Neues vom blauen Rätselonkel ...

Was will Ismaik der Löwen-Welt damit mitteilen?

+
Diese drei Fragen postete Hasan Ismaik auf Facebook.

München - Hasan Ismaik sorgt weiterhin für viele Fragezeichen. Der 1860-Investor wendet sich mit Fragen via Facebook an die Fans. Und was kam beim Gespräch mit Präsident Cassalette heraus?

Ja, sie spielen immer noch Fußball beim TSV 1860. Gestern zum Beispiel beim Sparhandy-Cup in Gummersbach zugunsten der Lukas-Podolski-Stiftung. 3:0 führten die Löwen im Auftaktspiel gegen den MSV Duisburg. Am Ende hieß es 3:3 und Trainer Benno Möhlmann sagte: „Das war blöd. Wir haben einfach nicht mehr weiter nach vorne gespielt.“ Ein moderner Klassiker an der Grünwalder Straße.

Ja, es ist und bleibt ein Kreuz mit den Löwen. Respektive mit dem „Löwenverein“, wie Hasan Ismaik sein Investment neuerdings nennt. Auf seinen frisch eingerichteten Internet-Kanälen veröffentlichte der Jordanier am Samstag und Sonntag einen mehrteiligen Beitrag, der mal wieder alles zusammenfasste, was die Beziehung Ismaik/1860 seit viereinhalb Jahren ausmacht: Unverständnis, kaum zu fassende Naivität, metaphernreiche Allgemeinplätze.

„Wie kann es sein, dass ein traditionsreicher Verein, wie der Löwenverein, sich quasi permanent in einer gefesselten Lage befindet, wobei ihm alle möglichen Befreiungsinstrumente zur Verfügung stehen?“, fragte Ismaik. „50 Mio. Euro in den letzten vier Jahren und viele Millionen davor dennoch ging es mit dem Verein bergab und jetzt steuern die Löwen Richtung dritte Liga!“

Wie kann es sein, dass ein traditionsreicher Verein, wie der Löwenverein, sich quasi permanent in einer gefesselten Lage...

Posted by Ismaik1860 on Samstag, 9. Januar 2016

50 Mio. Euro in den letzten vier Jahren und viele Millionen davor dennoch ging es mit dem Verein bergab und jetzt steuern die Löwen Richtung dritte Liga!#ismaik1860

Posted by Ismaik1860 on Sonntag, 10. Januar 2016

Die Löwenanteile an der Allianz Arena wurden verkauft.Profitiert hat hierbei der F. C. Bayern!Euer Geld fließt in die Allianz Arena –6 Millionen Euro jährlich!Wer profitiert hiervon?#ismaik1860

Posted by Ismaik1860 on Sonntag, 10. Januar 2016

So weit, so bekannt. Immerhin fasste sich der 39-Jährige nach seinem fünfseitigen Brief der vergangenen Woche nun kürzer. Der Großteil der Fan- Kommentare fiel trotzdem nicht wohlwollender aus. „Sehr geehrter Herr Ismaik (…) Denken Sie wirklich, dass Sie auf diese Weise die 50+1 Regel in Deutschland stürzen können?“, schrieb beispielweise der User Berni Dree aus Innsbruck. „Gibt es weltweit einen Sport-Investor, der Sie an Peinlichkeit überbietet?“, fragte Alex Schubert. Sein Rat: „Probleme löst man unter Erwachsenen am Tisch und nicht über Facebook. Wie alt sind Sie? Zwölf?“

Verständnisvoll und dennoch treffend auch der Kommentar von Matthias Gabriel: „Herr Ismaik, ich bin ihnen sehr dankbar für die Rettung unseres so heißgeliebten TSV 1860. Allerdings bringt diese Rettung nichts, wenn sie uns jetzt absaufen lassen. Ich verstehe ihren Stolz , ich verstehe auch, dass sie sich verarscht fühlen, aber jetzt ist der falsche Zeitpunkt für derartige Spielchen. Wenn sie mit der Führung unzufrieden sind, dann arbeiten sie halt nur mit Möhlmann/Kreuzer… Aber bitte handeln sie endlich, sonst ist es zu spät !!!“

Cassalette: Gesprächs-Erkenntnisse werden intern diskutiert

Was sich wohl 1860-Präsident und Netz-Intensivleser Peter Cassalette beim Betrachten der Wochenend-Debatte gedacht haben wird? Eine halbe Woche weilte der „Oberlöwe“ zuletzt in Abu Dhabi. Und allzu fruchtbar dürften die Gespräche nicht gewesen sein angesichts der Tatsache, dass der Löwenverein am Sonntag keine Auskunft über die Ergebnisse geben wollte. „Am Montagnachmittag werden wir die Erkenntnisse intern diskutieren und dann gegebenenfalls über unsere Presseabteilung mitteilen“, ließ Cassalette die tz per SMS wissen. Eine Nachfrage bezüglich der Gesprächsatmosphäre blieb unbeantwortet.

Einstweilen geht das Rätselraten um Ismaik und die Zukunft des TSV 1860 also weiter. Sportchef Oliver Kreuzer gab beim Sparhandy-Cup am Sport1-Mikrofon den eisernen Optimisten: „Wir wissen, dass es Hilfe aus Abu Dhabi gibt – in welcher Form auch immer. Ich bin positiv gestimmt, dass die Unterstützung kommen wird.“

Im Halbfinale schied 1860 am Sonntag übrigens nach einem 1:2 gegen die fünftklassigen Sportfreunde Siegen aus (Turnierverlauf im Ticker zum Nachlesen).

lk

Auch interessant

Meistgelesen

Aigner: „Zwei Bonusspiele, um die Saison zu retten“
Aigner: „Zwei Bonusspiele, um die Saison zu retten“
1860 bangt um Uduokhai - Amilton droht das Aus
1860 bangt um Uduokhai - Amilton droht das Aus
Abstiegskrimi und Aufstiegskampf am letzten Spieltag
Abstiegskrimi und Aufstiegskampf am letzten Spieltag
Vor Spiel in Heidenheim: Pereira packt Löwen bei der Ehre
Vor Spiel in Heidenheim: Pereira packt Löwen bei der Ehre

Kommentare