Bei Unterhaching und dem TSV 1860 ausgebildet

Bayern-Schreck Glatzel: Ex-Löwe soll Mainz 05 im Abstiegskampf retten

Robert Glatzel, hier noch im Dress des 1. FC Heidenheim, geht ab sofort für Mainz 05 auf Torejagd
+
Robert Glatzel, hier noch im Dress des 1. FC Heidenheim, geht ab sofort für Mainz 05 auf Torejagd

Robert Glatzel wechselt zum FSV Mainz 05. Der gebürtige Münchner wurde bei der SpVgg Unterhaching und dem TSV 1860 ausgebildet und spielte zuletzt bei Cardiff City.

  • Der FSV Mainz 05 verpflichtet Robert Glatzel von Cardiff City.
  • Glatzel wurde in der Jugend der SpVgg Unterhaching und des TSV 1860 München ausgebildet.
  • 2019 traf er im DFB-Pokal mit Heidenheim auf den FC Bayern München und erzielte beim 4:5 alle drei Treffer. 

München/Mainz - Mainz 05 hat auf den letzten Drücker noch einen neuen Mittelstürmer an Land gezogen. Wie der Bundesligaverein mitteilt, wird Robert Glatzel bis zum Sommer von Cardiff City ausgeliehen.

Dreierpack im DFB-Pokal gegen den FC Bayern München

Vor seiner Zeit in der zweiten englischen Spielklasse spielte der 27-Jährige für den 1. FC Heidenheim. Besonders in den Fokus der Öffentlichkeit geriet Glatzel, als er im DFB Pokal drei Tore gegen den FC Bayern München schoss. Leider verlor seine Mannschaft das Spiel mit 4:5. Die Erinnerung an den Dreierpack in der Allianz Arena wird dem Torjäger trotzdem immer in Erinnerung bleiben. Nicht nur wegen der Tore war das Spiel ein ganz besonderes Erlebnis - Glatzel ist gebürtiger Münchner und stand zuvor als Spieler noch nie auf dem Rasen der Allianz Arena. „Ich war früher immer als Zuschauer bei den Spielen von Sechzig oder auch mal bei Bayern in der Champions League. Damals habe ich immer gedacht, es wäre ein Traum, in der Arena spielen zu dürfen. Dass es jetzt so kommt, ist natürlich ein Hammer.“, erinnerte sich der damals 25-Jährige noch vor dem Pokal-Kracher. 

Karriereweg von vielen Höhen und Tiefen geprägt 

Er selbst hat seine fußballerischen Wurzeln bei der SpVgg Unterhaching und dem TSV 1860 München und trotzdem war sein Karriereweg nicht immer vorgezeichnet. Kurzzeitig musste er sogar zurück in die Bezirksliga. In Heimstetten wollte er in der Regionalliga Fuß fassen, wurde aber nach nur vier Spielen in die zweite Mannschaft versetzt. Über weitere Umwege ging es für Glatzel dann zum FC Heidenheim in die 2. Bundesliga - sein endgültiger Durchbruch. 2019 wechselte der 27-jährige Deutsche dann für sechs Millionen Euro nach Wales. Dort absolvierte er 58 Spiele in der britischen Zweiten Liga und erzielte elf Tore.

Mainz 05 überzeugt von Neuzugang Glatzel 

Bei Mainz 05 hat der Stürmer jetzt die Chance, sich auch in der Bundesliga zu beweisen. Der neue Sportdirektor der Mainzer, Martin Schmidt, zeigt sich im Sky-Interview überzeugt vom Neuzugang: „Robert ist ein klassischer Mittelstürmer, der mit seinem starken Zug zum Tor und als Zielspieler unseren Kader optimal ergänzt und dadurch immens wertvoll für unsere Mannschaft werden wird.

Bei seinem neuen Verein soll Glatzel wohl vor allem die Rolle des zu Chrystal Palace abgewanderten Jean-Philip Mateta, in der Sturmspitze übernehmen.

Glatzel: „Ich werde versuchen, mit allem was ich zu bieten habe zum Klassenerhalt beizutragen“

Aktuell steht Mainz auf dem 17. Tabellenplatz, also mitten im Abstiegskampf. Glatzel freut sich aber auf die Herausforderung bei seinem neuen Verein: „Die Spielweise aus intensiven Läufen und aggressivem Pressing, die Mainz 05 verkörpert, gefällt mir und kommt meinen Stärken entgegen. Ich werde versuchen, mit Allem was ich zu bieten habe, zum Klassenerhalt beizutragen und im Training sowie auf dem Platz jede Minute für die Mannschaft und unser gemeinsames Ziel zu kämpfen.“

Das Debüt direkt gegen Union Berlin? 

Nach schwierigen Spielen gegen Borussia Dortmund und RB Leipzig geht das Programm auch in den kommenden Wochen recht anspruchsvoll weiter. Ob Glatzel sein Debüt am Samstag gegen Union Berlin geben kann ist mehr als fraglich. Obwohl bisherige Corona-Tests negativ waren, muss sich der 27-Jährige zunächst einmal in eine 5-tägige Isolation begeben. Dies ergibt sich aus den aktuellen Einreisebeschränkungen nach Deutschland - bei Menschen die derzeit aus Großbritannien einreisen, sind die Bedingungen besonders streng. 

(Thomas Oesterer)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare