Schlussmit dem Leerlauf!

1860-Talent Vollmann: Neuer Vertrag winkt

+
Sprung nach vorne: Korbinian Vollmann hat sich über die Regionalliga mit 14 Toren zu den Profis geschossen – da will er sich etablieren.

München - Erst seit Ende Oktober ist 1860-Talent Korbinian Vollmann in der ersten Mannschaft dabei. Doch dort wusste er zu überzeugen. Jetzt will er sich bei den Profis festbeißen.

Allzuviele positive Geschichten haben die Löwen derzeit nicht zu bieten. Platz 15 in der Zweiten Liga, ein stetiger Zuschauerschwund, der Spuren in der Kasse hinterlassen wird, dazu der verpatzte Jahresauftakt gegen den VfB Stuttgart II (0:4) – die Umbruchsaison gleicht einem Horrorfilm. Ohne Happy-End?

Immerhin haben die Blauen mit Rubin Okotie einen Stürmer, der diese Bezeichnung verdient. Und es gibt junge Spieler wie Maxi Wittek, Julian Weigl, Marius Wolf (alle 19) oder Korbinian Vollmann (21), die gegen Ende des vergangenen Jahres bewiesen haben, dass sie sich in den rauen Wassern der Zweiten Liga behaupten können.

In Leipzig beim verdienten 1:1 kurz vor Weihnachten war es Vollmann, der herausstach. Nach seiner Einwechslung für den angeschlagenen Wolf avancierte der Kirchdorfer in der zweiten Halbzeit zum auffälligsten Spieler auf dem Rasen, hatte Pech, dass sein Schuss kurz nach dem Wiederanpfiff nur an den rechten Pfosten klatschte. „Das hat mich schon eine Zeitlang verfolgt“, sagt Vollmann. „Aber ich habe auch draus gelernt. Bei der nächsten Gelegenheit ziele ich jedenfalls aufs lange Eck.“

Dass Vollmann weitere Gelegenheiten bekommen wird, davon ist auszugehen. Profi-Trainer Markus von Ahlen hält viel vom technisch beschlagenen Außenbahnspezialisten, Sportchef Gerhard Poschner hat bei Vollmanns Berateragentur bereits wegen einer Verlängerung des auslaufenden Vertrags angeklopft. „Mein Berater und ich befinden uns in konstruktiven und zielführenden Gesprächen mit Sechzig“, sagt Vollmann. Nach dem Trainingslager in Marbella soll’s konkret werden.

Bilder vom Training: Der frühe Löwe fängt den Wurm

Bilder vom Training: Der frühe Löwe fängt den Wurm

Dabei standen Vollmanns Chancen auf eine Profikarriere bei 1860 im vergangenen Sommer nicht wirklich gut. In den Plänen von Poschner und Ex-Trainer Ricardo Moniz spielte der Techniker keine große Rolle, erst die konstant starken Leistungen in der Regionalliga-Mannschaft (14 Tore in 20 Spielen) veranlassten Moniz’ Nacholger von Ahlen Ende Oktober dazu, Vollmann zu den Profis zu holen. Beim 4:1 in Berlin durfte er eine Viertelstunde ran, beim 1:2 in Nürnberg schon die ganze zweite Halbzeit. Leipzig war die bisher größte Bewährungsprobe. „Ich habe mich über das viele Lob danach sehr gefreut“, sagt Vollmann. „Aber das Spiel ist vorbei. Ich weiß, dass ich an meinem Defensiv-Zweikampfverhalten arbeiten muss, ich will mich in jedem Training aufdrängen und das Vertrauen zurückzahlen, dass mir der Trainer geschenkt hat.“

Schluss mit Leerlauf – Vollmann will’s wissen. „Am Freitag beim Test gegen Grödig (Live-Stream ab 14 Uhr) haben wir die Chance, das inakzeptable Ergebnis gegen Stuttgart geradezu­rücken“, sagt er. „Ich sehe im Training, was die Mannschaft kann. Wir sind in der Hinrunde einige Male unter Wert geschlagen worden. Wenn sich jeder auf seine Stärken konzentriert, dann werden wir da unten rauskommen.“

lk

Auch interessant

Meistgelesen

Klare Worte: Das sagt Bierofka zu Zündlern im Sechzig-Block
Klare Worte: Das sagt Bierofka zu Zündlern im Sechzig-Block
So wurden die Sechzig-Bosse in Augsburg schikaniert
So wurden die Sechzig-Bosse in Augsburg schikaniert
Ist das ein richtiges Derby? Für Bierofka keine Frage…
Ist das ein richtiges Derby? Für Bierofka keine Frage…
Vergängliches Idyll: Wie lange bleibt das Grünwalder Stadion Heimat der Löwen?
Vergängliches Idyll: Wie lange bleibt das Grünwalder Stadion Heimat der Löwen?

Kommentare