Ricardo "Beinhart"

Neu-Coach Moniz macht den Lorant

+
Ricardo Moniz will bei den Löwen durchgreifen.

München - Bald fängt die neue Saison an der Grünwalder Straße an und die Profis des TSV 1860 müssen sich auf harte Zeiten vorbereiten. Neu-Coach Moniz kündigte nicht nur mehr Training an.

Am 23. Juni starten die Löwen in die neue Saison. Bis dahin will der Neu-Trainer Ricardo Moniz mindestens sechs bis acht neue Spieler haben. Die Marschroute ist klar: Der Konkurrenzkampf wird erhöht. "Wir wollen die Wohlfühl-Oase 1860 nicht mehr", sagte Sportchef Gerhard Poschner.

Lesen Sie auch:

Moniz plant den großen Umbruch

Das wirkt sich auch auf das Training aus. In den vergangenen Jahren waren die Löwen einmal am Tag an der Grünwalder Straße. Jetzt sollen zwei Mal trainiert werden. "Ich finde zwei Einheiten normal. Einmal am Tag irritiert mich", zitiert die Bild-Zeitung den Niederländer. Moniz greift beinhart durch - wie früher Kult-Trainer Werner Lorant.

Moniz: In Salzburg wollte man ihn "killen"

Moniz: In Salzburg wollte man ihn "killen"

Das werden die Etablierten zu spüren bekommen. Trotz drei Sechser (Stahl, Stark, Weigl) verpflichteten die Löwen mit Ilie Sanchez einen spielstarken defensiven Mittelfeldspieler. Besonders von Julian Weigl erwartet Moniz mehr. "Er muss spielen wie ein Mann. Er hat keine Zeit - die habe ich ja auch nicht", machte der 49-Jährige deutlich.

Es werden ungemütliche Zeiten an der Grünwalder Straße. Aber am Ende soll endlich das große Ziel - der Aufstieg - gemeistert werden und Moniz geht diese Aufgabe mit "200 Prozent" an.

ms

auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Keine Einigung mit Forren - Gustavo fliegt mit nach München
Keine Einigung mit Forren - Gustavo fliegt mit nach München
Warten auf die Neu-Löwen - und was macht die 1860-Konkurrenz?
Warten auf die Neu-Löwen - und was macht die 1860-Konkurrenz?
Aigner: Keine Angst vor der Rückrunde
Aigner: Keine Angst vor der Rückrunde
„Geistig verwirrt“: Eichin geht gegen Sexshop-Betreiberin vor
„Geistig verwirrt“: Eichin geht gegen Sexshop-Betreiberin vor

Kommentare