Interims-Coach spricht über Zukunft

Bierofka: Verbleib bei 1860-Profis noch nicht entschieden

In der Pressekonferenz zvor dem Auswrtsspiel in Bochum nahm der erneut als Interims-Trainer fungierende Daniel Bierofka Stellung zur Partie am Samstag und zur Trainer-Situation.

Daniel Bierofka lässt seinen Verbleib im Trainerteam der Profis beim TSV 1860 München offen. Der aktuelle Interimscoach beim Fußball-Zweitligisten sagte vor dem Auswärtsspiel beim VfL Bochum am Samstag (13.00 Uhr), über ein weiteres Engagement etwa als Co-Trainer in der Rückrunde sei noch nichts entschieden worden.

„Fakt ist: Ich habe noch einen Vertrag als U21-Trainer“, sagte Bierofka am Donnerstag. Erst nach dem letzten Spiel des Jahres am 16. Dezember gegen Heidenheim „wird sich entscheiden, wer Trainer wird und wie sein Trainerteam aussehen wird“, sagte Bierofka. „Ob ich dann dabei bin, das kann ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht sagen.“

Nach der Trennung von Chefcoach Kosta Runjaic hatte Investor Hasan Ismaik betont, dass Bierofka auch nach der Winterpause unter dem neuen Coach bei den Profis bleiben werde. Wer den Traditionsclub übernimmt, ist noch nicht verkündet. Medienberichten zufolge soll der Portugiese Vitor Pereira Ismaiks Top-Kandidat auf den Job sein.

Bierofka ist in Bochum letztmals verantwortlicher Interimscoach. Danach läuft eine Ausnahmeregelung ab, und der Ex-Profi wird gegen Heidenheim als Assistent von Denis Buschujew agieren. Dieser hat nämlich im Gegensatz zu Bierofka die nötige Lizenz. Den Schein will Bierofka baldmöglichst machen: „Auf meiner Agenda steht ganz oben, dass ich demnächst hoffentlich zum Fußball-Lehrer zugelassen werde.“

Neben einem Chefcoach fehlt dem TSV auch ein Sportchef. Präsident Peter Cassalette sagte der Münchner „TZ“ (Donnerstag), Chefscout und Kaderplaner Peer Jaekel werde die Aufgaben des jüngst beurlaubten Thomas Eichin „bis auf weiteres“ übernehmen. „Es macht keinen Sinn, alle paar Monate einen Sportdirektor einzustellen, der dann mit den Begebenheiten hier nicht klarkommt“, meinte Cassalette.

dpa

Rubriklistenbild: © Videoredaktion

Auch interessant

Kommentare