U 19-Nationalmannschaft mit vier Spielern des TSV 1860 Europameister

Die Geheimnisse der Euro-Löwen

+
Rückblick - Hier schrieben sie Geschichte: Zum ersten Mal seit 16 Jahren ist das deutsche U-19-Team wieder Fußball-Europameister geworden. Das Löwen-Quartett Florian Jungwirth, Timo Gebhart, Sven und Lars Bender hatte großen Anteil am diesem Erfolg.

München - Wohin man am Sonntag am Trainingsplatz an der Grünwalder Straße auch hörte, jeder hatte ihn am Fernsehen voller Stolz verfolgt: Den 3:1-Triumph der vier Löwen im EM-Finale der U 19 gegen Italien.

Gut, es waren auch noch ein paar andere Spieler dabei (darunter Björn Kopplin vom FC Bayern), aber dominiert wurde das Endspiel eindeutig vom blauen Quartett. Von Timo Gebhart, Lars und Sven Bender sowie Florian Jungwirth, der allerdings diesmal mit seiner Gelb-Roten Karte in der 38. Minute für Aufmerksamkeit sorgte.

Vier Löwen sind Europameister

Eine Torte für die Helden © sampics
Markus Schroth gratuliert Timo Gebhart zum Titel. © sampics
Timo Gebhart: So sieht ein Europameister mit Cap aus ... © sampics
... und so ohne. © sampics
Torben Hoffmann erkundigt sich bei Timo Gebhart, wie das so war in Tschechien. © sampics
Eine EM-Medaille und ein Löwen-Trikot: Sieht ziemlich gut aus. © sampics
Marco Kurz und seine Goldjungs © sampics
Timo Gebhart, Florian Jungwirth und Sven und Lars Bender zeigen ihre Trophäen. © sampics
Echt Gold? Florian Jungwirth prüft seine Medaille. © sampics
Löwen-Wirtin Christl (l.) empfängt ihre Bubis mit einer Glückwunsch-Torte. © sampics
Gruppenbild mit Dame: Die EM-Helden heben ein Gläschen mit Löwen-Wirtin Christl © sampics
Und noch ein Schluck! Sie haben es sich verdient. © sampics
Beste Stimmung bei den EM-Helden © sampics
Die Glückwunsch-Torte in ihrer ganzen Pracht © sampics
Rückblick - Hier schrieben sie Geschichte: Zum ersten Mal seit 16 Jahren ist das deutsche U-19-Team wieder Fußball-Europameister geworden. Das Löwen-Quartett Florian Jungwirth, Timo Gebhart, Sven und Lars Bender hatte großen Anteil am diesem Erfolg. © dpa
Zum ersten Mal seit 16 Jahren ist das deutsche U-19-Team wieder Fußball-Europameister geworden. Das Löwen-Quartett Florian Jungwirth, Timo Gebhart, Sven und Lars Bender hatte großen Anteil am diesem Erfolg. © dpa
Zum ersten Mal seit 16 Jahren ist das deutsche U-19-Team wieder Fußball-Europameister geworden. Das Löwen-Quartett Florian Jungwirth, Timo Gebhart, Sven und Lars Bender hatte großen Anteil am diesem Erfolg. © dpa
Zum ersten Mal seit 16 Jahren ist das deutsche U-19-Team wieder Fußball-Europameister geworden. Das Löwen-Quartett Florian Jungwirth, Timo Gebhart, Sven und Lars Bender hatte großen Anteil am diesem Erfolg. © dpa
Zum ersten Mal seit 16 Jahren ist das deutsche U-19-Team wieder Fußball-Europameister geworden. Das Löwen-Quartett Florian Jungwirth, Timo Gebhart, Sven und Lars Bender hatte großen Anteil am diesem Erfolg. © dpa

Aber auch das steckte die Mannschaft von Trainer Horst Hrubesch ohne mit der Wimper zu zucken weg. Vor allem, weil sie einen überragenden Timo Gebhart in ihren Reihen hatte, der eine grandiose Leistung schließlich noch mit seinem Kopfballtreffer zum 3:1 krönte. Zu „einem Titel für die Ewigkeit“, wie Horst Hrubesch im Überschwang der Gefühle begeistert feststellte.

Für 1860-Jugendkoordinator Ernst Tanner war der Triumph allerdings gar keine so große Überraschung: „Unsere vier Jungs waren auch schon bei der U 17-EM vor zwei Jahren dabei, damals hätte Deutschland als beste Mannschaft eigentlich schon den Titel holen müssen.“

Auch Lars Bender stellte vor der gesammelten DFB-Prominenz (Präsident Theo Zwanziger, Sportdirektor Matthias Sammer) seine außergewöhnlichen Fähigkeiten unter Beweis. Mit einem fulminanten Linksschuss in den Winkel brachte er das deutsche Team in Führung. Zwei der drei Endspiel-Tore gingen somit auf das Konto von 1860, das dritte erzielte der Leverkusener Sukuta-Pasu. Im Prager Mannschaftshotel machten die DFB-Youngsters anschließend die Nacht zum Tag. Mit einer rauschenden Party. Aber nicht nur deshalb gewährt Löwen-Trainer Marco Kurz seinen vier Helden jetzt erst einmal etwas Schonzeit: „Sie sollen jetzt erst mal Tschechien niederreißen und dann das Ganze genießen.“ Und in etwa einer Woche wieder ins Training einsteigen.So schön für Kurz, Reuter & Co der Erfolg ihrer Talente ist, zu verdanken hat es der TSV 1860 der alten Führung unter Karl-Heinz Wildmoser, dass dieser besondere Jahrgang 89 für 1860 spielt. Die Benders kamen mit 13 zu den Löwen, Gebhart als Fünfzehnjähriger, Jungwirth bereits mit elf. Alle vier sind in Bayern geboren und werden am Mittwoch noch mal besonders geehrt. Vor dem Test gegen Kaiserslautern im Stadion an der Grünwalder Straße. Die tz verrät derweil schon mal die Geheimnisse der Europameister:

Lars und Sven Bender - die beiden Löwen-Fans

Aus Wut flossen schon Tränen

Als sie vor sechs Jahren auf dem „Markt“ waren, wurden Lars und Sven Bender von vielen Klubs gejagt. Auch von den Bayern. Dass sie aber zu 1860 wechselten, hatte weniger mit Geld zu tun, sondern mit der Tatsache, „dass sie einfach zwei Blaue waren“, wie 1860­Jugendkoordinator Ernst Tanner schmunzelnd feststellte. Die Zwillinge aus Brannenburg im Chiemgau haben jetzt schon eine Karriere hinter sich, über die Tanner nur staunen kann: „Das ist im Jugendbereich ganz selten, dass Spieler eine solch geradlinige Entwicklung hinter sich haben. Wellentäler sind eigentlich normal, aber die gab’s bei den beiden bisher nicht.“ Nicht mal die Scheidung der Eltern hat Lars und Sven (damals waren sie 15) im sportlichen Werdegang negativ beeinflusst. Mit 17 debütierten die Zwillinge bereits in der 2. Liga, und Marco Kurz schätzt vor allem, „dass sie für ihr Alter schon sehr klar im Kopf“ sind. Und ehrgeizig. Kurz: „Das geht so weit, dass Lars schon mal aus Wut und Enttäuschung Tränen vergossen hat.“ Für Tanner steht fest: „Lars und Sven sind außergewöhnliche Spieler. Nur eins fehlt ihnen noch: körperlich etwas mehr Masse.“

Gebhart - das Genie ...

... und der Wahnsinn

Der Memminger braucht viel Zuneigung, um gut zu spielen. Ernst Tanner: „Ein Trainer muss zu ihm eine Beziehung aufbauen, dann macht der Timo für ihn alles“ – und spielt so grandios wie im Finale. Marco Kurz: „Davor hatte er ja drei eher ruhige Spiele gemacht, aber im entscheidenden war er da.“ Gebhart geht noch durch Wellentäler. „Er ist ein Spieler zwischen Genie und Wahnsinn“, sagt Tanner. Timos geniale Fähigkeiten waren Hoffenheim drei Millionen wert. Für wie viel würde ihn Tanner abgeben? „Für nix auf der Welt!“

Lesen Sie auch:

Reuter gratuliert Junioren zum Titel: "Beeindruckt von der Leistung"

DFB-Junioren U-19-Europameister - 3:1 im Finale gegen Italien

Florian Jungwirth - der clevere Kapitän

Heiß auf das Debüt in der 2. Liga

Am Samstag durfte er den Pokal als Erster in die Hand nehmen, schließlich ist Florian Jungwirth der Kapitän des frischgebackenen Europameisters. Ansonsten allerdings ist er jener der vier Löwen, der bisher am wenigsten in der Öffentlichkeit wahrgenommen wurde. Logisch: Im Gegensatz zu seinen Kollegen hat der Abwehrspieler noch keinen Einsatz in der 2. Liga auf dem Buckel und wurde erst in diesem Sommer in den Kader von Marco Kurz übernommen. „Er braucht noch Zeit“, sagt der Löwen-Coach über den Abwehrspieler, der allerdings in der Rückrunde der vergangenen Regionalliga-Saison sehr starke ­Leistungen geboten hat. „Und bei der EM war er für mich der ­abgeklärteste und cleverste in der Defensive“, lobt Ernst Tanner. Na ja, mit Ausnahme seines dummen Fouls, das zum Platzverweis führte…

Quelle: tz

Auch interessant

Meistgelesen

3. Liga startet! Abfuhr für die Schlussmacher
3. Liga startet! Abfuhr für die Schlussmacher
DFB-Bundestag im News-Ticker: „Keine Tricks mehr!“ - Entscheidung über Corona-Saison der 3. Liga gefallen
DFB-Bundestag im News-Ticker: „Keine Tricks mehr!“ - Entscheidung über Corona-Saison der 3. Liga gefallen
TSV 1860: Zwei Kandidaten für Scharold-Nachfolge
TSV 1860: Zwei Kandidaten für Scharold-Nachfolge
TSV 1860: Rieder sieht vor Neustart gegen Duisburg einen entscheidenden Löwen-Vorteil - Bleibt er in München?
TSV 1860: Rieder sieht vor Neustart gegen Duisburg einen entscheidenden Löwen-Vorteil - Bleibt er in München?

Kommentare