Er bringt seine eigenen Coaches mit

Runjaic: Löwen-Trainerstab muss weichen

+
Kosta Runjaic gibt ab sofort bei den Löwen den Ton an.

München - Die Alten müssen weichen: Nicht nur in Sachen Team tut sich einiges beim TSV 1860 München, auch am "Drumherum" wird kräftig gebastelt. Jetzt wurde bekannt, dass sich der Trainerstab verändern soll.

Das Kapitel "TSV 1860" ist für Fitness-Coach Ingo Seibert und Reha-Trainer Hans Baudisch beendet. Wie die Bild-Zeitung erfuhr, planen die Löwen für die kommende Saison nicht mehr mit den beiden Coaches. Hintergrund: Der neue Trainer Costa Runjaic bringt seinen eigenen Trainerstab mit nach München.

Einer seiner künftigen Assistenten hat sich bereits an der Isar blicken lasen: Tuncay Nadaroglu war am Sonntag zu Gast bei der Mitgliederversammlung der 60er.

Seibert war im November 2012 zu den Löwen gekommen, einigermaßen zeitgleich mit Torwart-Trainer Kurt Kowarz, dessen Zukunft bei 1860 noch nicht geklärt ist. Baudisch wurde im Sommer 2015 von Ex-Coach Torsten Fröhling aus Hamburg geholt, war seit dem Trainingslager in Tirol mit an Bord. 

Es sind nicht die ersten Abgänge, die unter Runjaic über die Bühne gebracht werden - oder werden sollen: Michael Liendl, einer der Helden des Klassenerhalts, hat unter dem neuen Trainer keine Zukunft. Sein Berater gibt sich entspannt: „Wir haben keinen Druck. Michael hat Vertrag und wird auch beim Trainingsauftakt dabei sein“, sagt Markus Klimesch.

Man darf gespannt sein, wie Runjaic weiter plant...

Servus! Der neue Trainer ist da - Bilder

Auch interessant

Meistgelesen

Mauersberger: „Die Alten holen die Kohlen aus dem Feuer“
Mauersberger: „Die Alten holen die Kohlen aus dem Feuer“
Routine sticht! Sechzig siegt dank Oldie-Toren im Grünwalder
Routine sticht! Sechzig siegt dank Oldie-Toren im Grünwalder
Biero-PK im Ticker: „Wir wollen unsere Stärken durchdrücken“
Biero-PK im Ticker: „Wir wollen unsere Stärken durchdrücken“
TSV 1860 München: Was Fans zum Vorverkauf wissen müssen
TSV 1860 München: Was Fans zum Vorverkauf wissen müssen

Kommentare

weiß-blauAntwort
(0)(0)

bei 60 is leider ois möglich - do host auf alle Fälle recht! :-(

ejAntwort
(0)(0)

Dann sollte man die ganze Manschaft und noch zig Andere verabschieden! Der Wunsch nach Aufstieg wird im kommenden Jahr klappen,
versuchs mal mit der Nockherberg-Ostwand!

ejAntwort
(1)(0)

Bei Seibert kann es nicht sein, da ist es so! Und wieso halten sich jetzt die Kosten in Grenzen, ein Wechsel war noch nie preiswerter! Zu 60 geht man doch nur wenn nichts anderes bekommt oder die Kohle stimmt, nach einem halben Jahr ist doch eh der Ofen aus!