Sperrung auf S4- und S6-Strecke – wann kommt Schienenersatzverkehr?

Sperrung auf S4- und S6-Strecke – wann kommt Schienenersatzverkehr?

Australier ist Gewinner der ersten Spiele

Neu-Löwe Degenek ehrfürchtig: "Ich lebe einen Traum"

+
Vom Nobody zum Stammspieler: Milos Degenek ist in kürzester Zeit unverzichtbar für die Löwen geworden.

München - Vom No-Name zum Stammspieler: In einer kriselnden Löwen-Mannschaft ist Milos Degenek einer der wenigen Gewinner der ersten Saisonspiele. Doch der junge Australier bleibt bescheiden.

Vor drei Monaten stand Milos Degenek ohne Verein da. Nach nur neun Partien in der dritten Liga bei der Reservemannschaft landete der Australier mit serbischen Wurzeln beim VfB Stuttgart auf dem Abstellgleis - die Schwaben hatten schlicht keine Verwendung mehr für ihn. Verständlich, dass die Löwen-Fans im Sommer nicht in Jubelarien verfielen, als Sportchef Gerhard Poschner den Transfer des 21-Jährigen verkündete. Zu jung, zu unerfahren, zu wenig talentiert - so der Tenor im Fan-Lager. Viele waren sich sicher: Degenek ist allenfalls einer für die zweite Mannschaft - allen Lobeshymnen von Trainer Torsten Fröhling zum Trotz.

So viele Ex-Löwen spielen in der ersten Liga

Knapp drei Monate später sagt Degenek Sätze wie "Ich lebe einen Traum" und "Ich bin vor allem 1860 dankbar. Hätten sie mir nicht die Chance gegeben, wäre ich nicht hier." Gemeint ist sein kometenhafter Aufstieg bis in Australiens Olympia-Auswahl. Am Wochenende hat der im kroatischen Knin geborene Degenek mit der U23 der Socceroos 1:0 gegen den türkischen Nachwuchs gewonnen - das entscheidende Tor bereitete er selbst vor.

Es sind Sätze, die von Dankbarkeit zeugen, von Demut, vor allem aber von einer außergewöhnlichen Entwicklung, die ihm vor kurzem noch kaum jemand zugetraut hätte. Denn allen Experten zum Trotz hat sich Degenek beim TSV 1860 durchgesetzt - und in diesem Zuge sogar den Weg zurück zur Nationalmannschaft zurückgefunden, für die er zuletzt vor dreieinhalb Jahren spielte.

Vom Nobody zum Stammspieler

In einer kriselnden Löwen-Mannschaft, die trotz neuer spielerischer Leichtigkeit mit zwei Punkten aus fünf Spielen schon wieder im Tabellenkeller herumkrebst, ist Degenek einer der wenigen Lichtblicke. Einer, der mit Kampfgeist und Spielübersicht vorangeht und sich so zum uneingeschränkten Stammspieler gemausert hat: Von den bisherigen sechs Pflichtspielen absolvierte er alle über die volle Distanz. Zum Start beim 0:1 in Heidenheim noch als Innenverteidiger eingesetzt, etablierte er sich danach auf der Position im defensiven Mittelfeld neben Daniel Adlung.

Natürlich fehlt Degenek noch die Kontinuität im Spiel, natürlich kann er in entscheidenden Momenten noch nicht die Kohlen für die Löwen aus dem Feuer holen - doch wer kann das beim TSV 1860 überhaupt? Als Kämpfer und Stabilisator vor der Abwehr hat sich der Australier auf jeden Fall etabliert. Mit 21 Jahren darf man auch davon ausgehen, dass er sich weiter verbessert und in naher Zukunft auch eine größere interne Rolle innerhalb der Mannschaft einnimmt. Allein die Tatsache, dass man über Degenek spricht, zeigt, wie gut er seine Sache in den ersten Spielen gemacht hat.

Als der frühere Sechzig-Profi und -Sportdirektor Miki Stevic dem jungen Talent im Sommer ein Probetraining bei den Blauen vermittelte, war diese Entwicklung nicht unbedingt abzusehen. Doch Daniel Bierofka, seines Zeichens Coach der Reservemannschaft, erkannte Degeneks Talent, schickte ihn zu Fröhling. Der Profi-Trainer einigte sich mit dem damaligen Sportdirektor Poschner darauf, dem No-Name einen Profivertrag zu geben. Der Rest ist Geschichte.

So will Fröhling die Löwen wieder flottmachen

Wenn es so weitergeht, lebt Degenek vielleicht irgendwann nicht nur seinen eigenen Traum, sondern kann auch die leidgeplagten Löwen wieder zum Träumen bringen. In diesem Jahr würde es ein Platz im gesicherten Mittelfeld aber sicherlich auch tun. Gar nicht schlecht für jemanden, der vor drei Monaten noch keinen Verein hatte.

Lukas Praller

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Schon jetzt ist klar: Eric Weeger wird am Sonntag Rekord brechen
Schon jetzt ist klar: Eric Weeger wird am Sonntag Rekord brechen
Löwen-Reserve: Nächster Sieg in Traunstein?
Löwen-Reserve: Nächster Sieg in Traunstein?
1860 vor dem Derby in Augsburg: Tabelle gut, Team gut, Stimmung gut
1860 vor dem Derby in Augsburg: Tabelle gut, Team gut, Stimmung gut
Klare Worte: Das sagt Bierofka zu Zündlern im Sechzig-Block
Klare Worte: Das sagt Bierofka zu Zündlern im Sechzig-Block

Kommentare