Bayernliga Süd im Überblick

TSV 1860 II trotz Remis auf Platz vier - VfR Garching fremdelt noch

Frank Schmöller und der TSV 1860 II musste sich mit einem Remis gegen den FC Ingolstadt II zufrieden geben.
+
Junglöwen-Trainer Frank Schmöller musste sich mit einem Remis gegen den FC Ingolstadt II zufrieden geben.

Der TSV 1860 II bleibt ungeschlagen. Deisenhofen siegt im Derby gegen Pullach. Garching weiter ohne Punkte. Die Bayernliga Süd im Überblick.

München – Nach der langen Corona-Pause startet die Bayernliga Süd direkt mit zwei englischen Wochen in ihre neue Saison. So stand am zweiten Spielwochenende bereits der dritte Spieltag auf dem Programm, die ersten Weichen sind damit schon gestellt. So ist etwa der FC Ismaning, der sich am Samstag mit einem 1:1 beim TSV Landsberg begnügen musste, auch nach drei Runden immerhin noch ungeschlagen.

Obwohl FCI-Coach Mijo Stijepic zuvor noch betonte, „24 Stunden am Tag und sieben Tage die Woche über Fußball nachzudenken“, konnte David Tomasevic den Führungstreffer der Platzherren (26.) nur noch egalisieren (56.). Vor dem Heimspiel am Dienstag gegen Absteiger VfR Garching verbucht der ehemalige Regionalligist immerhin schon fünf Zähler. Und rangiert damit genau fünf Punkte vor dem VfR. Denn: Die Garchinger tun sich noch erkennbar schwer mit der neuen Liga.

VfR Garching verliert trotz Führung durch Kelvin Onuigwe

Nachdem die erste Partie wegen eines Unwetters abgebrochen werden musste, konnte auch in den beiden seither folgenden Spielen nicht gepunktet werden. Einem 0:1 am Mittwoch bei der Reserve von Zweitligist Jahn Regensburg folgte am Samstag eine schmerzhafte 1:2-Heimpleite gegen Schwaben Augsburg. Dabei hatte Kelvin Onuigwe die Mannschaft von Trainer Benjamin Flicker schnell in Führung gebracht (2.), anschließend jedoch gaben die Garchinger diesen Vorsprung noch im ersten Abschnitt wieder aus der Hand (22., 24.). Die Erkenntnis, dass der Euphorie manchmal nur allzu schnell die Ernüchterung folgt, nahm indes der am Wochenende spielfreie Bayernliga-Neuling VfB Hallbergmoos aus den ersten beiden Partien mit: Beim Heimdebüt gab es ein 0:4 gegen Türk Augsburg und dann in der englischen Woche ein 1:5 in Wasserburg. „Wir sind hinten noch zu schwach“, räumte VfB-Manager Anselm Küchle ein.

Auch Trainerwechsel sind nicht immer ein Patentrezept für eine Erfolgsserie. Das erfuhr nun der SV Pullach. Dort trat Spielertrainer Alexander Benede völlig überraschend nach dem ersten Spiel zurück und ist nun auf der Suche nach einer neuen Aufgabe. Seinen Posten übernahm der 36-jährige Ex-Torjäger Orhan Akkurt, der zuvor als Co-Trainer fungiert hatte und damit nun schon auf seiner ersten Station einen Bayernligisten betreut.

TSV 1865 mit Fehlstart - bittere Heimniederlagen gegen TSV Wasserburg

Nachdem sein Debüt mit einem 2:0-Erfolg am Mittwoch bei der Reserve des FC Ingolstadt noch überaus erfolgreich verlaufen war, folgte im Heimspiel am Samstag gegen den ambitionierten FC Deisenhofen jedoch eine bittere 1:2-Heimniederlage. Die Gäste, die letzte Saison knapp am Aufstieg scheiterten, freuten sich nach zwei Unentschieden über den ersten Saisonsieg. Die Treffer für das Team von Trainer Hannes Sigurdsson erzielten Nikolaos Gkasimpagiazov (14.) und Martin Mayer (50.), für die Pullacher reichte es nur noch zum Anschlusstreffer durch Nasrullah Mirza (82.). Während der SVP am Mittwoch in Schwabmünchen gastiert, empfängt Deisenhofen den TSV 1860 II, dessen Heimspiel am Sonntag gegen den FC Ingolstadt II 2:2 endete.

Einen Fehlstart leistete sich indes der TSV 1865 Dachau. Nach drei Spieltagen hat das Team von Spieltrainer Fabian Lamotte erst einen Zähler auf dem Konto und ist dabei noch ohne eigenen Treffer. Gegen den TSV 1880 Wasserburg gab es am Samstag eine bittere 0:1-Heimpleite, den goldenen Treffer erzielte Leon Simeth (34.). Die Dachauer fanden bis zur Pause einfach nicht ins Spiel, was sich nach dem Seitenwechsel änderte, als die Gastgeber zweimal Aluminium trafen. Am Mittwoch geht es nach Hallbergmoos. (kik/mh)

Auch interessant

Kommentare