Nach Last-Minute-Ausgleich

Bierofka lobt Charakter der kleinen Löwen

+
Daniel Bierofkas Elf konnte die Heimniederlage in letzter Sekunde abwenden.

TSV 1860 München II - Nach dem Schlusspfiff konnte er schon wieder lächeln. Dabei hatte der in den letzten Wochen so starke 1860-Schlussmann Maximilian Engl mit seinem ersten Ballkontakt einen Rückpass vertändelt, er schoss Memmingens Muriz Salemovic an, und der Ball lag im Netz (2.).

Er habe „die Situation unterschätzt“, räumte der 18-jährige Torhüter später selbstkritisch ein, und „zu langsam geschaltet“. In der Folge rannten Daniel Bierofkas Junglöwen 90 Minuten lang vergeblich dem Rückstand hinterher. Erst tief in der Nachspielzeit köpfte Simon Seferings, der später erklärte, sich „noch mal nach vorne geschleppt“ zu haben, einen Eckball wuchtig zum Ausgleich ins Tor der Allgäuer (93.). Engl hatte seinen Teil dazu beigetragen, indem er bei der letzten Ecke nach vorne geeilt war und im Memminger Strafraum „für Unruhe gesorgt“ hatte, wie Gäste-Coach Stefan Anderl bekannte. So konnte auch Bierofka nach Abpfiff lächeln und zum wiederholten Mal „den Charakter“ seines Teams loben.

Text: Matthias Horner und Klaus Kirschner

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Nach Maulwurf-Vorwurf bei 1860: So reagiert Stimoniaris
Nach Maulwurf-Vorwurf bei 1860: So reagiert Stimoniaris
Rückkehr des Ex-Präsidenten? Ismaik setzt auf Cassalette
Rückkehr des Ex-Präsidenten? Ismaik setzt auf Cassalette
Ticker: 1860 siegt in müdem Testspiel gegen Memmingen
Ticker: 1860 siegt in müdem Testspiel gegen Memmingen
Kommentar zur Lage beim TSV 1860: Ewiges Tauziehen
Kommentar zur Lage beim TSV 1860: Ewiges Tauziehen

Kommentare