Gespräche mit dem Ex-Nationalspieler

1860-Sturmflaute: Wird Cacau doch wieder ein Thema?

+
80 Tore konnte Cacau Tore für den VfB Stuttgart erzielen und bejubeln, sechsmal traf er für die DFB-Elf. Jubelt er bald für 1860?

München - Auf der Suche nach neuen Offensivspielern sind die Löwen zwar nicht, der Markt an vertraglosen Spielern wird aber dennoch sondiert. Wird dadurch Cacau wieder zum Thema?

"Wir wären fahrlässig, wenn wir uns das nicht zumindest mal ankucken würden." Zitat Torsten Fröhling von der Pressekonferenz vor dem 1860-Gastspiel am heutigen Dienstagabend in Sandhausen (17.30 Uhr, wir berichten im Live-Ticker) über den Markt an vertragslosen Spielern. Wegen der (noch) verletzten Rubin Okotie, Valdet Rama und Stephan Hain sind die Löwen im Angriff derzeit unterbesetzt.

Aber auch wenn zumindest Okotie bis zum Heimspiel am Sonntag gegen RB Leipzig wieder einsatzfähig ist, hat Sechzig ein Offensivproblem. Drei Tore in sieben Liga-Spielen sind deutlich zu wenig. In erster Linie will Fröhling seine Neuzugänge Stefan Mugosa und Michael Liendl integrieren. Aber was, wenn ein vertragloser Spieler den Löwen sofort helfen könnte? Da würde Coach Fröhling wohl nicht Nein sagen.

Ein Name, der bereits vor einigen Wochen bei 1860 gehandelt wurde, taucht nun in den Medien wieder auf: Cacau. Nach Informationen der Bild sollen die Löwen bereits Gespräche mit dem 34-Jährigen geführt haben. Die tz berichtete bereits Anfang August über Kontakte zwischen dem Ex-Nationalspieler und Sechzig. Geht da doch noch was?

München wäre für Cacau kein Neuland. 2000/2001 spielte er im Alter von 19 Jahren für Türk Gücü München, für den er in der fünften Liga in 18 Spielen neun Tore erzielte. Danach schaffte er den Sprung über den 1. FC Nürnberg und den VfB Stuttgart in die DFB-Elf.

Fakt ist: Offensiv-Hilfe könnte Sechzig jedenfalls brauchen ...

fw

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Rekord-Löwe Ribamar feiert Debüt - „Er hat’s gut gemacht“
Rekord-Löwe Ribamar feiert Debüt - „Er hat’s gut gemacht“
Lacazette: „Mein Ziel heißt Stabilität“
Lacazette: „Mein Ziel heißt Stabilität“
Taktikexperte erklärt: Darum ist das Pereira-System gut für 1860
Taktikexperte erklärt: Darum ist das Pereira-System gut für 1860
Auf diesen Positionen müssen die Löwen nachbessern
Auf diesen Positionen müssen die Löwen nachbessern

Kommentare