Tiefenentspannt ins Schicksalsspiel

Von Ahlen: "Es ist alles offen und ehrlich!"

+
Markus von Ahlen.

München - Die Löwen und ihr Trainer stehen mit dem Rücken zur Wand. Für von Ahlen kein ungewohntes Gefühl. Markus von Ahlen gibt sich ganz locker und fast tiefenentspannt.

So präsentierte er sich zumindest am Freitag auf der Pressekonferenz vor dem nicht nur für ihn so immens wichtigen Spiel am Sonntag bei Darmstadt 98. Die Löwen und ihr Trainer stehen mit dem Rücken zur Wand. Für von Ahlen kein ungewohntes Gefühl. „Ich denke, diese Situation hatten wir schon vor dem Spiel in Bochum, das wir 3:0 gewonnen haben, auch vor den beiden Unentschieden gegen Lautern und in Leipzig“, sagte er.

Als jemand einwarf, dass von Ahlen selbst bei einem Dreier seinen Job womöglich los sein solle, antwortete der Löwencoach: „Das habe ich noch nie erlebt, dass ein Trainer nach einem Sieg entlassen wird.“ Gab’s aber: Willi Entenmann wurde 1993 vom 1. FC Nürnberg sogar nach einem 2:0 gegen die Bayern gefeuert.

Seit dem 1:2 gegen Heidenheim ging’s ja drunter und drüber beim TSV 1860. Von Ahlen weg? Ja? Nein? Sportchef Poschner gleich hinterher? Es wurde wie immer heftig dementiert, vor allem vom Präsidenten – bis Freitag waren alle noch da. Von Ahlen: „Ich habe auch mit Präsident Mayrhofer mehrmals gesprochen in dieser Woche, und für mich ist deshalb nur maßgeblich, was er zu mir sagt. Wir haben ein sehr vertrauensvolles, offenes und ehrliches Verhältnis.“ Na dann.

Büßen für das 1:2 müssen jetzt sowieso erst mal einige Spieler. Von Ahlen kündigte für Darmstadt etliche Veränderungen an. Kapitän Christopher Schindler rückt wohl von der Tribüne direkt in die Anfangself, auch Neuzugang Simon und Moritz Volz stehen wahrscheinlich in der Startaufstellung.

tz

Auch interessant

Meistgelesen

Löwen wollen jetzt zusammenhalten - aber wie?
Löwen wollen jetzt zusammenhalten - aber wie?
Personal, Taktik, Tickets: Die wichtigsten Fragen zur Relegation
Personal, Taktik, Tickets: Die wichtigsten Fragen zur Relegation
Ex-Löwe Pentke im tz-Interview: „Bei uns ist immer Spektakel“
Ex-Löwe Pentke im tz-Interview: „Bei uns ist immer Spektakel“
Ticker: Irre Schlussphase ohne Ertrag - Löwen mit Remis
Ticker: Irre Schlussphase ohne Ertrag - Löwen mit Remis

Kommentare