1860-Trainer im tz-Interview

Möhlmann über Transfers: Diese Positionen haben Priorität

München - 1860-Trainer Benno Möhlmann spricht im tz-Interview über mögliche Neuverpflichtungen, die Beschwerden von Richard Neudecker und den anstehenden Abstiegskampf

Schwierige Frage, Benno Möhlmann saugt die Luft ein. Ob die Löwen seine bislang größte Herausforderung als Profi-Trainer seien? „Na ja… Greuther Fürth im ersten Jahr war auch sehr schwierig“, sagt der 61-Jährige. „Und in Ingolstadt hatten wir im Januar 2011 nur zwölf Punkte auf dem Konto und vier Rückstand auf den Relegationsplatz.“ Am Ende schaffte Möhlmann mit den Schanzern den direkten Klassenerhalt, eine Zielsetzung, die er jetzt beim TSV 1860 gar nicht in den Mund nehmen will. „Wir können in unserer Lage nicht so überheblich sein, dass wir Platz 16 ablehnen würden“, sagt er. „Es ist eine Riesen-Aufgabe, verdammt schwer. Aber ich bin voller Zuversicht, dass wir es schaffen werden, drinzubleiben.“ Warum? Das verrät der 1860-Trainer im tz-Interview.

Herr Möhlmann, das erste Testspiel 2016 unter freiem Himmel hat Ihre Mannschaft gegen Austria Salzburg mit 1:0 gewonnen (sehen Sie das Spiel hier noch einmal in voller Länge). Welche Erkenntnisse konnten Sie gewinnen?

Benno Möhlmann: Das erste Testspiel sollte man nicht zu hoch hängen. Meine Haupterkenntnis war, dass wir die vier verbleibenden Wochen Vorbereitungszeit brauchen werden, um die Mannschaft noch fitter und mutiger zu machen.

Ist vor dem Abflug ins Trainingslager noch mit neuen Spielern zu rechnen? 

Benno Möhlmann: Wir sind an einigen Dingen dran, aber bis Montag rechne ich nicht mit einem Abschluss. Ich hoffe, dass der eine oder andere neue Spieler nach Spanien nachfliegen wird.

Auf welchen Positionen muss was passieren?

Benno Möhlmann: Priorität haben die offensiven Außen und die Sechser-Position. Aber auch ein erfahrener Innenverteidiger mit Qualitäten bei defensiven und offensiven Standards würde uns guttun. Kai Bülow ist zwar glücklicherweise zurück im Mannschaftstraining, aber man weiß nach einer längeren Verletzung nie, ob es Rückschläge gibt.

Möhlmann: Neudecker fraglich fürs Trainingslager

Wie schwer wiegt der Abgang von Marius Wolf? Wer kann ihn sportlich ersetzen?

Benno Möhlmann: Bei Marius kamen mehrere Faktoren zusammen. Er konnte und wollte weg, das war das eine. Und in unserer Situation hätte er uns nicht so helfen können, wie die zwei, drei anderen Spieler, die wir durch seine Ablöse hoffentlich bekommen. In ein paar Jahren kann Marius ein sehr guter Erstligaspieler sein, keine Frage. Aber für uns zählen jetzt nur die nächsten paar Monate bis zum Saisonende. Und da war die Entscheidung, ihn abzugeben, die sinnvollste.

Würden Sie das auch bei Richard Neudecker so sehen?

Benno Möhlmann: Richie wird jetzt im Winter nicht wechseln, es ist nicht geplant, ihn abzugeben. Ganz davon abgesehen hat er zurzeit körperliche Probleme.

Die Leiste zwickt…

Benno Möhlmann: Es könnte auch was Längerfristiges sein, da muss man sehr vorsichtig sein. Ich kann noch nicht mal sagen, ob Richie am Montag mit ins Trainingslager fliegen wird. Seine Schmerzen gehen nicht weg.

Möhlmann: "Unser Wünsche sind Hasan Ismaik bekannt"

Sportchef Oliver Kreuzer sagte vor Weihnachten, Finanzier Hasan Ismaik könne nicht „so doof“ sein zu glauben, dass es ohne Verstärkungen für den Klassenerhalt reichen würde. Was ist Ihre Botschaft Richtung Abu Dhabi?

Trainer Benno Möhlmann mit Investor Hasan Ismaik.

Benno Möhlmann: Ich glaube nicht, dass ich hier große Botschaften oder Aufforderungen an Herrn Ismaik schicken muss. Unser Wünsche sind ihm bekannt. Und ich bin nach wie vor zuversichtlich, dass uns die Klubführung die Möglichkeit geben wird, Verstärkungen zu holen, um die Saison vernünftig zu beenden.

Der SC Paderborn hat Stürmer Jakub Sylvestr aus Nürnberg ausgeliehen, dazu Innenverteidiger Tim Sebastian von RB Leipzig verpflichtet. Sehen Sie das Team von Trainer Stefan Effenberg als Hauptkonkurrenten um Platz 16?

Benno Möhlmann: Aktuell ja, aber ich will mich von den Gedanken an die anderen möglichst freimachen. Auch Punkte-Hochrechnungen helfen uns im Moment nicht weiter. Jeder weiß, dass es schwierig wird. Das Wichtigste ist, dass wir unsere Möglichkeiten verbessern und dann auch ausschöpfen. Ich weiß, dass wir in den nächsten vier Wochen gut arbeiten und uns verbessern werden.

Interview: lk

Lesen Sie am Freitag im 2. Teil des Interviews: Was Möhlmann im Trainingslager in Estepona vorhat und welcher Spieler noch wechseln sollte.

Rubriklistenbild: © sampics / Stefan Matzke

Auch interessant

Meistgelesen

Löwen-Fans zum Spiel: „Schlimmste, was ich je gesehen habe“
Löwen-Fans zum Spiel: „Schlimmste, was ich je gesehen habe“
Aigner: „Zwei Bonusspiele, um die Saison zu retten“
Aigner: „Zwei Bonusspiele, um die Saison zu retten“
Stimmen zum Löwen-Remis: „Das ist amateurhaft!“
Stimmen zum Löwen-Remis: „Das ist amateurhaft!“
Löwen wollen jetzt zusammenhalten - aber wie?
Löwen wollen jetzt zusammenhalten - aber wie?

Kommentare