"Ich schätze seine Qualität, aber ..."

Lauth in Heidenheim, aber kein Thema für 1860

+
Kein zweites Comeback bei Sechzig: Benjamin Lauth.

München - In Heidenheim saß der prominente Ex-Löwe Benny Lauth auf der Tribüne. Das ließ Spekulationen aufkommen. Doch Torsten Fröhling erteilt eine Absage.

Können die Löwen zeitnah einen weiteren Neuzugang präsentieren? Angesichts des Fehlstarts in die neue Spielzeit in Heidenheim (0:1) wünscht sich manch ein Fan, dass sich bei 1860 noch rasch etwas tut. Trainer Torsten Fröhling macht keinen Hehl daraus, dass er gerne noch frisches Blut in seinem Kader hätte.

"Ich habe immer gesagt, dass wir uns gezielt verstärken und eine junge Mannschaft aufbauen wollen. Dabei bleibe ich", so Fröhling am Montagvormittag. Er habe sich auch schon mit potenziellen Neuzugängen ausgetauscht, sagte er. Im Fokus ist vor allem ein Mann für die Angriffsreihe.

Doch einer wird definitiv nicht an die Grünwalder Straße wechseln: Benjamin Lauth. Der mittlerweile 33-Jährige ist nach einem Jahr bei Ferencvaros Budapest vereinslos, sah sich die Löwen-Niederlage in Heidenheim live vor Ort an. Das ließ Raum für Spekulationen, doch darauf angesprochen sagte Fröhling dazu: "Nein. Ich akzeptiere Benny. Ich schätze seine Qualität, aber es ist auch nicht so, dass er uns jetzt sofort weiterhilft."

fw

Löwen verlieren mit roten Stutzen: Bilder & Einzelkritik: 1x Note 2, 2x die 5

Löwen verlieren mit roten Stutzen: Bilder & Einzelkritik: 1x Note 2, 2x die 5

auch interessant

Meistgelesen

Rekord-Löwe Ribamar feiert Debüt - „Er hat’s gut gemacht“
Rekord-Löwe Ribamar feiert Debüt - „Er hat’s gut gemacht“
Lacazette: „Mein Ziel heißt Stabilität“
Lacazette: „Mein Ziel heißt Stabilität“
Taktikexperte erklärt: Darum ist das Pereira-System gut für 1860
Taktikexperte erklärt: Darum ist das Pereira-System gut für 1860
Auf diesen Positionen müssen die Löwen nachbessern
Auf diesen Positionen müssen die Löwen nachbessern

Kommentare