Cassalette: "Er hat wieder Lunte gerochen"

1860-Stadionfrage: Ismaik zum Gespräch bei OB Reiter

+
Löwen-Boss Peter Cassalette (r.) mit ­Hasan Ismaik

München - 1860-Investor Hasan Ismaik traf am Montag Oberbürgermeister Dieter Reiter zum Gespräch wegen der Stadionfrage. Präsident Peter Cassalette ist angetan vom Investor.

Bevor Hasan Ismaik am Montag wieder zurück nach Abu Dhabi flog, nahm er als letzten Termin seines dreitägigen München-Trips am Nachmittag noch einen Termin bei Oberbürgermeister Dieter Reiter wahr. Gesprächsthema: Die Stadionfrage beim TSV 1860. Präsident Peter Cassalette, der bei dem Termin im Rathaus nicht dabei war, sagte: „Es ging um die Standortfrage. Um das Gelände in Riem, aber auch darum, ob es Möglichkeiten gibt, wieder ins Stadion an der Grünwalder Straße zurückzukehren.“ Der Löwen-Investor hatte ja bei seinem vorletzten Besuch in München im August dieses Jahres bereits angekündigt, für eine Stadioninvestition bereitzustehen und die nötigen Verbindungen spielen zu lassen: „Wenn die Stadt kooperativ ist, geht es schnell. Wenn klare Fakten da sind, spielt Geld keine Rolle.“

Und er wollte deshalb auch unbedingt einen Termin beim OB. Cassalette: „Hasan Ismaik ist es halt gewohnt, dass er dann aber auch gleich mit dem höchsten Herrn das Gespräch führen möchte.“

Am Abend zuvor hatte sich der Hauptgesellschafter noch lange mit dem Präsidenten unterhalten. „Wir waren zum Abendessen in einem libanesischen Lokal am Rosenkavalierplatz“, sagte Cassalette. „Sein Bruder war mit dabei, unsere Geschäftsführer Markus Rejek und Noor Basha sowie Karl-Christian Bay, unser Aufsichtsratsvorsitzender.“

Es sei eine launige Plauderei gewesen, teilte der Präsident mit, und Ismaik habe sich in bester Stimmung befunden. Cassalette: „Ich weiß aber nicht, wie das ausgesehen hätte, wenn wir unsere beiden Spiele am Wochenende verloren hätten. Nachdem er aber zwei Siege erlebt hat, glaube ich, hat Ismaik wieder Lunte gerochen. Auch die Tatsache, dass sich gegen den FC St. Pauli über 30.000 Zuschauer im Stadion befunden haben, hat ihn offenbar sehr beeindruckt. Weil er eben gesehen hat, welches Potenzial in diesem Verein immer noch steckt.“

Über das Thema Neuzugänge, das Ismaik am Sonntag in einem TV-Interview anspracht, habe man sich in der Runde am Sonntag nicht unterhalten. Cassalette: „Jetzt warten wir erst mal die vier Spiele bis Weihnachten ab. Vielleicht ist das Ganze bis dahin ja kein Thema mehr…“

Ösi-Show gegen Pauli: Bilder und Noten der Sechzger

Ösi-Show gegen Pauli: Bilder und Noten der Sechzger

Ismaik hat Cassalette auch zu sich nach Abu Dhabi eingeladen, „nächste Woche“, so der Präsident, „werden wir einen genauen Termin vereinbaren. Danach werde ich auch sicherlich mehr darüber sagen können, was Ismaik plant. Dass er in den vergangenen Jahren nicht glücklich darüber war, wie das zwischen ihm und dem TSV 1860 gelaufen ist, dieses Leid hat er mir auch geklagt.“

Vor allem wegen der vielen Fehlentscheidungen im sportlichen Bereich. Cassalette: „Jetzt aber hoffe ich, dass wir mit Benno Möhlmann und Oliver Kreuzer die richtige Kombination, was Erfahrung und Sachverstand betrifft, gefunden haben.“

auch interessant

Meistgelesen

Rekord-Löwe Ribamar feiert Debüt - „Er hat’s gut gemacht“
Rekord-Löwe Ribamar feiert Debüt - „Er hat’s gut gemacht“
Lacazette: „Mein Ziel heißt Stabilität“
Lacazette: „Mein Ziel heißt Stabilität“
Taktikexperte erklärt: Darum ist das Pereira-System gut für 1860
Taktikexperte erklärt: Darum ist das Pereira-System gut für 1860
Auf diesen Positionen müssen die Löwen nachbessern
Auf diesen Positionen müssen die Löwen nachbessern

Kommentare