Warum sich der 1860-Kandidat so entschied

Voglsammer: Wechsel nach Heidenheim von Anfang an klar

+
Andreas Voglsammer ist der einzige Winter-Neuzugang des 1. FC Heidenheim.

München - Andreas Voglsammer war in der Winterpause ein Kandidat für 1860 München. Doch der Stürmer aus Unterhaching entschied sich lieber für einen Wechsel zum 1. FC Heidenheim - und erklärt nun, warum.

Es wäre ein Spieler mit Lokalbezug und Torinstinkt gewesen: Stürmer Andreas Voglsammer spielte sich in der 3. Liga bei der SpVgg Unterhaching in den Fokus und geriet damit ins Visier des TSV 1860 München. Die Löwen fahndeten in der Winterpause nach einem Angreifer - und Voglsammers sechs Treffer und zehn Torvorbereitungen galten als gute Empfehlung.

Doch Sportchef Gerhard Poschner war nicht der einzige, der um die Dienste des 23-Jährigen buhlte. Am Ende machte Zweitliga-Konkurrent 1. FC Heidenheim das Rennen. In einem Interview mit der "Heidenheimer Zeitung" stellt Voglsammer nun klar, dass seine Entscheidung für den aktuellen Zweitliga-Neunten ziemlich eindeutig war: "Für mich war eigentlich von Anfang an klar, dass ich nach Heidenheim gehe. Der Klub hat schon mehrfach Interesse an mir bekundet. Die wollten mich unbedingt. Darin sah ich eine große Wertschätzung mir gegenüber."

Voglsammer: Rückkehr nach München "etwas Besonderes"

Da Voglsammers Vertrag in Unterhaching im Sommer ausgelaufen wäre, waren die finanziell nicht auf Rosen gebetteten Münchner Vorstädter auf den Transfer angewiesen - und der Stürmer wehrte sich nicht gegen den Verkauf. "Ich gab ein entsprechendes Signal, dass ich zu einem Wechsel im Winter bereit wäre. Und dann ist alles ganz sauber abgelaufen", erklärt Voglsammer.

Für den in Rosenheim geborenen Stürmer könnte es schon kurzfristig zu einer Rückkehr nach München kommen, denn im Topspiel der 2. Bundesliga empfangen die Löwen am Montagabend ausgerechnet den 1. FC Heidenheim. "Das ist schon etwas Besonderes", räumt Voglsammer ein, der in der Landeshauptstadt gewohnt hatte: "Ich habe ja auch bislang noch nie in der Allianz Arena gespielt und hoffe, dass mich der Trainer mit ins Aufgebot nimmt. Ich will es ihm durch gute Trainingsleistungen jedenfalls so schwer wie möglich machen, auf mich zu verzichten."

1860 geht unter die Haut: Tattoo-Bilder unserer Leser

1860 geht unter die Haut: Tattoo-Bilder unserer Leser

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Ist das ein richtiges Derby? Für Bierofka keine Frage…
Ist das ein richtiges Derby? Für Bierofka keine Frage…
Vergängliches Idyll: Wie lange bleibt das Grünwalder Stadion Heimat der Löwen?
Vergängliches Idyll: Wie lange bleibt das Grünwalder Stadion Heimat der Löwen?
TSV 1860 – FC Bayern II: Viel Emotion und viel Leidenschaft
TSV 1860 – FC Bayern II: Viel Emotion und viel Leidenschaft
Nach Korb im Sommer: Ärgert Mölders die Bayern ein zweites Mal?
Nach Korb im Sommer: Ärgert Mölders die Bayern ein zweites Mal?

Kommentare