Löwen zogen gegen Aue den Kürzeren

Buhlte 1860 um ihn noch nach seiner Unterschrift?

+
Trägt jetzt ein Aue-Trikot statt eines Löwen-Shirt: Der Kroate Mario Kvesic.

München - Die Löwen wollten sich Mittelfeldmann Mario Kvesic (23) krallen. Auch Slavia Prag war mit im Rennen. Am Ende entschied sich der Kroate fürs Erzgebirge.

Nach Informationen von Mopo24 wollten die Sechziger den jungen Kroaten sogar noch, als dieser schon beim FCE unterschrieben hatte. Doch aus der hartnäckigen Avance wurde nichts: "Ich habe Aue mein Wort gegeben, das halte ich dann auch", zitiert das Portal Kvesic.

Ganz ähnlich, was Kvesics Berater Nikola Skrelja der "Bild" sagte: "Es gab eine ernste Anfrage. Aber wir haben Aue Wort gegeben. Und ich weiß, dass ist für Mario die richtige Entscheidung." Mit der "ernsten Anfrage" sind die Löwen gemeint. Genaue Details, warum der 23-Jährige lieber drittklassig kickt, als für die Löwen in der zweiten Liga, gibt es nicht.

In Kroatien spielte in der ersten kroatischen Liga in Split und erzielte sechs Tore. Bei Aue hat Kvesic schon ein Probetraining absolviert. Vielleicht lag es ja an seinem neuen Teamkameraden Adam Susac (26), dass Kvesic den Löwen einen Korb gab. Susac ist ebenfalls Kroate und der Aue-Neuzugang ist darüber sehr froh: "Es ist schön, dass Adam da ist und mir hilft. Das macht das Eingewöhnen leichter. Es ist immer gut, wenn einer im Team deine Sprache spricht".

mb

Auch interessant

Meistgelesen

Aigner: „Zwei Bonusspiele, um die Saison zu retten“
Aigner: „Zwei Bonusspiele, um die Saison zu retten“
Stimmen zum Löwen-Remis: „Das ist amateurhaft!“
Stimmen zum Löwen-Remis: „Das ist amateurhaft!“
Löwen wollen jetzt zusammenhalten - aber wie?
Löwen wollen jetzt zusammenhalten - aber wie?
Nur Neuhaus‘ Treffer macht den Löwen Hoffnung
Nur Neuhaus‘ Treffer macht den Löwen Hoffnung

Kommentare