Was er den Bossen rät

Daum: "Jedes Mal werde ich von den Löwen enttäuscht"

Christoph Daum.

München - Christoph Daum tippt jedes Jahr auf die Löwen als Aufsteiger - und wird regelmäßig enttäuscht. Der Coach hat für die Löwen-Bosse einen Tipp parat.

Eigentlich wollte die tz mit Christoph Daum nur eine Bilanz der Bundesliga ziehen (siehe vorige Expertenkolumne), doch der 60-Jährige war am Handy derart gut drauf, dass sich auch ein Schlenker in die Zweitklassigkeit zu 1860 anbot. „Jedes Jahr tippe ich die Löwen als Aufsteiger“, sagte Daum lachend – „und jedes Mal werde ich enttäuscht“. Ob er denn einen Rat habe für den darbenden Giesinger Traditionsverein?

„Ja“, sagte Daum ohne zu zögern. „Ich würde den Verantwortlichen empfehlen, einen Trainer zu verpflichten, der die Liga ganz genau kennt. Da brauchst du spezifische Erfahrungen.“ Möglicherweise ist der künftige Chefcoach ja schon da. Markus von Ahlen meinte nach dem Schlusspfiff bei Union Berlin: „Nach dem Ausrutscher zum Start gegen Dresden haben wir in den letzten Spielen das rausgeholt, was möglich war, das kann sich schon sehen lassen.“ Vor dem Spiel in Berlin hatte der 43-Jährige kundgetan: „Ich traue mir den Job als Cheftrainer zu, ich fühle mich dem gewachsen.“

Kult-Trainer! Echte Typen am Spielfeldrand

Kult-Trainer! Echte Typen am Spielfeldrand

Geht’s nach Daum, ist die Besetzung des Trainerpostens nur eine Säule des Erfolgs. „Die Verantwortlichen müssen bei einem Umbruch einen mittelfristig angelegten Plan aufstellen, der dann ohne Wenn und Aber durchgezogen wird. Es gilt, eine junge Mannschaft aufzustellen, die Perspektive hat und vertraglich entsprechend gebunden ist. Im ersten Jahr darf der Aufstieg keine Pflicht sein, im zweiten Jahr musst du nachjustieren und dann voll angreifen.“

Beim 1. FC Köln, seinem Herzensklub, sei dies beispielhaft vollzogen worden, auch das zur Hysterie neigende FC-Umfeld habe inzwischen kapiert, wie’s geht. Daum: „Ich spüre in Köln ein neues Realitätsbewusstsein, eine wohltuende Gelassenheit. Die Diskrepanz zwischen Anspruch und Wirklichkeit scheint sich zu verringern. Ich habe das Gefühl, dass jeder weiß, was es für den FC für eine Herausforderung ist, in der neuen Saison in der Bundesliga zu bleiben. Jörg Schmadtke, Peter Stöger und das Team dahinter machen einen hervorragenden Job, sie haben sich die Anerkennung Schritt für Schritt erarbeitet. Ich wünsche mir, dass sich der FC wieder dauerhaft in der Ersten Liga etabliert.“

Daums persönliche Pläne: „Ich prüfe die Angebote, die eingehen, und werde die bestmögliche Entscheidung treffen. Klar ist, dass ich weiter als Trainer arbeiten will. Die Aufgabe muss mich sportlich reizen, es muss eine Herausforderung sein. Ich bin auch offen für Abenteuer, weil ich immer noch gewillt bin, meinen Horizont zu erweitern.“

lk

auch interessant

Meistgelesen

Adeus, Troia! Die tz-Bilanz zum Sechzig-Trainingslager
Adeus, Troia! Die tz-Bilanz zum Sechzig-Trainingslager
Lacazette: „Mein Ziel heißt Stabilität“
Lacazette: „Mein Ziel heißt Stabilität“
Taktikexperte erklärt: Darum ist das Pereira-System gut für 1860
Taktikexperte erklärt: Darum ist das Pereira-System gut für 1860
Auf diesen Positionen müssen die Löwen nachbessern
Auf diesen Positionen müssen die Löwen nachbessern
<center>Höfer2 - Silvaner Sekt brut 0,75</center>

Höfer2 - Silvaner Sekt brut 0,75

10,90 €
Höfer2 - Silvaner Sekt brut 0,75
<center>Rehbockgehörn mit Strass</center>

Rehbockgehörn mit Strass

65,00 €
Rehbockgehörn mit Strass
<center>Bayerisches Schmankerl-Memo</center>

Bayerisches Schmankerl-Memo

9,95 €
Bayerisches Schmankerl-Memo
<center>HEILAND Doppelbockliqueur</center>

HEILAND Doppelbockliqueur

25,50 €
HEILAND Doppelbockliqueur

Kommentare