Die Vier-Stunden-Sitzung zum Nachlesen

1860-Ticker: Cassalette gewählt - Tumulte wegen Grünwalder

+
Frisch gewählt: Peter Cassalette (v.l.) und die Vizes Hans Sitzberger und Peter Helfer.

München - Der TSV 1860 hat zu einer außerordentlichen Mitgliederversammlung geladen. Hier können Sie den Ticker der gut vierstündigen Sitzung nachlesen.

Die Zusammenfassung der 1860-Mitgliederversammlung lesen Sie hier

18.19 Uhr: Damit klappen wir den Laptop zu und beenden unseren Ticker von der Mitgliederversammlung nach gut vier Stunden. Auf unserer 1860-Übersichtsseite finden Sie schon jetzt jede Menge Artikel zur heutigen Versammlung. Wir danken für Ihre Aufmerksamkeit und wünschen noch einen schönen Sonntagabend sowie einen guten Wochenstart morgen.

18.19 Uhr: "Ich wünsche uns allen eine tolle Zukunft für Münchens große Liebe", sagt Cassalette und beschließt die Sitzung.

18.18 Uhr: Cassalette ist "gerührt und glücklich" über seine Wahl dankt allen, die ihn gewählt haben. Er versuche, das Vertrauen zu rechtfertigen und in den nächsten Monaten diejenigen zu überzeugen, die ihn nicht gewählt haben.

18.17 Uhr: Wir sind beim Schlusswort des neuen Präsidenten angekommen. Er dankt Stephanie Dilba sowie Siegfried Schneider für die Versammlungsleitung.

18.16 Uhr: Cassalette dankt für den Vorschlag und sagt zu, das in eine Präsidiumssitzung einzubringen.

18.15 Uhr: Ein Mitglied nimmt Bezug auf die Pressemeldung, dass der Papst Löwen-Mitglied werden soll. Er schlägt vor, dass Sechzig doch ein Freundschaftsspiel gegen den argentinischen Papst-Klub vor. Die Einnahmen könnten einem wohltätigen Zweck zugeführt werden.

18.15 Uhr: Jetzt sind wir bei Tagesordnungspunkt 9 "Verschiedenes". Die Wahl des Präsidiums war ja vorgezogen worden.

18.14 Uhr: Die Genehmigung wurde angenommen.

18.14 Uhr: Abgestimmt wird jetzt - und zwar im Block über den ganzen Tagesordnungspunkt 7. Die Leute wollen wohl heim.

18.10 Uhr: Jetzt geht's um "Top 7 Genehmigung von Ordnungen"

18.09 Uhr: Helfer klappen schon die ersten Stühle zusammen. Aber ein bisserl wird die Versammlung schon noch dauern.

18.09 Uhr: 40 Ja-, 132 Nein-Stimmen.

Antrag zu Anstellung von Michael Hofmann abgelehnt

18.07 Uhr: Offensichtlich deutlich weniger Ja- als Nein-Stimmen. Damit wird der Antrag wohl abgelehnt. Was sicherlich nicht an Michael Hofmann liegt. Mutmaßlich fänden alle Anwesenden es erfreulich, wenn der Ex-Keeper wieder im Verein arbeiten würde. Aber es per Abstimmung hier zu beschließen, wäre auch seltsam gewesen.

18.07 Uhr: Es wird also abgestimmt.

18.05 Uhr: Hofmann ist offensichtlich schon weg. Es gebe keine freie Stelle, so Roman Beer, Abteilungsleiter der Fußballabteilung. Aber das Interesse sei bekannt. Er findet es fragwürdig, dass Versammlungen solche Personalfragen entscheiden sollen. Beer fordert auf, den Antrag zurückzunehmen oder dagegen zu stimmen.

18.03 Uhr: Der Antrag hinsichtlich einer Anstellung von Michael Hofmann soll laut dem Steller angepasst werden und ergänzt um ein "wenn ein Platz frei ist".

18.00 Uhr: Der Antragsteller stellt sich vor. Er sei 81 Jahre alt und 60 Jahre bei 60.

17.59 Uhr: Der nächste (und letzte) Antrag: Antrag von Rudolf Görner (Anstellung Michael Hofmann). Hofmann selbst ist wie erwähnt heute auch hier.

17.58 Uhr: Der Antrag wird eindeutig abgelehnt. Gerade wird noch ausgezählt. (Nachgereichtes Ergebnis: 4 Ja, 190 Nein)

17.55 Uhr: Jetzt dran: Antrag 2 von Johann Thusbass – Reihenfolge vom Antragsteller so gewollt (Bildung einer „Stadionlösungsverhandlungsgruppe“)

Antrag auf Stadtderby gegen den FC Bayern abgeschmettert

17.53 Uhr: Uff! Das wird deutlich. Der Antrag ist abgeschmettert. Die genauen Stimmen werden nachgereicht. (Nachgereicht: 7 Ja, 203 Nein).

17.53 Uhr: Jetzt wird abgestimmt.

17.52 Uhr: "Ich verstehe nicht, wie man so heiß sein kann auf ein Derby gegen die Grattler", meint ein anderer.

17.51 Uhr: Wortbeitrag eines Mitglieds. "Es gibt eine verbriefte Aussage von einem Vorbestraften aus der Säbener Straße", setzt ein Mitglied an und erntet Gejohle. "Ihr könnt euch aussuchen, wer, es gibt mehrere." Noch mehr Gejohle. "Er meinte, solange er etwas zu sagen hat, wird es das Spiel nicht geben. Die einzige Chance, die wir haben: Wir hauen jetzt Bochum naus." Er meint, dass es im Pokal ja zu dem Duell kommen kann.

17.50 Uhr: Jetzt dran: Antrag 1 von Johann Thusbass (Auftrag an das Präsidium: Ermöglichung eines Stadtderbys für unsere Profis in der Vorbereitungszeit auf die neue Saison) 

17.48 Uhr: 53 Ja, 58 Nein-Stimmen. Der Antrag wurde abgelehnt.

17.45 Uhr: Jetzt ist dran: Antrag 3 von Johann Thusbass (Auftrag an das Präsidium zur Schaffung besserer Organisationsformen für den e.V. und die KGaA)

17.44 Uhr: Der Antrag ist mit einer Gegenstimme angenommen worden. (Später nachgereicht: 236 Ja, eine Nein-Stimme)

17.43 Uhr: Jetzt wird abgestimmt.

17.41 Uhr: Vize Heinz Schmidt erklärt, dass er inhaltlich dafür ist, dass es aber schwierig ist, bauliche Änderungen durchzusetzen. Heppner regt alternativ rollstuhlgerechte Containertoiletten vor wie am Bornheimer Hang beim FSV Frankfurt.

17.40 Uhr: Heppner erklärt den Antrag. Er hofft als Rollstuhlfahrer auf rollstuhlgerechte Toiletten am Trainingsgelände. Und verweist auch auf den fehlenden Umsatz im Stüberl, weil er und andere Rollstuhlfahrer dort nichts trinken können.

17.39 Uhr: Jetzt geht es um den Antrag von Julian Heppner (rollstuhlgerechte Toiletten auch für das Trainingsgelände an der Grünwalder Straße).

17.38 Uhr: 125 Ja- zu 114 Nein-Stimmen. Der Antrag ist angenommen worden. Jetzt soll also eine Kommission gebildet werden, die sich um die Umsetzung des Themas kümmert.

17.37 Uhr: Jetzt wird abgestimmt.

17:35 Uhr: Die Diskussion um den Antrag wird sehr hitzig geführt.

17.29 Uhr: "Es kann nicht sein wie in der DDR, dass nur ein Kandidat aufgestellt wird", erklärt ein Mitglied in einem Wortbeitrag.

17.23 Uhr: Über den Antrag wird gerade diskutiert. Es geht um mehr Demokratie bei der Findung des Präsidentenkandidaten. Mehrere Kandidaten, Mitspracherecht und so. Details hier.

17.17 Uhr: Jetzt geht's um den Antrag von Andreas Lichtenauer (Auftrag an das Präsidium und den Verwaltungsrat zur Bildung einer Satzungskommission hinsichtlich §§11.2.1 und 11.2.2 der Vereinssatzung).

17.14 Uhr: Der Antrag zum Auszug aus der Arena wurde angenommen. Mit 154 Ja- und 126 Nein-Stimmen. Klaus Kämpf ballt die Fäuste. Was bedeutet das nun? Schwer zu sagen. Zumindest steht der Verein noch weiter unter Druck, einen Arena-Auszug zu beschleunigen. Hier können Sie den angenommenen Antrag noch einmal nachlesen.

17.13 Uhr: Versammlungsleiterin Dilba begrüßt Heinz Schmidt, der jetzt angekommen ist. Er ist und bleibt natürlich ebenfalls Vize, musste heute nicht gewählt werden. Applaus.

17.10 Uhr: Der Ordnungsdienst hat sicherheitshalber Position bezogen. Jetzt wird abgestimmt.

17.10 Uhr: Ein anderes Mitglied meint in seinem Redebeitrag, ein Arena-Auszug zur Saison 2016/2017 wie in dem Antrag sei "einfach nur unrealistisch und macht uns nur lächerlich"

Tumulte wegen Allianz Arena und Grünwalder Stadion

17.06 Uhr: Es kommt zu kleineren Tumulten, als die Kapazität zu Sprache kommt, die die Löwen für ein künftiges Stadion brauchen. Ein Mitglied erklärt in einem Redebeitrag, dass das Grünwalder Stadion langfristig zu klein sein könnte. Und verteidigt ein Stück weit die Allianz Arena. Es gibt jede Menge laute und wütende Zwischenrufe. Ein Mitglied schwenkt seine Jacke durch die Luft und rennt schimpfend nach draußen.

17.02 Uhr: Ein Mitglied äußert Zweifel, dass das Thema wirklich in einem halben Jahr umsetzbar ist. Richard Ostermeier erklärt, worum es eigentlich geht - nämlich den Weg zu ebnen, und das schnellstmöglich. "Ich bitte um Unterstützung dieses Antrags, denn er ist einfach nur wichtig."

17.02 Uhr: Das Thema wird erwartungsgemäß hitzig diskutiert.

16.55 Uhr: Redner Klaus Kämpf, der den Antragsteller Kai Hillmer vertritt, findet markige Worte, die wir hier nur mit Sternchen wiedergeben wollen. "Im Arschwasser der Roten kraulend wird sich keine weitere Generation für Sechzig begeistern lassen." Die Zeiten der PowerPoint-Präsentationen seien vorbei, er fordert den mutigen Gang in die Praxis. "Raus aus der roten Arena", beschließt er.

16.52 Uhr: Jetzt geht's um diesen Antrag von Dr. Kai Hillmer. Thema: "Auszug aus der Arena". Ein zeitlich festgelegter Auszug aus der Arena soll festgelegt werden, auch die möglichen Standorte sollen klar geklärt werden. Zudem eine vernünftige Übergangslösung. Die anwesenden Mitglieder horchen natürlich auf.

16.50 Uhr: 274 Ja, 25 Nein, 19 Enthaltungen.

16.48 Uhr: Jetzt geht's um den ausgeklammerten Antrag "ll".

16.46 Uhr: Abgestimmt wurde zunächst über die Satzungsänderungsvorschläge von Roman Beer mit Ausnahme des Punktes "ll" (nachzulesen auf der 1860-Homepage). Diese wurden mit riesiger Mehrheit angenommen. 292 Ja, 2 Nein, 4 Enthaltungen.

16.39 Uhr: Der neue 1860-Präsident Peter Cassalette hat sich eben den Fragen der Medienvertreter gestellt. Er war sichtlich gerührt - und hat verraten, was er als neuer Oberlöwe als erstes machen will.

16.38 Uhr: Es geht jetzt um einige Satzungsänderungen, die vorgestellt und diskutiert werden. Diese sind hier nachzulesen. Thema sind alle satzungsändernden Anträge von Punkt 6a mit Ausnahme von "ll", der ausgeklammert wird.

16.32 Uhr: Stephanie Dilba als Versammlungsleiterin setzt das Ganze fort. Es geht an die Anträge.

16.30 Uhr: Als neuer Präsident hat sich Cassalette an den Platz des Nicht-mehr-Interimspräsidenten Siegfried Schneider gesetzt. Mit Hans Sitzberger und Peter Helfer an seiner Seite.

16.26 Uhr: Die Pause dauert noch an.

16.11 Uhr: Kollege Ludwig Krammer hat die bisherigen Geschehnisse in einem Fließtext zusammengefasst.

16.10 Uhr: Jetzt ist eine etwa zehnminütige Pause angesetzt.

16.05 Uhr: Waggershauser dankt im Namen des Verwaltungsrats dem Interimspräsidenten Siegfried Schneider. Der bekommt den verdienten Applaus.

16.02 Uhr: Jetzt gibt es einen kleinen Foto-Termin auf der Bühne.

Auch Helfer als Vize gewählt

16.01 Uhr: 294 Ja- und 88 Nein-Stimmen für Peter Helfer. "Ich nehme die Wahl an, danke."

15.58 Uhr: Jetzt gehen die Stimmkarten für Peter Helfer als Vizepräsidenten hoch.

15.51 Uhr: Einem Mitglied fehlt es an guten Stürmern in der Mannschaft, was er vehement zu Ausdruck bringt. Passt nicht wirklich zur Fragerunde an Peter Helfer.

15.47 Uhr: Siegfried Schneider erklärt das Prozedere bei der Fröhling-Entlassung. Der Fragesteller ist nicht zufriedengestellt. "Wenn Herr Helfer nicht Bescheid weiß, wofür hat man dann einen dritten Vizepräsidenten?"

15.44 Uhr: "Ich bin gar nicht gefragt worden." Das sagt Helfer auf die Frage eines Mitglieds, der kritisiert, dass Torsten Fröhling als Trainer entlassen wurde. "Solche Leute brauchen wir", findet Helfer. "Der Druck von außen ist aber immer größer geworden. Und wer fliegt als erstes? Das ist immer der Trainer."

15.41 Uhr: Peter Helfer stellt sich vor und nimmt auch zum ewigen Thema Kirmaier Stellung: "Ich muss an ihn appellieren, er soll endlich mal mit dem Schmarrn aufhören." Ansonsten fasst er sich angenehm kurz, aber er war ja schon Vize, insofern ist er bekannt.

15.39 Uhr: Sitzberger: "Ja logisch nehm ich die Wahl an." Der neue Vize nimmt die Glückwünsche in der ersten Reihe an.

Sitzberger als neuer Vize gewählt

15.38 Uhr: Dilba gibt das Ergebnis bekannt. 309 Ja-Stimmen für die Wahl von Sitzberger als Vize stehen 95 Nein-Stimmen gegenüber. Heißt: 1860 hat einen neuen Vize.

15.37 Uhr: Jetzt kommen die Kärtchen für die Nein-Stimmen. Sieht gut aus für Sitzberger. Das flammende Plädoyer von Michael Hofmann eben dürfte ihm sicherlich ein paar Extra-Stimmen verschafft haben.

15.34 Uhr: Jetzt geht's um die Sitzberger-Wahl als Vize. Die Ja-Kärtchen gehen hoch.

15.30 Uhr: "Servus, liebe Mitglieder, mein Name ist Michael Hofmann, ich war ..." ergreift jemand Wort. In diesem Moment begreifen alle, um wen es sich handelt. Hofmann wird von großem Applaus unterbrochen. "Den Applaus brauche ich jetzt gar nicht, den haben sich schon viele andere abgeholt in der Vergangenheit, die ihn nicht verdient haben." Der Ex-Keeper der Sechziger lobt alle Leute, die für den Verein leben und ruft zur Wahl von Hans Sitzberger auf. Er lobt, was Sitzberger bisher geleistet hat. Und unterstreicht die Äußerungen eines anderen Mitglieds, der eben klar Partei für Sitzberger ergriffen hat. "Bitte vergesst, was war. Es war viel Scheiß, was gelaufen ist. Wir müssen versuchen, Ruhe reinzubekommen mit einem Präsidenten, der mindestens 6,5 Monate arbeiten darf."

15.24 Uhr: Mitglied Robert Ertelt erklärt, er wolle zurück ins Grünwalder, spricht vom "roten Scheißhaus des FC Bayern" und erntet dafür Applaus. Sitzberger sagt Unterstützung zu beim Stadion-Thema.

15.22 Uhr: Ein Fan wirft Sitzberger vor, sich einst auf die Seite des damaligen Geschäftsführers Stefan Ziffzer gestellt zu haben und den damaligen Präsidenten Albrecht von Linde beschimpft zu haben. Sitzberger wehrt sich gegen den Vorwurf der Beschimpfung. Er habe damals aber Ziffzer näher gestanden.

15.20 Uhr: Wir haben jetzt einen Schwung Bilder von der Versammlung online.

Bilder: Cassalette zum Löwen-Präsidenten gewählt

Bilder: Außerordentliche Mitgliederversammlung der Sechziger

15.19 Uhr: "Auf geht's, Löwen, mia ghörn zam", beschließt Sitzberger seine Rede und bekommt Applaus.

15.19 Uhr: "Unser großes Ziel: die Selbständigkeit, dass wir irgendwann wieder dorthin kommen. Ich will nicht in die Insolvenz gehen. Wir brauchen wieder einen ausgeglichenen Haushalt", so Sitzberger, der Applaus erntet. "Auch der sportliche Erfolg ist wichtig. Ich will nicht absteigen. Wir müssen gezielt einkaufen, das Geld gezielt ausgeben, wir brauchen gute Spieler. Wir haben immer für viel Geld Spieler gekauft, und am Ende haben doch immer unsere eigenen gespielt."

15.18 Uhr: "Wir sind verrufen als Chaotenverein. Das Chaotische müssen wir ordnen, dann kommt alles wieder in Ordnung", so Sitzberger.

15.17 Uhr: Er wolle Vize für den ganzen Verein und alle Abteilungen werden und den Präsident unterstützen, mit allem, was er könne.

15.16 Uhr: Sitzberger: "Münchens große Liebe ist auch meine große Liebe. Aber ich muss aufpassen, ich habe noch eine Frau, die natürlich mit meine große Liebe." Sechzig bedeute für ihn "Lebensqualität", so Sitzberger. Oh.

15.11 Uhr: Jetzt stellt sich Hans Sitzberger vor, der als Vize gewählt werden will. Er erzählt einige launige Anekdoten aus seiner Löwen-Vita und reichert seine Rede mit Witzen an.

Cassalette beim Bad im Blitzlichtgewitter.

15.08 Uhr: Cassalette badet im Blitzlichtgewitter, wirkt dabei aber bodenständiger als Mayrhofer, der vor zweieinhalb Jahren das Bad im Jubel etwas ZU sehr übertrieben hatte.

Cassalette als neuer 1860-Präsident gewählt

Peter Cassalette ist neuer Löwen-Präsident.

15.08 Uhr: Cassalette: "Ich nehme die Wahl gerne an, mit vollem Stolz und voller Ehrgeiz für die Zukunft."

15.07 Uhr: Gerhard Mayrhofer hat sich übrigens enthalten.

15.07 Uhr: Dilba gibt bekannt: 462 stimmberechtigte Mitglieder sind da. Es gab 306 Stimmen für Cassalette, 113 dagegen Heißt: 1860 hat einen neuen Präsidenten. Herzlichen Glückwunsch zur Wahl, Peter Cassalette.

15.05 Uhr: Jetzt kommen die Nein-Stimmen. Scheinen etwas weniger zu sein.

15.03 Uhr: Die Zettel pro Cassalette gehen hoch. Sieht nach einer klaren Mehrheit aus.

15.02 Uhr: Stephanie Dilba leitet die Wahl. Diese wird NICHT geheim durchgeführt.

14.59 Uhr: Franz Hell verteidigt "Es wäre das erste Mal in meinen 50 Jahren, dass ein Präsident ein Konzept vorlegen kann, bevor er überhaupt gewählt wird. Das milchgebende Wollschwein ist nicht zu erwarten", meint Hell. Er meinte wohl die "eierlegende Wollmilchsau".

14.55 Uhr: Cassalette beantwortet jetzt einige Rückfragen von anwesenden Mitgliedern. Mitglied Robert Ertelt etwa empfiehlt die Einbindung von Erich Beer, der zwei Jahre in Saudi-Arabien Fußball gespielt hat. "Das wäre sinnvoll." Cassalette: "Wenn er uns weiterhelfen kann, werde ich gerne mit ihm reden. Aber für mich gibt es nur Menschen, sondern keine Nationalitäten. Entweder stimmt die Chemie oder nicht." Das bekommt Applaus.

14.50 Uhr: "Gemeinsam für 1860, bitte schenken Sie mir Ihr Vertrauen, liebe Löwinnen und Ihre Löwen, bitte schenken Sie mir Ihr Vertrauen." So schließt Cassalette seine Rede. Diese wirkte professionell, bekam aber eher verhaltenen Applaus. Wohl weil er es versäumte, klare Perspektiven aufzuzeigen.

14.50 Uhr: Cassalette erklärt, er hoffe, in sieben Monaten aus vollem Herzen wiedergewählt zu werden. Er habe Zeit, wohne in Harlaching, wolle die Aufgabe mit Herzblut und kühlem Kopf angehen.

Peter Cassalette stellt sich vor.

14.49 Uhr: "Das Herz der Löwen, auch meines hängt am Grünwalder Stadion, am Sechzgerstadion. Haben wir eine Chance, da zumindest vorübergehend auch in der 2. Liga zu spielen. Gibt es die Chance, auch mit Unterstützung des Oberbürgermeisters und der Stadt, dort auf Zuschauerzahlen von 20.000 zu kommen." Zudem gelte es zu klären, ob nicht langfristig ein eigenes Stadion besser ist. "Eines ist klar: Die Allianz Arena ist nicht unsere Heimat. Und egal ob in der 1. oder 2. Liga viel zu teuer."

14.47 Uhr: Er wolle den Investor kennenlernen "und hören, was ihn bewegt". Eine Verbindung wolle er schnellstmöglich herstellen.

14.47 Uhr: "Ich setze mich dafür ein, dass weiterhin verdiente Spieler wie Bierofka, Winkler und zuletzt auch Necat Aygün in den Verein eingebunden werden. Ich freue mich sehr, dass unser Geschäftsführer Markus Rejek intensiv daran arbeitet, dass Torsten Fröhling, der uns vorm Abstieg gerettet hat, im Verein weiterzubeschäftigen." Es folgt erneut großer Applaus wegen Fröhling.

14.45 Uhr: Er wolle ein Augenmerk auf die Kommunikation richten, so Cassalette. Dies sei ihm "sehr, sehr wichtig". Zudem soll der Verein professioneller in den internen Strukturen werden.

14.44 Uhr: Cassalette: "Ich möchte als Präsident ein Repräsentant des Gesamtvereins sein. Ich möchte mich für die Menschen und alle Abteilungen einsetzen."

14.43 Uhr: "Ich stehe am Ende meiner beruflichen Wegstrecke. Mein Arbeitsverhältnis mit der Allianz endet in zwei Jahren. Ich befinde mich seit einem Jahr in der passiven Phase der Arbeitsteilzeit. Ich habe mein Netzwerk gepflegt und mein Privatleben geregelt. Ich habe Zeit, bin wirtschaftlich unabhängig und möchte eine Herzensangelegenheit zu meiner täglichen Beschäftigung machen." Er wolle sein Netzwerk und sein Herzblut dem Verein zur Verfügung stellen.

14.41 Uhr: Die sportliche Situation sei "leider noch enttäuschend", so Cassalette. "Aber ich spüre Veränderung. Wir haben einen erfahrenen Trainer, einen erfahrenen Sportdirektor, wir haben - dafür kann ich natürlich nichts - zwei Siege und ein Unentschieden geholt und stehen im Achtelfinale des DFB-Pokals."

14.40 Uhr: Cassalette: "Liebe Löwen, glauben Sie mir, ich bin ein echter Löwe, auch in diesem Sternzeichen geboren, habe alles mitgemacht."

14.39 Uhr: Und natürlich auch die schlechten Zeiten kommen zur Sprache. Der verschossene Elfmeter von Francis Kioyo, der für den Abstieg sorgte. Er habe den bitteren Abstieg damals in Tokio erlebt.

14.37 Uhr: Cassalette erinnert an einige Highlights aus seiner Löwen-Vita. Die Meisterschaft, die Aufstiegsfeier, die Saison 1999/2000, "als wir unsere roten Nachbarn zweimal geschlagen haben. Damals ging es mit Premiere los, ich habe in Hamburg erlebt. Riedl hat das Tor geschossen, Kahn wurde immer länger, ich saß vorm Fernseher und habe geheult." Sechzig habe Champions-League-Quali gespielt, und das sei erst 14, 15 Jahre her, unterstreicht der 62-Jährige.

14.35 Uhr: Er sei Löwen-Fan, seit er 10 war, er habe Höhen und Tiefen erlebt, so der 62-Jährige und fügt an: "Einmal Löwe, immer Löwe!"

14.34 Uhr: Er geht zunächst auf die Terroranschläge von Paris ein und zeigt sich tief betroffen. "Fußball ist unser Leben, Sechzig ist unser Leben", sagt er, es gebe aber Ereignisse, die dies in den Hintergrund rücken lassen.

14.33 Uhr: Cassalette kommt auf die Bühne.

14.32 Uhr: Waggershauser stellt Cassalette und Sitzberger kurz vor und lobt deren Eigenschaften. "Wir als Verwaltungsrat sind von den Kandidaten absolut überzeugt, und wir würden uns freuen, wenn Ihr es auch wärt."

14.31 Uhr: Waggershauser erklärt, dass das neue Präsidium zunächst nur für sieben Monate im Amt ist, weil im Sommer die nächste reguläre Mitgliederversammlung ansteht.

14.30 Uhr: Waggershauser geht auf den Kirmaier-Prozess ein und nennt diesen "absurd".

14.29 Uhr: "Mitte Oktober gab es eine Vorentscheidung, wir haben uns für drei Kandidaten für die Endauswahl festgelegt." Am Ende habe man sich einstimmig für die Kandidaten Cassalette und Sitzberger entschieden.

14.28 Uhr: Neun Kandidaten habe es gegeben, zwei davon hätten im Laufe des Verfahrens zurückgezogen.

14.25 Uhr: Jetzt geht es also früher als geplant an die Wahl eines neuen Oberlöwen. Christian Waggershauser kommt für den Verwaltungsrat auf die Bühne und stellt das Wahlverfahren vor. Er vertritt Karl-Christian Bay und erläutert die Kandidatenfindung.

14.25 Uhr: Der Protokollführer wird genehmigt, ebenso wie das Protokoll der vorherigen Mitgliederversammlung vom 12.7.2015.

1860-Präsidentenwahl wird vorgezogen

14.23 Uhr: Schneider gibt bekannt: 467 seien bei der Versammlung, stimmberechtigt davon 439. Für eine Änderung der Tagesordnung stimmten 230, dagegen 148.

14.23 Uhr: Die Stimmen sind ausgezählt. Es gibt eine Mehrheit DAFÜR, den Tagesordnungspunkt der Präsidentenwahl vorzuziehen. Die Anträge kommen also erst danach dran - eine durchaus wichtige Änderung.

14.17 Uhr: Der Antrag, die Präsidentenwahl vorzuziehen, wird von Schneider vorgetragen. Und es wird abgestimmt.

14.17 Uhr: Schneider stellt die ordnungsgemäße Einladung und die Beschlussfähigkeit fest.

Interimspräsident Siegfried Schneider.

14.15 Uhr: Schneider: "Der Verein braucht erfahrene Führungskräfte mit Bodenhaftung, die in schwierigen Zeiten ruhig bleibt und für die der Verein im Mittelpunkt steht und nicht das eigene Ego."

14.14 Uhr: Das Dankeschön an Torsten Fröhling erntet schallenden Applaus. Schneider hofft, dass Fröhling im Verein in einem neuen Amt bleibt. "Das Angebot steht." Auch der Dank an Necat Aygün, der dem Verein erhalten bleibt, bekommt Applaus.

14.12 Uhr: Schneider blickt auf die schwierigen letzten Monate zurück und bedankt sich bei seinen Interims-Vizepräsidenten.

14.12 Uhr: Schneider bittet um eine Schweigeminute für die Opfer von Paris. Er spricht von einem Anschlag "auf unsere Werte, auf unsere Art zu leben". Die Anwesenden erheben sich.

14.10 Uhr: Interimspräsident Siegfried Schneider begrüßt die Anwesenden, darunter auch von Linde und Mayrhofer sowie Sportchef Oliver Kreuzer.

14.08 Uhr: Von Linde wundert sich über die Ankündigung von Peter Cassalette, sich weitgehend aus dem Tagesgeschäft rauszuhalten. "Also bei mir war das damals so: Um 6.15 Uhr klingelte der Wecker, um 6.30 Uhr habe ich das Blackberry angeschaltet, ab da war ich gefordert. Am Anfang hatten wir den Gedanken, nur zwei bis drei Tage der Woche drin zu sein. Zum Schluss waren wir jeden Tag drin, einmal sogar bis halb 3 Uhr nachts. Da musste ich dann übers Tor klettern, weil schon abgesperrt war."

14.06 Uhr: Gleich zwei Ex-Präsidenten stehen beisammen: Albrecht von Linde und Gerhard Mayrhofer. Die Versammlung hat übrigens immer noch nicht begonnen. Aber das Podium füllt sich.

14.03 Uhr: Ex-Präsident Albrecht von Linde schüttelt auch Hände am Pressetisch.

14.01 Uhr: Sie verpassen noch nichts, die Versammlung ist noch nicht eröffnet worden.

Peter Cassalette und Markus Rejek.

13.59 Uhr: Geschäftsführer Markus Rejek begrüßt die anwesenden Pressevertreter per Handschlag. Auch er dürfte gespannt sein, was die Versammlung heute bringt: Harmonie oder neue Querelen.

13.59 Uhr: Wir wären dann so weit.

13.51 Uhr: Der streitbare Helmut Kirmaier hat sich diese Woche übrigens mal wieder eingeschaltet. Sein Anwalt Heinz Veauthier hält die heutige Versammlung für ungültig und Dieter Schneider noch für den aktuellen Präsidenten.

13.49 Uhr: Auch der zurückgetretene Ex-Präsident Gerhard Mayrhofer ist im Saal. Heute wird sein Nachfolger gewählt.

13.45 Uhr: In einer Viertelstunde geht's los. Wir haben für Sie besten Blick frontal auf das Podium. Und freuen uns, dass Sie die Versammlung bei uns im Live-Ticker verfolgen.

13.40 Uhr: Ein paar Stunden wird's heute wohl schon dauern, wenn man sich so die Tagesordnung anschaut. Diese finden Sie weiter unten in diesem Ticker.

13.37 Uhr: Das Zenith füllt sich so langsam. Unter den anwesenden Mitgliedern wird noch eifrig debattiert.

13.27 Uhr: Merkur-Reporter Uli Kellner hat eben mit Otto Gentner gesprochen, dem Präsidenten der "Kompetenzlöwen", die jeden Montag im Löwenstüberl tagen. Er hofft darauf, dass Cassalette vor allem das Verhältnis zu Investor Hasan Ismaik wiederbelebt. "Wir sind ja irgendwo Bittsteller. Wir dürfen nicht mit der Faust durch die Tür gehen. Man muss aber schauen, dass man sich mit ihm versteht. Dann könnt's was werden. So wie jetzt kommen wir auf keinen Fall weiter."

13.24 Uhr: Eine einfache Mehrheit reicht Peter Cassalette, um neuer Oberlöwe zu werden. Alle wichtigen Fragen beantworten wir Ihnen hier.

13.20 Uhr: Wir haben uns eben mit einem jungen Gast und Mitglied unterhalten. Er will kurzfristig entscheiden, ob er Peter Cassalette ein "Ja" oder ein "Nein" gibt. Er vermisst ein klares Konzept. Was aber auch von Vorteil sein könne - konkrete Versprechen sind immer eine schwierige Sache, wenn sie nicht gehalten werden können.

13.18 Uhr: Die Deko-Abteilung war fleißig und hat zahlreiche Jubel-Momente an die Wand gehängt. Bedauerlich, dass es davon bisher in dieser Saison viel zu wenige gab.

13.17 Uhr: Wenn Sie noch überlegen, mit dem Radl herzufahren, lassen Sie's lieber und steigen auf die U-Bahn um. Es ist SEHR stürmisch draußen.

13.10 Uhr: Gestern Abend spielte hier im Zenith übrigens noch die Band Tocotronic - lange Zeit vor einer roten Wand. So etwas ist heute natürlich undenkbar, der Tag heute steht im Zeichen der blauen Farbe. Der Auftritt gestern überzeugte nicht restlos, wie Ihr Tickerer erlebt hat, auch aufgrund stimmlicher Misstöne beim Sänger. Hoffentlich wird es heute harmonischer.

Die vorbereitete Bühne gegen 12.50 Uhr.

13.04 Uhr: In knapp einer Stunde geht's los. Für Sie ist Armin Linder als Tickerer im Einsatz, unterstützt natürlich von den Print-Löwen-Reportern. Wir freuen uns, dass Sie das Event hier bei uns verfolgen.

13.00 Uhr: Gesprächsthema unter vielen hier dürften auch heute natürlich noch die furchtbaren Anschläge in Paris sein. Diese drücken natürlich auf die Stimmung. Natürlich kam eine Absage der heutigen Versammlung nicht in Frage - aber es gibt selbstverständlich viel Wichtigeres als Sport.

12.54 Uhr: Aus den Boxen schallt melancholische Musik von Frank Turner.

Draußen hängt dieses Banner im Wind von Freimann.

12.52 Uhr: Herzlich willkommen zu unserem Live-Ticker von der Mitgliederversammlung. Offiziell sollte hier erst um 13 Uhr aufgemacht werden, die Fans dürfen aber schon seit geraumer Zeit ins Zenith, die Veranstaltungshalle im Zenith. Einige Dutzend sind schon da, darunter auch einige bekannte Köpfe wie Allesfahrer Franz Hell. Eröffnet wird die Versammlung um 14 Uhr. Wir sind live für Sie vor Ort und berichten über alles, was sich rund um die Veranstaltung tut. Bei uns verpassen Sie nichts.

Die ursprüngliche Tagesordnung (Quelle: ), wurde später geändert, siehe oben

Zur außerordentlichen Mitgliederversammlung des TSV München von 1860 e.V. am 15. November 2015 (Beginn: 14.00 Uhr).

Top 1 Eröffnung und Begrüßung durch den Präsidenten

Top 2 Feststellung der ordnungsgemäßen Einberufung und der Beschlussfähigkeit

Top 3 Genehmigung der Tagesordnung

Top 4 Bestellung eines Protokollführers / einer Protokollführerin

Top 5 Genehmigung des Protokolls der Mitgliederversammlung vom 12.07.2015

Top 6 Anträge

a. Satzungsändernde Anträge

aa) Antrag Karl Rauh: Änderung von Ziffer 7.3 Satz 2 wie folgt: – siehe Antrag auf Satzungsänderung –

bb) Antrag Roman Beer: Änderung von Ziffer 7.4 Satz 3 wie folgt: – siehe Antrag auf Satzungsänderung –

cc) Antrag Roman Beer: Änderung von Ziffer 8.4 Satz 1 wie folgt: – siehe Antrag auf Satzungsänderung –

dd) Antrag Roman Beer: Änderung von Ziffer 10.7 Satz 1 wie folgt: – siehe Antrag auf Satzungsänderung –

ee) Antrag Roman Beer: Änderung von Ziffer 10.7 Satz 4 wie folgt: – siehe Antrag auf Satzungsänderung –

ff) Antrag Roman Beer: Änderung von Ziffer 11.2.1 Satz 2 wie folgt: – siehe Antrag auf Satzungsänderung –

gg) Antrag Roman Beer: Änderung von Ziffer 11.2.4 wie folgt: – siehe Antrag auf Satzungsänderung –

hh) Antrag Roman Beer: Änderung von Ziffer 12.1 Satz 2 wie folgt: – siehe Antrag auf Satzungsänderung –

ii) Antrag Roman Beer: Änderung von Ziffer 13.1 Sätze 17-18 wie folgt: – siehe Antrag auf Satzungsänderung –

jj) Antrag Roman Beer: Änderung von Ziffer 14.1 Satz 12 wie folgt: – siehe Antrag auf Satzungsänderung –

kk) Antrag Roman Beer: Änderung von Ziffer 14.2 Satz 2 wie folgt: – siehe Antrag auf Satzungsänderung –

ll) Antrag Roman Beer: Änderung von Ziffer 15.7 Satz 1 wie folgt: – siehe Antrag auf Satzungsänderung –

mm) Antrag Roman Beer: Änderung von Ziffer 16.3 Sätze 5 ff. wie folgt: – siehe Antrag auf Satzungsänderung –

nn) Antrag Roman Beer: Änderung von Ziffer 17.1 Satz 7 wie folgt: – siehe Antrag auf Satzungsänderung –

oo) Antrag Sascha Königsberg: Änderung von Ziffer 11.2.2 wie folgt: – siehe Antrag auf Satzungsänderung –

pp) Antrag Sascha Königsberg: Änderung von Ziffer 11.2.3 wie folgt: – siehe Antrag auf Satzungsänderung –

qq) Antrag Horst Staimer: Änderung von Ziffer 11.1.1 wie folgt: – siehe Antrag auf Satzungsänderung –

rr) Antrag Horst Staimer: Änderung von Ziffer 11.4 wie folgt: – siehe Antrag auf Satzungsänderung –

ss) Antrag Horst Staimer: Änderung von Ziffer 13.9 wie folgt: – siehe Antrag auf Satzungsänderung –

tt) Antrag Guido Kambli: Änderung von Ziffer 11.2.3 wie folgt: – siehe Antrag auf Satzungsänderung –

b. Sonstige Anträge

Antrag von Dr. Kai Hillmer (Auszug aus der Arena)

Antrag von Andreas Lichtenauer (Auftrag an das Präsidium und den Verwaltungsrat zur Bildung einer Satzungskommission hinsichtlich §§11.2.1 und 11.2.2 der Vereinssatzung)

Antrag von Julian Heppner (rollstuhlgerechte Toiletten auch für das Trainingsgelände an der Grünwalder Straße)

Antrag 3 von Johann Thusbass (Auftrag an das Präsidium zur Schaffung besserer Organisationsformen für den e.V. und die KGaA)

Antrag 1 von Johann Thusbass (Auftrag an das Präsidium: Ermöglichung eines Stadtderbys für unsere Profis in der Vorbereitungszeit auf die neue Saison)

Antrag 2 von Johann Thusbass – Reihenfolge vom Antragsteller so gewollt (Bildung einer „Stadionlösungsverhandlungsgruppe“)

Antrag von Rudolf Görner (Anstellung Michael Hofmann)

Top 7 Genehmigung von Ordnungen

Geschäftsordnung für Sitzungen und Versammlungen

Disziplinarordnung

Jugendordnung

Ehrenordnung

Geschäftsordnung des Verwaltungsrats (durch den neuen Verwaltungsrat überarbeitete Version,

hochgeladen am 10.11.15)

Geschäftsordnung des Wahlausschusses

Top 8 Wahlen von Präsidiumsmitgliedern

a) Bericht des Verwaltungsrates zum Auswahlverfahren

b) Vorstellung des Kandidaten für das Amt des Präsidenten und Wahl des Präsidenten

c) Vorstellung des (der) Kandidaten für das Amt des (der) Vizepräsidenten und Wahl des (der) Vizepräsidenten

Top 9 Verschiedenes

Top 10 Schlusswort des Präsidenten

Hinweise: Alle Tagesordnungspunkte, welche Aufgaben der Mitgliederversammlung laut Satzung betreffen, erfolgen – wenn nicht bereits gesondert erwähnt – stets mit einer entsprechenden Aussprache auf der Versammlung (siehe Ziffer 10.5 b Vereinssatzung).

Das von der Mitgliederversammlung zu genehmigende Protokoll (TOP 5) sowie die Anträge (TOP 6) und die neuen Ordnungen (TOP 7) werden hier auf der Homepage des Vereins veröffentlicht und liegen zu den Geschäftszeiten (Montag bis Freitag, 9.00 bis 17.00 Uhr) auf der Geschäftsstelle, Grünwalder Straße 114 im Büro von Herrn Krebs zur Einsicht aus.

Vorbericht

Am Sonntag, den 15. November 2015, ist es soweit. Der TSV München von 1860 e.V. lädt zur außerordentlichen Mitgliederversammlung. Anlass dieser Veranstaltung ist unter anderem die (teilweise) Nachwahl des Präsidiums. Als neuer Präsident soll Peter Cassalette gewählt werden, der Interimslösung Siegfried Schneider an der Spitze des Vereins ablösen soll. Als neuer Vize-Präsident geht der Unternehmer Hans Sitzberger ins Rennen. Beide stellten sich am vergangenen Donnerstag bereits den Fragen der Mitglieder.

Hinweis für die Mitglieder, die am Sonntag vor Ort sein werden: Stimmberechtigt sind alle ordentlichen Mitglieder, die zum Zeitpunkt der Versammlung das 18. Lebensjahr vollendet haben, mindestens ein Jahr Mitglied im Verein und nicht mit der Beitragszahlung im Verzug sind. Zutritt zur Veranstaltung erhält nur, wer seinen Mitgliedsausweis und einen amtlichen Lichtbildausweis (Personalausweis, Reisepass oder Führerschein) mitbringt.

Die außerordentliche Mitgliederversammlung beginnt am Sonntag, 15. November 2015, um 14 Uhr (Einlass ab 13 Uhr) in der Kulturhalle Zenith.

Wer nicht live vor Ort dabei sein kann oder nicht zutrittsberechtigt ist, kann den Verlauf der 1860-Mitgliederversammlung hier im Live-Ticker verfolgen. Wir sind für Sie vor Ort und halten Sie auf dem Laufenden.

Ticker: Armin Linder / Vorbericht: fw

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Zwölf Verträge enden 2018 - welche dieser Spieler bleiben Löwen?
Zwölf Verträge enden 2018 - welche dieser Spieler bleiben Löwen?
Schon jetzt ist klar: Eric Weeger wird am Sonntag Rekord brechen
Schon jetzt ist klar: Eric Weeger wird am Sonntag Rekord brechen
Löwen-Reserve: Nächster Sieg in Traunstein?
Löwen-Reserve: Nächster Sieg in Traunstein?
1860 vor dem Derby in Augsburg: Tabelle gut, Team gut, Stimmung gut
1860 vor dem Derby in Augsburg: Tabelle gut, Team gut, Stimmung gut

Kommentare