Auch interessant

Kommentare