Sallahi der Matchwinner

Traumtor zum Bayern-Sieg im kleinen Derby

+
Die Bayern-Spieler bejubeln den Siegtreffer zum 3:1-Endstand gegen die kleinen Löwen.

München - Die Profimannschaften trennen gefühlte zehn Ligen, bei der U23 in der viertklassigen Regionalliga begegnen sich 1860 und der FC Bayern noch auf Augenhöhe.

Am Dienstagabend traf man sich im mit 12.260 Zuschauern ausverkauften Grünwalder Stadion. Und am Ende der hartumkämpften Partie durften die von Erik ten Hag trainierten Bayern jubeln. Sie gewannen mit 3:1 und kletterten in der Tabelle vom 14. auf den 6. Platz.

Im Stadion musste die Polizei bereits vor dem Anpfiff einschreiten, als sich gewaltbereite Einzeller aus dem roten und blauen Lager gefährlich nahegekommen waren. Auch gezündelt wurde in beiden Fanblöcken fleißig. Da wird auf die Löwen als Gastgeber wieder eine saftige Geldstrafe zukommen.

Auf dem Platz – u.a. vor den Augen von 1860-Profitrainer Ricardo Moniz, Bastian Schweinsteiger und Franck Ribéry (die ihre kickenden Brüder Tobias und Steeven beobachteten) – ging’s vom Start weg flott zur Sache. Bereits in der 4. Minute erzielte Gerrit Wegkamp per Kopf nach einer Freistoßflanke von Ylli Sallahi das 1:0. Nach dem Ausgleich für 1860 durch Kurzwegs Direktabnahme (30.) trafen die Bayern kurz vor dem Pausenpfiff zum 2:1. Sallahi schlenzte die Kugel von halbrechts mit links ins Kreuzeck – ein Traumtor. 1860 bemühte sich nach dem Wechsel um den Ausgleich, ein Abwehrpatzer von Kokocinski ermöglichte Tobias Schweinsteiger in der 90. Minute das 3:1. Das Schlusswort gehört Bruder Bastian. „Ich freue mich, dass Sechzig so eine gute Nachwuchsarbeit hat“, sagte er bei Sport1. „Noch mehr würd‘s mich freuen, wenn sie aufsteigen würden, um wieder ein Derby in der Ersten Liga zu haben.“

Lesen Sie auch: Der Spielverlauf zum Nachlesen im Derby-Ticker

Bayern schlagen Löwen - das kleine Derby in Bildern

Bayern schlagen Löwen - das kleine Derby in Bildern

Heftige Auseinandersetzungen vor der Partie

Vor dem Spiel und im Stadion kam es zu teils heftigen Auseinandersetzungen der Fans untereinander und mit der Polizei. Elf Anhänger wurden festgenommen, unter anderem wegen Landfriedensbruchs und Körperverletzung. Die Polizei spricht von vier leicht verletzten Beamten. Mit einem Großaufgebot mussten auch die Fans im Stadion noch getrennt werden. Hier kam es zum versuch, den Bayern-Block zu stürmen.

Ribéry, Kiraly, Nerlinger & Co.: Prominente Derby-Zuschauer

Ribéry, Kiraly, Nerlinger & Co.: Prominente Derby-Zuschauer

lk/mm

Auch interessant

Meistgelesen

Klare Worte: Das sagt Bierofka zu Zündlern im Sechzig-Block
Klare Worte: Das sagt Bierofka zu Zündlern im Sechzig-Block
Ist das ein richtiges Derby? Für Bierofka keine Frage…
Ist das ein richtiges Derby? Für Bierofka keine Frage…
Vergängliches Idyll: Wie lange bleibt das Grünwalder Stadion Heimat der Löwen?
Vergängliches Idyll: Wie lange bleibt das Grünwalder Stadion Heimat der Löwen?
Jan Mauersberger und Nicolas Feldhahn: Ja, es ist ein Derby!
Jan Mauersberger und Nicolas Feldhahn: Ja, es ist ein Derby!

Kommentare