1. tz
  2. Sport
  3. 1860 München

3. Liga: Berufsverbot für Ungeimpfte? Ministerpräsidenten wollen 2G für Profi-Fußballer

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Im DFB-Pokal-Spiel gegen den FC Schalke 04 haben einige Löwenfans gegen 2G im Stadion protestiert.
Im DFB-Pokal-Spiel gegen den FC Schalke 04 haben einige Löwenfans gegen 2G im Stadion protestiert. © Imago Images / mis

Die Politik diskutiert ob der brenzligen Corona-Lage darüber, auch für Profifußballer die 2G-Regel einzuführen. Würde das auch die 3. Liga betreffen?

München - Wegen der extrem steigenden Corona-Zahlen spitzt sich die Lage in Deutschland immer weiter zu. In den Stadien wurden die Regeln für Zuschauer deshalb jüngst verschärft. Nun diskutiert die Politik eine weitere weitreichende Maßnahme, von der diesmal allerdings die Spieler selbst betroffen sind.

Ministerpräsidenten-Konferenz über 2G für Profi-Fußballer einig - „Ob wir das umgesetzt kriegen, müssen wir jetzt prüfen“

Demnach will die Politik künftig auch für die Profi-Fußballer die 2G-Regeln geltend machen. Die Ministerpräsident*innen seien sich am Donnerstag (18. November) „sehr schnell einig“ gewesen, dass „wenn Zuschauer im Stadion 2G beachten müssen, dass das nach unserer Auffassung auch für die Profis gelten soll“, sagte Nordrhein-Westfalens neuer Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) im Anschluss an die Beratungen der Länderchefs. „Ob wir das umgesetzt kriegen, müssen wir jetzt prüfen“, fügte der CDU-Politiker hinzu.

Spielverbot für ungeimpfte Profis? „Schwer umsetzbar“ und „unverhältnismäßig“

Sport- und Arbeitsrechtler Martin Schimke hält ein daraus resultierendes Spielverbot für „schwer umsetzbar“, wie er der Deutschen Presse-Agentur (dpa) mitteilte. Dies sei nämlich „aufgrund der hohen Impfquote unter den Spielern unverhältnismäßig.“ Darüber hinaus stünden die Spieler im Vergleich zu etwa Pflegern nicht in Kontakt mit vulnerablen Gruppen. In der 1. und 2. Liga liegt die Impfquote nach Informationen der Deutschen Fußball Liga (DFL) bei circa 90 Prozent.

2G auch für die 3. Liga? Nächster Corona-Fall beim TSV 1860 München

Was würde das für den TSV 1860 München und Türkgücü München* in der 3. Liga bedeuten? In der bisherigen Berichterstattung ist lediglich von den höchsten beiden Spielklassen die Rede, die 3. Liga ist de facto aber ebenfalls eine Profi-Liga. Dort wütete Corona in dieser Woche gleich an mehreren Orten, in Zwickau, Saarbrücken, Magdeburg und Kaiserslautern. Auch der TSV 1860 hatte mit dem Impfdurchbruch bei Richard Neudecker unlängst einen Corona-Fall zu verzeichnen, heute wurde auch Erik Tallig positiv getestet. (Jonas Grundmann/dpa)

Auch interessant

Kommentare