Seit neun Spielen ungeschlagen

Bierofka adelt die kleinen Löwen

+
Daniel Bierofka hat nicht nur den Ball, sondern auch seine Mannschaft im Griff.

TSV 1860 München - Daniel Bierofka ist zurzeit ein ziemlich zufriedener Coach. Seit neun Spielen haben seine Jungs nicht mehr verloren.

Am Samstag um 14 Uhr kommt der FC Amberg ins Grünwalder Stadion. Coach Bierofka würde die Serie von neun ungeschlagenen Partien gerne auf zehn ausbauen. Die Gäste stehen aktuell auf einem Relegationsplatz. "Die Macht an der Vils", so heißt es auf der Homepage der Oberpfälzer, ist in Zugzwang und der TSV will nicht, dass die Amberger auch noch die "Macht an der Isar" werden.

"Beim 0:0 gegen Regensburg hat Amberg ein Lebenszeichen gesendet. Wenn wir in Rückstand geraten, wird es sehr schwer gegen sie", sagt Bierofka auf tsv1860.de. Der U21-Coach ist auch aufgrund der Personalsituation mit den vier Unentschieden in Folge einverstanden. "Ich muss vor der Mannschaft meinen Hut ziehen. Mit Glück hätte auch der eine oder andere Sieg herausspringen können."

Im Training hatte der ehemalige Profi wieder nur mit zwölf Leuten das Vergnügen. Einzig Angelo Mayer wäre wieder einsatzbereit. Verzichten muss der 37-Jährige weiterhin auf Florian Pieper, Felix Weber, Pino Tellez, Andreas Scheidl und auf die an Grippe erkrankten Fabian Hürzeler und Foti Katidis.  

Ob Profis den kleine Löwen helfen werden, ist ungewiss. Der Zweitligist spielt am Freitagabend in Duisburg. Unterstützung wäre Bierfoka bestimmt recht. Denn beimjüngsten Unentschieden gegen den FC Augsburg war Stephan Hain erfolgreich. Das Hinspiel endete 2:0 für den FC Amberg und war auch Teil einer Serie des TSV: Fünf Partien ohne Sieg. Text: Andreas Knobloch

 

Quelle: fussball-vorort.de

auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Keine Einigung mit Forren - Gustavo fliegt mit nach München
Keine Einigung mit Forren - Gustavo fliegt mit nach München
Warten auf die Neu-Löwen - und was macht die 1860-Konkurrenz?
Warten auf die Neu-Löwen - und was macht die 1860-Konkurrenz?
Wintertransfers: 27 Neue, aber nur wenige Volltreffer
Wintertransfers: 27 Neue, aber nur wenige Volltreffer
Aigner: Keine Angst vor der Rückrunde
Aigner: Keine Angst vor der Rückrunde

Kommentare