1. tz
  2. Sport
  3. 1860 München

Siegtorschütze Bülow jagt jetzt Dominik Stahl

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Gregory Straub

Kommentare

null
Kai Bülow traf Sekunden vor Spielschluss zum 2:1-Sieg in Fürth. © MIS

München - Nach einem ihrer besten Saisonspiele ist die Stimmungslage bei den Löwen endlich mal wieder rundum positiv. Vor allem bei Siegtorschütze Kai Bülow.

Endlich mal wieder ein richtig positives Gefühl im Lager der Löwen! Der Last-Minute-Sieg bei Aufstiegsanwärter SpVgg Greuther Fürth wird aus sportlicher Sicht zwar nicht in die Annalen der Vereinsgeschichte eingehen, trotzdem tat der "Big Point" der gesamten Mannschaft augenscheinlich gut. "Bis zuletzt haben wir an den Sieg geglaubt und offensiv gewechselt. Die Mannschaft hat mutig gespielt, hart gearbeitet und sich durch das Tor in der Nachspielzeit dafür belohnt", lobt Trainer Markus von Ahlen auf der Webseite der Löwen.

Nach dem 2:1-Siegtreffer durch Kai Bülow drehte hinten am Sechzehner der Löwen Keeper Gabor Kiraly eine Jubelpirouette, als wäre soeben der entscheidende Treffer zum Aufstieg gefallen. Ganz so wichtig war das Tor nicht, doch der Torhüter machte nach dem Spiel deutlich, wie hungrig die Löwen auf den Sieg gewesen waren. "Für uns war der zweite Sieg in Folge wichtig. In den verbleibenden beiden Spielen wollen wir noch so viele Punkte wie möglich sammeln", so der Ungar, dem zudem ganz gut gefiel, was er die 90 Minuten über von seinem Tor aus gesehen hatte: "Das war ein super Spiel für die Zuschauer. Der Lucky Punch war heute auf unserer Seite. Das war eine ordentliche Leistung von uns."

Löwen in Fürth: Bilder und Noten

Besonders glücklich war Kai Bülow, dem wie auch in der Vorwoche beim Sieg gegen Arminia Bielefeld der Siegtreffer gelungen war, wieder nach einem Eckball. "Wenn es so klappt wie zuletzt, dann ist es okay. Wir sind gut ins Spiel gekommen, haben uns aber nach dem Führungstor selbst in Schwierigkeiten gebracht. In der zweiten Halbzeit haben wir gekämpft und gebissen, haben mit dem ganzen Team gut gearbeitet und uns so letztendlich den Sieg verdient. Für uns als Mannschaft war der Erfolg ganz wichtig."

Für die letzten beiden Spiele steht Bülow neben den Zielen mit der Mannschaft noch eine individuelle Herausforderung bevor. Im vergangenen Dezember hatte Mittelfeldspieler Dominik Stahl eine unheimliche Serie, als er vier Mal in Folge den Siegtreffer für die Löwen erzielte. Bülow steht jetzt bei zwei Siegtoren in Folge, bis zum Saisonende könnte er also zumindest mit seinem Teamkollegen gleichziehen. "Wenn mir das gelingen würde, wäre das cool", grinste der 28-Jährige.

wi

Auch interessant

Kommentare