Neue Corona-Regeln in Bayern

Volles Haus im Grünwalder? 1860 diskutiert „2G“ und „3G-Plus“

Sind die Ränge im Grünwalder Stadion bald wieder komplett gefüllt?
+
Sind die Ränge im Grünwalder Stadion bald wieder komplett gefüllt?

Die Fußballstadien dürfen in Bayern wieder voll besetzt werden. Voraussetzung ist das Einhalten von „2G“- oder „3G-Plus“-Vorgabe. Führt der TSV 1860 München das ein?

München - Die bayerische Staatsregierung hat entschieden: Seit Montag dürfen Vereine ihre Stadien wieder voll besetzen - sofern sie die Einhaltung von „2G“- oder „3G-Regelung“ garantieren. Dürfen nur Geimpfte und Genesene (2G) ins Stadion, entfallen dort Maskenpflicht, Mindesabstandsgebot, Alkoholverbot und Personenobergrenze. Besuchern mit einem aktuellen, negativen PCR-Test kann alternativ ebenfalls der Zutritt gewährt werden (3G-Plus).

Der FC Bayern* will das neue Konzept einführen und die Allianz Arena wieder mit den vollen 75.000 Zuschauern besetzen*. „Wir freuen uns sehr, insbesondere für unsere Fans, dass nun wieder die gesamte Zuschauerkapazität unserer Allianz Arena zugelassen ist“, so Jan-Christian Dreesen, stellvertretender Vorstandsvorsitzender, in einer Pressemitteilung.

Corona-Regeln: TSV 1860 München wägt „2G“ oder „3G-Plus“ im Grünwalder Stadion ab

Der TSV 1860 München hat derweil noch nicht bekannt gegeben, ob er die neue Möglichkeit nutzen möchte. Die Entscheidung werde momentan intern geprüft, teilen die Löwen auf Vorort-Nachfrage mit. Zeitdruck haben sie keinen. Das nächste Heimspiel im Grünwalder steht erst am 16. Oktober an.

Bis dahin will 1860 auf jeden Fall eine Entscheidung zu „2G“ oder „3G-Plus“ getroffen haben. Möglicherweise spielt das Team von Michael Köller dann schon gegen Waldhof Mannheim wieder vor 15.000 Fans. (Moritz Bletzinger) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare