Mölders und Hiller fit für Buchbach

Bierofka mit Wunsch an Investoren: „Einfach zusammensetzen und reden“

+
Trainer Daniel Bierofka will mit seinen Löwen zurück in die Erfolgsspur. 

Nach der dritten Niederlage aus den letzten fünf Spielen fordert 1860-Trainer Daniel Bierofka vor dem Duell gegen Buchbach von seiner Mannschaft eine Reaktion. Die Erinnerungen aus dem Hinspiel sind noch präsent. 

München - In der letzten Woche ging es durch die Medienoffensive von Unternehmer Gerhard Mey und den Konter von 1860-Investor Hasan Ismaik mal wieder um die blaue Politik. Daniel Bie­rofka wollte sich zu diesem Thema vor dem Spiel am Montag gegen Buchbach (20.05 Uhr, bei uns im Live-Ticker und live auf Sport1) nicht mehr äußern. „Das interessiert mich nicht“, sagt der Trainer. „Das ist nicht meine Baustelle. Ich muss schauen, dass ich es hier mit meinen Jungs im sportlichen Bereich hinbiege. Was außen herum passiert, kann ich sowieso nicht ändern.“ Einen Wunsch hat Bierofka dann aber doch noch: „Es wäre gut, wenn man sich einfach mal zusammensetzt und miteinander redet – egal, wie dann die Lösung aussieht. Das wäre vielleicht nicht schlecht.“

Viel zu besprechen gab es zuletzt auch im sportlichen Bereich. Das bittere 0:2 in Burghausen, die dritte Niederlage in den letzten fünf Spielen, zeigte deutlich, dass es in dieser Hinsicht noch einiges zu tun gibt. „Wir haben schon am Dienstag mit der Videoanalyse begonnen und waren Laufen, um die Köpfe wieder frei zu bringen“, berichtet Bierofka. „Dann haben wir wieder an den Basis-Dingen gearbeitet, die wir in Burghausen vermissen haben lassen. Nicht Taktik oder so was, sondern Zweikampf- und Defensivverhalten, Aggressivität und Umschaltverhalten gegen den Ball und dass wir wieder Tempo in unser Spiel reinbringen.“

Kommentar: Was möchte Ismaik?

Böses Blut aus dem Hinspiel? „Ist mir total egal“

In Burghausen zeigte der Tabellenführer sein wahrscheinlich schlechtestes Spiel in dieser Saison. Bierofka stellt sich aber vor seine Mannschaft. „Es war das 24. Spiel und wir haben uns einmal den Schneid abkaufen lassen. Das kann mal passieren. Warum das so war, können sich die Spieler selber kaum erklären. Sie haben es aber eingesehen. Für mich ist die Reaktion im Training wichtig – und die war da und ich denke, dass sie auch im Spiel da sein wird“, sagt er.

Mit Gegner Buchbach (elfter Tabellenplatz) haben die Löwen keine guten Erfahrungen gemacht. Im Hinspiel holte sich 1860 auf tiefem Boden die erste Niederlage der Saison (0:1). Danach war es zum Eklat gekommen, als aus der siegreichen Kabine die Löwen als „Giesinger Bauern“ besungen worden sein sollen. Bierofka will darüber nicht mehr sprechen. „Es geht um uns. Was im Hinspiel gewesen ist oder gewesen sein soll, ist mir total egal“, sagt er, „Es geht nicht um Buchbach. Wir entscheiden das Spiel.“

Bierofka kann auf den gleichen Kader wie gegen Burghausen zurückgreifen. Das bedeutet auch, dass sowohl Sascha Mölders als auch Torhüter Marco Hiller mit dabei sein werden. Die beiden hatten unter der Woche wegen muskulärer Probleme pausiert.

WhatsApp-News zum TSV 1860 gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für Löwen-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Löwen direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

Auch interessant

Meistgelesen

Löwen bestätigen Vertragsauflösung mit NLZ-Chef Schellenberg
Löwen bestätigen Vertragsauflösung mit NLZ-Chef Schellenberg
Löwen-Hammer: NLZ-Chef Schellenberg vor dem Aus
Löwen-Hammer: NLZ-Chef Schellenberg vor dem Aus
Verstärkung für die 1860-Abwehr? Das sind die Kandidaten aus der Regionalliga
Verstärkung für die 1860-Abwehr? Das sind die Kandidaten aus der Regionalliga
Blamage vor DFB-Bundestag: Regionalliga-Reform vorerst gescheitert
Blamage vor DFB-Bundestag: Regionalliga-Reform vorerst gescheitert

Kommentare