36 Stunden nach der Relegation

Weigl und Wittek am anderen Ende der Welt im Einsatz

+
Die beiden Kumpels Ju Weigl (r.) und Maxi Wittek kicken jetzt für die U20 bei der WM in Neuseeland.

Christchurch - Was für ein Stress! Knapp 36 Stunden nach ihrer Rettung mit den Löwen stehen Julian Weigl und Maxi Wittek schon wieder auf dem Fußballplatz - und zwar am anderen Ende der Welt.

Die beiden Löwen-Spieler waren noch am Dienstagabend für die Sechzger in der Relegation gegen Holstein Kiel im Einsatz gewesen, keine 36 Stunden später haben die beiden Youngster schon wieder ihre Fußball-Klamotten angehabt - in Neuseeland bei der U20-WM! Dort spielte der deutsche Nachwuchs am Donnerstag Vormittag deutscher Zeit sein zweites Gruppenspiel gegen Usbekistan: Mit im Aufgebot: Die beiden erst kürzlich eingetroffenen Weigl und Wittek. Immerhin hatte Trainer Frank Wormuth ein Einsehen und ließ die beiden Jetlag-geplagten Kicker 90 Minuten auf der Bank sitzen - ein Einsatz wäre wohl definitiv zu früh gekommen.

Nach dem 8:1 zum Auftakt gegen die Fidschi-Inseln siegte das DFB-Team auch ohne die beiden Löwen locker mit 3:0 gegen die Usbeken. Im abschließenden Gruppenspiel gegen Honduras (Sonntag, 4 Uhr deutsche Zeit) könnte es gut sein, dass Weigl und Wittek dann ihren ersten Einsatz bei der WM am anderen Ende der Welt haben werden.

So lassen sich die Löwen für den Klassenerhalt belohnen

wi

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Löwen wollen jetzt zusammenhalten - aber wie?
Löwen wollen jetzt zusammenhalten - aber wie?
Personal, Taktik, Tickets: Die wichtigsten Fragen zur Relegation
Personal, Taktik, Tickets: Die wichtigsten Fragen zur Relegation
Ex-Löwe Pentke im tz-Interview: „Bei uns ist immer Spektakel“
Ex-Löwe Pentke im tz-Interview: „Bei uns ist immer Spektakel“
Ticker: Irre Schlussphase ohne Ertrag - Löwen mit Remis
Ticker: Irre Schlussphase ohne Ertrag - Löwen mit Remis

Kommentare