"20 bis 30 geile Girls. Täglich wechselnd!"

Löwen-Gegner Sandhausen: Öko-Bordell als Werbepartner

+
Bienenstock in Heidelberg.

Sandhausen - Der SV Sandhausen hat zuletzt nicht nur in sportlicher Hinsicht Aufsehen erregt. Als erster Verein im bezahlten Fußball hat der Zweitligist ein Öko-Bordell als Sponsor.

Die Sandhäuser werben somit auf den Stadionbanden des Hardtwaldstadions für das Heidelberger Eros-Center „Bienenstock“ (Slogan: „20 bis 30 geile Girls. Täglich wechselnd!“). Den Öko-Anspruch begründet das Freudenhaus damit, dass es in ein energiesparendes Gebäude eingezogen ist.

„Ein ganz seriöser Partner“, versicherte Sandhausens Vereinschef Jürgen Machmeier: „Für Alkohol und Zigaretten wird doch auch geworben.“ Erstmals wurden die Werbeplakate mit den Bienenstock-Girls am vergangenen Dienstag im Stadion präsentiert. Große Stimmung kam bei der Premiere jedoch nicht auf. Der Grund: Sandhausen unterlag Nürnberg mit 0:2. 

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Klare Worte: Das sagt Bierofka zu Zündlern im Sechzig-Block
Klare Worte: Das sagt Bierofka zu Zündlern im Sechzig-Block
Jan Mauersberger und Nicolas Feldhahn: Ja, es ist ein Derby!
Jan Mauersberger und Nicolas Feldhahn: Ja, es ist ein Derby!
So wurden die Sechzig-Bosse in Augsburg schikaniert
So wurden die Sechzig-Bosse in Augsburg schikaniert
Nach Korb im Sommer: Ärgert Mölders die Bayern ein zweites Mal?
Nach Korb im Sommer: Ärgert Mölders die Bayern ein zweites Mal?

Kommentare