Wieder kein Sieg

Schwache Löwen kommen nicht über Remis in Rosenheim hinaus

+
Nicht immer fair: Rosenheims Philipp Maier (r.) hier im Duell mit Löwe Benjamin Kindsvater. 

Das Duell zwischen 1860 Rosenheim und 1860 München zeichnete sich eher durch Emotionen als durch Torraumszenen aus. Am Ende müssen sich die Löwen an die eigene Nase fassen. 

München - Nach der Niederlage in Burghausen und dem Spielausfall zuhause gegen Buchbach wollten die ausgeruhten Löwen gegen den Namensvetter aus Rosenheim eine Reaktion zeigen. Diese fiel jedoch beim zähen 1:1 gegen engagierte Rosenheimer eher mau aus.   

Coach Bierofka versetzte Stürmer Markus Ziereis zu Beginn auf die Bank. Dagegen rutschte Christian Köppel wieder in die Startformation. Zusammen mit Mauersberger, Weber und Berzel bildete er die Viererkette in der Abwehr. Gegenüber der 0:2-Niederlage in Burghausen war das aber auch der einzige Wechsel in der Startelf. 

Vor dem Duell beim Tabellen-Achten sprach „Biero“ noch darüber, wegen der zusätzlichen Pause, verschuldet durch den Stromausfall im Grünwalder Stadion, einen Spannungsabfall seines Teams zu fürchten. Blickt man auf den Spielbeginn seiner Mannschaft, schienen seine Bedenken wohl nicht unbegründet gewesen zu sein. In der Anfangsphase zeigten die Löwen keine gute Körpersprache, die lange Pause steckte den Blauen noch in den Beinen. Das Spiel wirkte anfangs behäbig, was jedoch auch an den schwierigen Platzverhältnissen lag. Folglich gab es die erste große Chance auf Seiten der Gastgeber. Nach einer Ecke war es Georg Lenz, der zur Führung hätte einköpfen müssen, doch Keeper Marco Hiller wehrte mit einem klasse Reflex ab. 

Bilder

Köppel gleicht per Traumtor aus

Nach 15 Minuten waren die Sechzger dann zwar präsenter - viel Gefahr strahlten sie dennoch nicht aus. Köppel verpasste in der 16. Minute nach einer Ecke mit seinem Kopfball an die Latte noch die beste Möglichkeit zum 1:0. Vor allem die Offensive um Sascha Mölders und Nico Karger hing im gesamten ersten Durchlauf in der Luft. 

Besser machte es der Gastgeber kurz vor der Pause. Zwar konnte der starke Hiller in der 41. Minute noch eine Großchance durch Ludwig Räuber vereiteln, beim Sonntagsschuss von Philipp Meier (44.) war der 1860-Torhüter dann aber machtlos. 

Im zweiten Durchgang zeigten die Löwen dann ihr anderes Gesicht. Nur drei Minuten nach dem Seitenwechsel kopierte Köppel quasi den Gegentreffer der Rosenheimer und netzte aus rund 20 Metern zum 1:1 ein (48.). 

Löwen nach Remis in Rosenheim: „Wir sind auch kein Bayern München“

Was dem Spiel an Torchancen fehlte, machte es an Emotionen wieder wett. Eine Freistoßentscheidung zu Gunsten der Löwen ließ die Emotionen von Rosenheim-Trainer Tobias Strobl überkochen - ein anschließender Tribünenplatz war die Konsequenz. 

Schlussendlich müssen sich die Löwen an die eigene Nase fassen: Karger (81.) und der zur zweiten Hälfte eingewechselte Ziereis (85.) vergaben jeweils aus aussichtsreicher Position. Damit zeigt die Formkurve von 1860 weiter nach unten. Aus den vergangenen sechs Spielen konnten Mölders und Co. nur zwei Siege holen - gegenüber stehen nun drei Niederlagen und eben das Remis gegen Rosenheim. 

Den gesamten Spielverlauf können Sie in unserem Live-Ticker nachlesen.

kus

WhatsApp-News zum TSV 1860 gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für Löwen-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Löwen direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden! 

Auch interessant

Meistgelesen

Freisings Junioren zeigen Junglöwen die Zähne
Freisings Junioren zeigen Junglöwen die Zähne
Ex-Löwe Chaka Ngu'Ewodo kann sich neuen Verein suchen
Ex-Löwe Chaka Ngu'Ewodo kann sich neuen Verein suchen
Regionalliga-Torjäger zu 1860? Es scheint doch konkret zu werden
Regionalliga-Torjäger zu 1860? Es scheint doch konkret zu werden
Was für ein Kader! Mit diesen Spielern treten die Traditionslöwen in Berlin an
Was für ein Kader! Mit diesen Spielern treten die Traditionslöwen in Berlin an

Kommentare