Er freut sich auf die 2. Liga

Schafft es Annan über 1860 zurück ins Nationalteam?

+
Anthony Annan im Löwen-Training.

München - Gleich nach seiner Ankunft bei den Löwen äußerte der frühere Schalker Anthony Annan große Vorfreude auf sein Debüt in der 2. Bundesliga.

"Hier geht es tough zu. Aber genau darauf freue ich mich", erklärte der 28-Jährige im Trainingslager des TSV 1860 München in Marbella. Anderthalb Wochen hat der von HJK Helsinki verpflichtete defensive Mittelfeldspieler Zeit, sich für den Wiederbeginn der Meisterschaftsrunde im neuen Team einzuspielen. Am 9. Februar erwarten die abstiegsbedrohten Münchner Heidenheim.

Die Sechziger sind für den 64-maligen Nationalspieler Ghanas auch die große Chance, nach seiner Zeit in Nordeuropa, wo er unter anderem für den norwegischen Spitzenclub Rosenborg BK spielte, durch gute Auftritte auf der kleinen deutschen Fußball-Bühne wieder mehr in den Fokus zu rücken. Irgendwann wolle er wieder für Ghana spielen, betonte Annan. Bei der WM 2010 wurde er nach fünf Einsätzen zu einem der besten Akteure seines Teams gekürt.

2011 wurde Annan von Felix Magath zu Schalke geholt, nach dem Ende von dessen Amtszeit mehrfach ausgeliehen. Jetzt tritt er mit den "Löwen" keine leichte Rückrunden-Aufgabe an. Aber Herausforderungen liegen ja in der Familie: Annan ist Neffe zweiten Grades von Kofi Annan, dem früheren Generalsekretär der Vereinten Nationen.

dpa

Neu-Löwe Annan war schon dreimal Meister - Bilder

Neu-Löwe Annan war schon dreimal Meister - Bilder

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Klare Worte: Das sagt Bierofka zu Zündlern im Sechzig-Block
Klare Worte: Das sagt Bierofka zu Zündlern im Sechzig-Block
Ist das ein richtiges Derby? Für Bierofka keine Frage…
Ist das ein richtiges Derby? Für Bierofka keine Frage…
Vergängliches Idyll: Wie lange bleibt das Grünwalder Stadion Heimat der Löwen?
Vergängliches Idyll: Wie lange bleibt das Grünwalder Stadion Heimat der Löwen?
Jan Mauersberger und Nicolas Feldhahn: Ja, es ist ein Derby!
Jan Mauersberger und Nicolas Feldhahn: Ja, es ist ein Derby!

Kommentare