3:2-Niederlage gegen Shamrock Rovers

Bittere Fehlentscheidung kostet Junglöwen vorzeitige Halbfinal-Teilnahme

+
Eiskalt: Junglöwen-Kapitän Michael Kokocinski traf gegen die Shamrock Rovers zweimal vom Elfmeterpunkt.

TSV 1860 München II - Trotz zweimaliger Führung müssen die kleinen Löwen am Ende als Verlierer das Feld verlassen. Einen nicht unwesentlichen Anteil an der Niederlage, trägt dabei eine katastrophale Schiedsrichter-Entscheidung.

Die Mannschaft von Daniel Bierofka startete nach dem 3:0-Auftakterfolg gegen die U23-Auswahl Argentiniens auch in ihre zweite Partie mit großem Engagement. Nach 13 Minuten war zunächst ein irischer Spieler mit der Hand am Ball, ehe zur Sicherheit auch noch Simon Seferings im Strafraum von den Beinen geholt wurde. Nachdem beim Sieg gegen die Gauchos noch ein Elfmeter vergeben wurde (Felix Weber scheiterte am Keeper), trat dieses Mal Kapitän Michael Kokocinski vom Punkt an. Mit aller Gelassenheit chippte der Routinier das Leder mittig unter die Latte und brachte das Amateur-Team damit in Führung.

Mit dem 1:0 im Rücken erspielten sich die Sechziger auch weiterhin ein optisches Übergewicht, das allerdings nicht in weitere Großchancen mündete. In der 32.Minute wurde es dann auch erstmals vor dem eigenen Kasten gefährlich. Die Iren kombinierten sich in den Sechzehner und Stürmer Gary McCabe nahm einen kleinen Rempler von Felix Bachschmid dankbar zur Kenntnis. Der Kapitän der Grünen sank zu Boden und erhielt seinerseits dafür den Elfmeterpfiff. Der Gefoulte ließ sich nicht zweimal bitten und egalisierte die Löwen-Führung.

Doch die Biero-Elf zeigte sich keineswegs geschockt und trat sogleich wieder den Weg in die Offensive an. Als in der 41.Minute Nicholas Helmbrecht im vollen Lauf nur per Foul zu stoppen war, mutierte das Spiel gänzlich zum Elfmeter-Festival. Kokocinski blieb erneut cool und vollsenkte dieses Mal souverän ins linke, untere Eck. Doch wer nun von einer Halbzeitführung des TSV ausging, hatte die Rechnung ohne den indischen Schiedsrichter gemacht. Der Spielleiter übersah eine Abseitsposition von Shamrock-Angreifer Danny North (auf der Facebook-Seite Ama-lion gibt es ein Video der Szene). Dieser war, ob des ausbleibenden Pfiffes, kurz verwundert, schob aber schließlich ungehindert zum abermaligen Ausgleich ein.

Sportdirektor Necat Aygün versuchte zwar noch, den Mann mit der Pfeife von der Fehlerhaftigkeit seiner Entscheidung zu überzeugen, aber alles lamentieren half, wie in solchen Fällen üblich, nichts. Die Junglöwen schienen die Diskussionen auch selbst etwas aus der Bahn zu werfen. Nach nur sieben gespielten Minuten in der zweiten Halbzeit ging der irische Erstligist erstmalig in Führung. Eine Flanke wurde nur unzureichend verteidigt und Gavin Brennan nickte die Kugel an Löwen-Keeper Kai Fritz vorbei in die Maschen. In den restlichen rund 40 Minuten rannten die Sechziger zwar nochmal mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln an, jedoch zeigten die Rovers hierbei ihre ganze Routine und ließen im Prinzip keine nennenswerte Löwen-Chance mehr zu. So steht am Ende eine ziemlich ärgerliche Niederlage, die das Spiel gegen den FC Dnipro zum Endspiel um den Halbfinal-Einzug werden lässt.

 

Quelle: fussball-vorort.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Schon jetzt ist klar: Eric Weeger wird am Sonntag Rekord brechen
Schon jetzt ist klar: Eric Weeger wird am Sonntag Rekord brechen
Löwen-Reserve: Nächster Sieg in Traunstein?
Löwen-Reserve: Nächster Sieg in Traunstein?
1860 vor dem Derby in Augsburg: Tabelle gut, Team gut, Stimmung gut
1860 vor dem Derby in Augsburg: Tabelle gut, Team gut, Stimmung gut
Helmbrecht: „Ich will mit 60 nach oben“ 
Helmbrecht: „Ich will mit 60 nach oben“ 

Kommentare