Kleine Löwen bauen Serie aus

Bierofka will "Druck von hinten machen"

+
Daniel Bierofkas Jungs sind trotz langer Reise mit drei Punkten aus Aschaffenburg zurückgekehrt.

TSV 1860 München II - Am Ende eines langen Tages kehrten die Junglöwen um ihren Trainer Daniel Bierofka zufrieden mit drei Punkten im Gepäck aus Unterfranken zurück.

Nachdem die 1860-Reserve bereits um sieben Uhr morgens in München gestartet war, musste der 37-jährige Coach feststellen, dass sein Team „20 Minuten gebraucht hat, um die lange Busfahrt aus den Beinen zu schütteln“. Doch schon im ersten Abschnitt fanden die Münchner immer besser in der Partie, belohnt aber wurden sie erst nach Wiederanpfiff: Nicholas Helmbrecht köpfte eine Vorarbeit des aufgerückten Innenverteidigers Michael Kokocinski zur Führung ein (52.), und Fabian Hürzeler erhöhte nur wenig später nach einem Assist von Simon Seferings auf 0:2 (57.). In der Schlussphase geriet die Bierofka-Elf nach dem Anschlusstreffer der Heimelf (77.) zwar noch mal in Bedrängnis, insgesamt aber hätte seine Mannschaft „die schwierigen Rahmenbedingungen gut angenommen“, wie der 1860-Coach honorierte. Durch den Sieg, so Bierofka, sei „wieder Tuchfühlung nach oben hergestellt“, aus dieser Position heraus wolle man nun „Druck von hinten machen“. Diese Zuversicht ist nicht unbegründet: Durch den Erfolg bei der längsten Auswärtsfahrt der Saison bauten die Junglöwen ihre Serie auf fünf unbesiegte Partien aus.

Text: Matthias Horner

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Zwölf Verträge enden 2018 - welche dieser Spieler bleiben Löwen?
Zwölf Verträge enden 2018 - welche dieser Spieler bleiben Löwen?
Schon jetzt ist klar: Eric Weeger wird am Sonntag Rekord brechen
Schon jetzt ist klar: Eric Weeger wird am Sonntag Rekord brechen
Löwen-Reserve: Nächster Sieg in Traunstein?
Löwen-Reserve: Nächster Sieg in Traunstein?
1860 vor dem Derby in Augsburg: Tabelle gut, Team gut, Stimmung gut
1860 vor dem Derby in Augsburg: Tabelle gut, Team gut, Stimmung gut

Kommentare