Umstellungen bahnen sich an

Im Pokalspiel: Möhlmann streicht Löwen-Quartett

+
Rotiert im Pokal wohl ordentlich: Sechzig-Trainer Benno Möhlmann erwartet eine Steigerung seines Teams gegen Bochum.

München - Im Pokal plagen Sechzig weiter Verletzungssorgen. Trotz der Langzeitausfälle verpassen auch vier einsatzbereite Profis den Sprung in den Kader für das Duell mit Bochum.

Die Löwen rüsten sich für das dritte Heimspiel nacheinander. Nach den Rückschlägen in der Liga gegen den FSV Frankfurt (0:1) und den 1. FC Heidenheim (1:3) soll im Pokal gegen den VfL Bochum die Wende her. Dabei verzichtet Trainer Benno Möhlmann laut dieblaue24 auf die von Verletzungen genesenen Dominik Stahl und Valdet Rama sowie die Youngster Korbinian Vollmann und Stephane Mvibudulu.

Das Quartett steht ebenso wie die Langzeitverletzten Jannik Bandowski, Guillermo Vallori, Kai Bülow, Rodnei, Vladimir Kovac und Krisztian Simon nicht im Kader. Während Stahl, Vollmann und Mvibudulu schon am Freitag nur Zuschauerrollen geblieben waren, feierte Rama ein siebenminütiges Comeback nach seiner Adduktorenverletzung. Nun folgt anscheinend der Rückschlag für den Albanier.

Marius Wolf, Michael Liendl und Fejsal Mulic droht ein Platz auf der Bank. Für das Trio könnten Richi Neudecker, Daylon Claasen und Stefan Mugosa in die Startelf rotieren.

Auch interessant

Meistgelesen

Aigner: „Zwei Bonusspiele, um die Saison zu retten“
Aigner: „Zwei Bonusspiele, um die Saison zu retten“
1860 bangt um Uduokhai - Amilton droht das Aus
1860 bangt um Uduokhai - Amilton droht das Aus
Abstiegskrimi und Aufstiegskampf am letzten Spieltag
Abstiegskrimi und Aufstiegskampf am letzten Spieltag
Ex-Löwe Michi Hofmann: „Es wird eine verdammt enge Kiste“
Ex-Löwe Michi Hofmann: „Es wird eine verdammt enge Kiste“

Kommentare