Stühlerücken bei den Löwen geht weiter

Auch Urgestein Aygün muss 1860 verlassen

+
Necat Aygün muss 1860 verlassen.

München - Bei den Löwen geht das Stühlerücken weiter. Jetzt hat es auch Chefscout und Urgestein Necat Aygün erwischt. Er muss den TSV 1860 verlassen.

Tabula Rasa bei den Löwen, nächster Akt: Nach übereinstimmenden Medienberichten muss auch Löwen-Urgestein Necat Aygün den TSV 1860 verlassen. Der 36-Jährige war zuletzt als Chefscout und somit als rechte Hand von Ex-Sportchef Oliver Kreuzer beschäftigt. Im Sommer 2015 arbeitete er als Interimslösung für den entlassenen Gerhard Poschner selbst als Sportchef bei den Blauen.

"Es war klar, dass die angestrebte Veränderung nicht alleine mit Investitionen in den Kader zu erreichen ist", schrieb der TSV 1860 am Montag in einer Stellungnahme auf seiner Webseite bezüglich der Veränderungen im Verein. "Eine ganze Reihe von sachlichen und personellen Maßnahmen mussten dafür beschlossen, geplant und initiiert werden." Die Freistellung von Necat Aygün, die schon in der vergangenen Woche erfolgt sein soll, gehört nun ebenfalls dazu.

Aygün reiht sich in eine bemerkenswerte Reihe von verabschiedeten Löwen-Mitarbeitern ein. Zuletzt mussten neben Sportchef Oliver Kreuzerauch die Co-Trainer Ingo Siebert und Kurz Kowarz Sechzig verlassen.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Pereira verärgert: „Wir haben Angst zu gewinnen“
Pereira verärgert: „Wir haben Angst zu gewinnen“
Umstrittene Spielerwechsel: So erklärt sie Vitor Pereira
Umstrittene Spielerwechsel: So erklärt sie Vitor Pereira
Rückschritt im Fortschritt - und ein erfrischendes Debüt
Rückschritt im Fortschritt - und ein erfrischendes Debüt
Heftiges Restprogramm: So sind die Aussichten für die Löwen
Heftiges Restprogramm: So sind die Aussichten für die Löwen

Kommentare