1. tz
  2. Sport
  3. 1860 München

Offiziell: Sechzig hat jetzt wieder einen "Lude"

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Andreas Ludwig, hier im Dress des 1. FC Heidenheim. © M.I.S:

München - Die Löwen haben den dritten Winter-Neuzugang unter Dach und Fach gebracht: Die Leihe von Andreas Ludwig von 1899 Hoffenheim ist perfekt.

tz.de als App:

Zur iPhone-App

Zur Android-App

Zur Windows-App

merkur-online.de als App:

Zur iPhone-App

Zur Android-App

Zur Windows-App

Der Verein verschickte am Mittwochmittag eine Pressemitteilung, in der die Verpflichtung bis Sommer als perfekt gemeldet wurde. Der Neuzugang wird am Mittwochnachmittag, 15 Uhr, ins Mannschaftstraining einsteigen und wird bei den Löwen das seit dem Abgang von Max Nicu verwaiste Trikot mit der Nummer 8 tragen.

Der flexibel einsetzbare Offensivspieler hat sich nach Angaben der Löwen bei seinen Kollegen aus Hoffenheim über seinen neuen Klub informiert. Seine Kollegen mit 1860-Vergangeheit, Kevin Volland, Fabian Johnson und Tobias Strobl "haben mir direkt dazu geraten und mich zu diesem Schritt beglückwünscht", sagte der Neuzugang, der ebenso wie der ehemalige Löwen-Mittelfeldspieler Alexander Ludwig den Spitznamen "Lude" trägt.

Bilder: "Lude" trainiert erstmals bei den Löwen

Dementsprechend ist die Vorfreude auf seine Aufgabe beim TSV 1860: "Ich sehe es als große Chance, mich zu zeigen“, erklärt Ludwig, der hofft, mit den Löwen in der Restrunde "nochmals oben angreifen zu können".

Für Sportchef Florian Hinterberger war bei der Verpflichtung vor allem die Vielseitigkeit des gebürtigen Ulmers entscheidend, schreiben die Sechzger in ihrer Pressemitteilung: "Andreas kann in der Offensive auf nahezu allen Positionen eingesetzt werden, ist laufstark und schnell, hat einen guten linken Fuß." Zudem sieht er eine sehr gute Perspektive für die neue Nummer 8 der Löwen: "Er ist ein junger, hungriger Spieler mit großem Entwicklungspotential."

Die Löwen-Wintertransfers im Check

Ludwig wurde im Nachwuchsbereich des SSV Ulm ausgebildet. In der Saison 2008/2009 beförderte ihn der heutige 1899-Chefcoach Markus Gisdol in die erste Mannschaft der "Spatzen", für die er 16 Mal (vier Tore) in der Regionalliga Süd auflief. Aufgrund aussichtsreicher Möglichkeiten wechselte er im Sommer 2009 zu "Hoffe zwo". Für die zweite Mannschaft der Kraichgauer kam der Linksfuß bisher 93 Mal zum Einsatz und erzielte 31 Tore.

Bereits in seiner ersten Saison bei 1899 feierte er sein Bundesliga-Debüt im Gastspiel beim FC Bayern. Insgesamt kam er auf sechs Einsätze im Oberhaus. In der Spielzeit 2011/2012 spielte Andreas Ludwig bis zur Winterpause auf Leihbasis für den 1. FC Heidenheim in der Dritten Liga (zehn Einsätze).

"Lude": Sein erstes Training bei 1860

pm/wi

Auch interessant

Kommentare