Stimmen zur Niederlage gegen Bayern II

Bierofka nach der Derby-Pleite: „Du kannst nicht nur in der Sonne stehen“

Mangelnde Chancenverwertung war der Hauptgrund für die Niederlage der Löwen gegen die kleinen Bayern. Die Stimmen zur blauen Derby-Pleite.

Der TSV 1860 München hat das Stadtderby gegen den FC Bayern II verloren und die zweite Niederlage nacheinander in der Fußball-Regionalliga kassiert. Der Tabellenführer unterlag den Amateuren des Erzrivalen am Sonntag mit 0:1 (0:0) durch ein Tor von Fabian Benko (74.). Die Stimmen zum Spiel.

FC-Bayern-Trainer Tim Walter auf der Pressekonferenz

„Ich glaube, dass wir gut ins Spiel reingekommen sind, dass wir viel Kontrolle hatten. Ich habe 60 eigentlich nicht so tief erwartet, wie sie letztlich agiert haben. Das haben meine Spieler gut ausgenutzt. Im letzten Drittel waren wir nicht effektiv genug, vor allem in der ersten Halbzeit. Wir haben das aber dann Stück für Stück versucht zu steigern und glaube ich letztlich auch verdient gewonnen.“

1860-Trainer Daniel Bierofka auf der Pressekonferenz

„In der ersten Halbzeit sind wir etwas tiefer gestanden und wollten einfach die Umschaltmomente nutzen. Wir haben es dann aber teilweise zu schlampig ausgespielt nach vorne: Wir sind zwar temporär in den gefährlichen Bereich gekommen, ohne aber 100% gefährlich zu werden. Halbzeit zwei hatten wir - bevor Bayern das 1:0 macht - drei richtig gute Möglichkeiten und lassen das einfach liegen. Wenn du halt nicht in Führung gehst und hinten einmal sorglos bist, passiert es: Nach einer Ecke verlieren wir völlig die Zuordnung, können den Ball nicht klären, danach kommt die Flanke und hinten ist er völlig frei. Dann hat leider Helmbrecht die Nerven verloren. In der Szene muss er einfach nur aufdoppeln, er muss gar nicht grätschen. Er verliert dann als junger Spieler in so einer Situation die Nerven und dann war es brutal schwer, zurückzukommen. Wir hatten dann nochmal eine Halbchance durch Mölders, aber so wirklich sind wir dann auch nicht mehr vors Tor gekommen. Es tut natürlich weh, das Spiel verloren zu haben. Aber wir müssen jetzt einfach weitermachen. Du kannst nicht nur in der Sonne stehen, sondern musst auch mal den Regen verkraften. Das werden wir jetzt versuchen die nächsten Tage und dann geht es weiter.“

Daniel Wein über ...

... die Rote Karte gegen Nicholas Helmbrecht: „Ich weiß nicht, ob man die geben muss. Er kommt schon angesprungen, aber ich glaube, dass er auch den Ball spielt. Da springt dann die ganze Bayern-Bank auf, da spielen die Emotionen auch mit. Wahrscheinlich kann man die geben.“

... den erneuten Rückschlag und den schmelzenden Vorsprung: „Wir haben jetzt zweimal in Folge verloren, aber wir werden uns nicht von unserem Weg abbringen lassen. Solche Tage gibt es halt.“

... das, was jetzt unter der Woche passieren muss: „Nicht viel, wir werden eine Videoanalyse machen, die Fehler ansprechen, die wir gemacht haben. Einfach genauso weitermachen, wie wir es bisher getan haben, weiter Gas geben.“

... die Fans: „Eine Derbyniederlage ist natürlich scheiße. Ich muss trotzdem ein Kompliment an die Fans richten. Wir verlieren ein Derby und die stehen trotzdem in der Kurve und klatschen nach dem Spiel, kein einziger Pfiff kam. Ein großes Kompliment, wir wollten auch für sie gewinnen.“

... die Stärke der Bayern im Spiel: „Wir haben sie so erwartet. Wir hätten vielleicht etwa früher anlaufen sollen, aber generell haben wir das gut gemacht und wenig zugelassen. Wir wollten defensiv sicher stehen, nach vorne Nadelstiche stechen, kontern.“

Löwen unterliegen den kleinen Bayern - drei Mal die Note 5

Jan Mauersberger über ...

... die Niederlage und den FC Bayern II: „Es kommen Spieler im Winter wieder. Felix Weber vielleicht nächste Woche, Timo Gebhart. Das ist schon eine Qualität, die uns jetzt nach einer gewissen Zeit, nach anstrengenden Wochen fehlt. Aber wir bleiben ruhig. Aber Bayern hat eine gute Mannschaft, die verdienen wahrscheinlich fünfmal so viel wie wir und können sich einfach mal für 500.000 Euro einen Stürmer holen. Bayern ist einfach finanziell eine andere Liga.

... die Belastung der vielen Spiele der vergangenen Wochen: „Wir hatten viele Spiele, Bayern hat zwei Spiele weniger als wir. Vielleicht merkt man es, vielleicht nicht. Wir sind frisch, wir trainieren dementsprechend. Wichtig ist, dass wir wieder in die Erfolgsspur finden.“

Fabian Benko über ...

... seinen Siegtreffer: „Es war ein überragendes Gefühl, ich bin einfach stolz. Das war mein bisher wichtigstes Tor.“

... über den Sieg über 1860: „Das Spiel von uns war sehr gut. Auch schon in Rosenheim haben wir versucht körperlich dagegen zuhalten, zu kämpfen. Das Spielerische kommt dann von allein.“

fw

Rubriklistenbild: © sampics / Stefan Matzke

Auch interessant

Meistgelesen

Mölders sendet Dankeschön - und hebt einige besonders hervor
Mölders sendet Dankeschön - und hebt einige besonders hervor
Löwen-Hammer: NLZ-Chef Schellenberg vor dem Aus
Löwen-Hammer: NLZ-Chef Schellenberg vor dem Aus
Blamage vor DFB-Bundestag: Regionalliga-Reform vorerst gescheitert
Blamage vor DFB-Bundestag: Regionalliga-Reform vorerst gescheitert
BFV-Präsident: „1860 nicht so weit voraus, dass sie sicher Meister werden“
BFV-Präsident: „1860 nicht so weit voraus, dass sie sicher Meister werden“

Kommentare