1. tz
  2. Sport
  3. 1860 München

2,55 Millionen Euro bei Halbfinal-Einzug! DFB-Pokal so lukrativ wie noch nie

Erstellt:

Von: Sebastian Isbaner

Kommentare

Die erste Runde des DFB-Pokal steht vor der Tür
imago1012479016h.jpg © IMAGO/Revierfoto

Am Wochenende startet die erste Runde des DFB-Pokals. Das Weiterkommen in die nächste Runde ist für Amateurvereine mit einem hohen Preisgeld verbunden.

München - Der DFB-Pokal begeistert Jahr um Jahr die Zuschauer aufs neue. Ein Wettbewerb, in dem die Underdogs die großen Favoriten ärgern können und Amateur- und Profibereich sich miteinander vermischen. Deutschlands größter Pokalwettbewerb schreibt legendäre Geschichten. Doch nicht nur aus sportlicher Sicht ist der DFB-Pokal eine enorme Möglichkeit vor allem für die kleineren Vereine.

DFB-Pokal: Preisgeld für jede Runde - Vereine verdienen an der Vermarktung mit

Auch aus finanzieller Sicht ist der Pokalwettbewerb ein Sprungbrett für diverse Teams. Zu jeder Runde werden die Erlöse der Vermarktung und TV-Rechte gleichmäßig unter den Teilnehmenden verteilt. Dementsprechend erhöht sich auch der Gewinn mit jeder Runde, die ein Verein übersteht. Vor allem für Amateurvereine und finanziell angeschlagene Clubs ist ein möglicher Pokal-Lauf eine große Möglichkeit.

Beispielsweise bekamen die Sportfreunde Lotte für ihren Viertelfinaleinzug in der Saison 16/17 rund 2,36 Millionen Euro zugesprochen. Auch der FC Astoria Waldorf bekam für das Erreichen des Achtelfinals bereits über eine Millionen Euro. Dazu kommen natürlich bei Heimspielen auch der Erlös dem Ticketverkauf, Bewirtung und Merchandising.

Zu dieser Saison wird das Preisgeld noch einmal hochgeschraubt. Für das Erreichen des Halbfinals werden den Mannschaften mittlerweile 2.550.000 Euro ausgezahlt. Mit den Gewinnern der Halbfinalspiele wird für das Finale separat die Aufteilung der Vermarktung und damit das Preisgeld der beiden Finalteilnehmer vereinbart.

TSV 1860 München: Erste pokal-Runde gegen Borussia Dortmund - Löwen wollen die Sensation

Das Geld könnten auch die Löwen gebrauchen. Allein für die Qualifikation zur ersten Runde nahm der TSV 1860 München bereits 155.000 Euro ein. Bei einem theoretischen Weiterkommen würden den Münchnern 310.000 Euro winken. Dafür müsste der Drittligist allerdings den Vizemeister der Bundesliga besiegen. Mit Borussia Dortmund wartet kein einfaches Los auf die Münchner Löwen in der ersten Runde des DFB-Pokals.

DFB-Pokal: Bayreuth empfängt den Hamburger SV - Darmstadt zu Gast in Ingolstadt

Auf dem Papier haben da die anderen Drittligisten mehr Chancen auf den Erfolg. Der letztjährige Meister der Regionalliga Bayern SpVgg Bayreuth muss zuhause gegen den Hamburger SV aus der 2. Bundesliga antreten. Zweitliga-Absteiger FC Ingolstadt kann gegen den SV Darmstadt auf das Weiterkommen und die damit verbundene Finanzspritze hoffen. (Sebastian Isbaner)

Auch interessant

Kommentare