Alle Löwen begnadigt, außer einer...

Moniz: "Weigl hat jetzt ein Extra-Minus"

+
Ex-­Kapitän ­Julian Weigl (l.).

München - Die disziplinarische Maßnahme dauerte keine vier Tage. Die Verbannung der fünf Löwen-Spieler ist aufgehoben, aber nur drei dürfen mit nach Kiel.

Bereits am Donnerstagabend hatten 1860-Sportchef Gerhard Poschner und Trainer Ricardo Moniz die Verbannung der Taxilöwen plus Zöpferlzupfer Gabor Király wieder aufgehoben. „Wir haben die Spieler genug bestraft, der Verein ist wichtiger“, sagte Moniz gestern Mittag. Daniel Adlung, Yannick Stark und besagter Király fliegen am Samstagfrüh mit nach Kiel, wo am Sonntag um 14.30 Uhr das Pokalmatch gegen den örtlichen Drittligisten ansteht. Für Vitus Eicher ist kein Platz im Kader, ebensowenig für Julian Weigl, der nach dem Entzug der Kapitänsbinde den nächsten Nackenschlag verkraften muss.

Weigl: "Hab nix zu sagen"

„Ich hab nichts mehr zu sagen. Ich will auch nichts mehr sagen dazu“, erklärte Weigl gestern auf Nachfrage abwinkend. Poschner sagte zur tz: „Ju ist ein vollwertiges Mitglied des Kaders. Wer für das Spiel nominiert wird, entscheidet der Trainer.“ Moniz wiederum begründete seine Entscheidung so: „Wir haben Weigl mit dem Kapitänsamt viel Vertrauen gegeben, darum hat er jetzt ein Extra-Minus. Er ist nicht demontiert, er hat die Kehrseite der Medaille gesehen. Er ist ein sehr intelligenter Junge, er hat es verstanden und wird daran wachsen. Wichtig ist, dass wir eine Einheit sind. Leiber habe ich Einheit und keinen Erfolg. Erfolg ohne Einheit ist kurzfristig.“

Mit diesen Autos wollen die Löwen in Liga eins

Mit diesen Autos wollen die Löwen in Liga eins

Kagelmacher und Leonardo beginnen wohl

Inwieweit Moniz und seine Spieler aus den Pleiten gegen Lautern und Leipzig gelernt haben, wird sich am Sonntag zeigen. Leonardo dürfte wieder auflaufen, deutete der Coach am Freitag an, auch Gary Kagelmacher wird beginnen. Vor seinem Debüt in der Startelf steht Yannick Stark, der Weigl im Mittelfeld ersetzen könnte. „Ich habe Yannick erklärt, dass er sich selbst aufstellt, wenn er sein Potenzial abruft“, sagte Moniz. „Er war letztes Jahr Stammspieler. Dass er jetzt mental angeschlagen ist, sieht man. Er muss den Kampf annehmen.“ Ansonsten? Zwei Wochen ist das Transferfenster noch offen. Darmstadt und der FSV Frankfurt sollen Interesse haben. Laut Poschner liegt den Löwen allerdings kein Angebot vor. Wie wichtig das Pokalspiel in Kiel sei? Poschner: „Das ist eine Pflichtaufgabe, die wir lösen wollen – aus wirtschaftlichen Gründen, um Selbstvertrauen zu gewinnen und für das Image.“

lk

auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Keine Einigung mit Forren - Gustavo fliegt mit nach München
Keine Einigung mit Forren - Gustavo fliegt mit nach München
Warten auf die Neu-Löwen - und was macht die 1860-Konkurrenz?
Warten auf die Neu-Löwen - und was macht die 1860-Konkurrenz?
1860 will raus aus dem Chaos
1860 will raus aus dem Chaos
Aigner: Keine Angst vor der Rückrunde
Aigner: Keine Angst vor der Rückrunde

Kommentare