Es scheppert an der Grünwalder Straße

Bilder: Okotie rastet im Löwen-Training aus

TSV 1860 München, Training, Rubin Okotie
1 von 27
Beim Löwen-Training am Donnerstagvormittag ging es kräftig zur Sache. Gleich zweimal musste Rubin Okotie von seinen Mitspielern beruhigt werden.
TSV 1860 München, Training, Rubin Okotie
2 von 27
Beim Löwen-Training am Donnerstagvormittag ging es kräftig zur Sache. Gleich zweimal musste Rubin Okotie von seinen Mitspielern beruhigt werden.
TSV 1860 München, Training, Rubin Okotie
3 von 27
Beim Löwen-Training am Donnerstagvormittag ging es kräftig zur Sache. Gleich zweimal musste Rubin Okotie von seinen Mitspielern beruhigt werden.
TSV 1860 München, Training, Rubin Okotie
4 von 27
Beim Löwen-Training am Donnerstagvormittag ging es kräftig zur Sache. Gleich zweimal musste Rubin Okotie von seinen Mitspielern beruhigt werden.
TSV 1860 München, Training, Rubin Okotie
5 von 27
Beim Löwen-Training am Donnerstagvormittag ging es kräftig zur Sache. Gleich zweimal musste Rubin Okotie von seinen Mitspielern beruhigt werden.
TSV 1860 München, Training, Rubin Okotie
6 von 27
Beim Löwen-Training am Donnerstagvormittag ging es kräftig zur Sache. Gleich zweimal musste Rubin Okotie von seinen Mitspielern beruhigt werden.
TSV 1860 München, Training, Rubin Okotie
7 von 27
Beim Löwen-Training am Donnerstagvormittag ging es kräftig zur Sache. Gleich zweimal musste Rubin Okotie von seinen Mitspielern beruhigt werden.
TSV 1860 München, Training, Rubin Okotie
8 von 27
Beim Löwen-Training am Donnerstagvormittag ging es kräftig zur Sache. Gleich zweimal musste Rubin Okotie von seinen Mitspielern beruhigt werden.

München - Beim Löwen-Training am Donnerstagvormittag ging es kräftig zur Sache. Gleich zweimal musste Rubin Okotie von seinen Mitspielern beruhigt werden.

Liegen jetzt langsam die Nerven blank an der Grünwalder Straße? Es scheint so. Denn im Vormittagstraining am Donnerstag knallte es zweimal richtig. Beide Male mit von der Partie Torjäger Rubin Okotie. Zunächst geriet der Österreicher mit Martin Angha aneinander, nachdem dieser ihm nach einer missglückten Aktion ein "Halt's Maul" zugerufen hatte. Die anderen Löwen mussten einschreiten, die Streithähne standen sich Kopf an Kopf gegenüber.

Nur wenige Minuten darauf kam es zu einem Zweikampf zwischen Okotie und Korbinian Vollmann. Der Youngster foulte den Stürmer, blieb dann aber selbst liegen. Der 27-jährige Angreifer sprang daraufhin auf und stürmte auf Vollmann zu. Die beiden Kapitäne Daniel Adlung und Christopher Schindler sowie Dominik Stahl mussten die Situation schlichten.

Der Ton wird schärfer bei Sechzig...

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgesehen

Sechzig verliert bei Heidenheim: Drei 4er und zwei 5er
Sechzig verliert bei Heidenheim: Drei 4er und zwei 5er

Kommentare