"Prost Bernd, du bist entlassen"

18 Dinge über 1860, die Sie noch nicht wussten

1 von 19
Die Vereinshistorie des TSV 1860 München ist reich an amüsanten Anekdoten, kuriosen Geschichten, großen Erfolgen und schmerzvollen Niederlagen. Hier sehen sie 18 Dinge über 60, die Sie (vielleicht) noch nicht gewusst haben. Wussten Sie, ...
2 von 19
... dass die Fußballabteilung des TSV 1860 München in den ersten zwölf Jahren fünf Mal umgezogen ist? Von 1902 bis 1904 kickten die Fußballer auf der Schyrenwiese, anschließend, nachdem es untersagt wurde, für kurze Zeit am Heumarkt und am Flaucher. Da die Plätze dort nur mäßig geeignet waren, zogen die Fußballer nach Holzapfelkreuth. Dort spielte man aufgrund der Entfernung jedoch nur am Wochenende, werktags wurde auf der Theresienwiese (Foto) trainiert. 1908 pachtete ein Spieler der Löwen eine Wiese am Giesinger Alpenplatz, die jedoch nach kurzer Zeit an ihre Kapazitätsgrenzen stieß. Ab 1911 spielten die Löwen dann auf dem Gelände, wo heute das Grünwalder Stadion steht.
3 von 19
... dass die Löwen 1931 um ein Haar Deutscher Meister geworden wären und nur durch den Schiedsrichter um den Titelgewinn gebracht wurden? Als Dritter der Süddeutschen Meisterschaft qualifizierte sich der TSV 1860 München zur Endrunde um die Deutsche Meisterschaft. Als erste Münchner Mannschaft stand man schlussendlich im Finale und traf im Müngersdorfer Stadion in Köln auf Hertha BSC. Als alles nach einem Sieg für die Löwen aussah (Sechzig führte verdient mit 2:1), übersah Schiedsrichter Fissenewerth zwei klare Abseitspositionen vor den beiden Toren der Hertha zum 2:2 und 3:2. Zudem verweigerte er den Löwen zwei Strafstöße.
4 von 19
... dass 1948 knapp 60.000 Zuschauer ein Spiel im Grünwalder Stadion verfolgt haben? Das Spitzenspiel der Oberliga Süd zwischen dem TSV 1860 München und dem 1. FC Nürnberg am 14.3.1948 sahen 58.200 Zuschauer. Offiziell zugelassen waren damals 45.000 Personen. Bereits vier Stunden vor Anpfiff war das Stadion voll besetzt, und während des Spiels standen die Zuschauer dicht gedrängt bis an die Seitenlinien. Heutzutage ist das Fassungsvermögen des Grünwalder Stadions (leider) auf nur noch rund 12.500 Zuschauer begrenzt.
5 von 19
... dass die Münchner Löwen 1966 Real Madrid im Grünwalder Stadion mit 1:0 besiegt haben? Da der TSV 1860 München in der Saison 1965/66 bekanntlich Meister geworden war, durften die Löwen in der daraufolgenden Saison im Europapokal der Landesmeister antreten. Nach dem souveränen Weiterkommen gegen Omonia Nikosia wartete in der zweiten Runde Real Madrid. Nach dem 1:0-Sieg daheim im Grünwalder Stadion schieden die Löwen schlussendlich nach einem 1:3 im Rückspiel aus dem Wettbewerb aus.
6 von 19
... dass Rudi Brunnenmeier aufgrund einer von ihm angezettelten Wirtshausschlägerei und damit verbundenen Haftstrafe während der Saison 1966/67 zwei Wochen lang aussetzen musste? Für sein Vergehen musste er 14 Tage in der Justizvollzugsanstalt Fürstenfeldbruck einsitzen.
7 von 19
... dass der TSV 1860 München bis heute den Rekord für das Zweitligaspiel mit der höchsten Zuschauerzahl hält? Am 15.08.1973 trafen in der damals zweitklassigen Regionalliga Süd der TSV 1860 München und der FC Augsburg im Olympiastadion aufeinander. Das Zuschauerinteresse an jenem Tag war - das zeichnet das Löwenbomber-Archiv nach - so hoch, dass noch nach Anpfiff tausende Fans vor den Einlasstoren standen. Nachdem Sechzig in der 3. Minute die Führung erzielte, kletterten die Fans vor den Toren des Stadions über die Begrenzungszäune und verschafften sich Zutritt. Schätzungen der Zuschauerzahl reichen von 90.000 bis 100.000.
8 von 19
... dass bei Sechzig in der Saison 1974/75 ein Haitianer im Tor stand? Henri Francillon, auch der "Panther" genannt, nahm mit der haitianischen Nationalmannschaft an der WM 1974 in Deutschland teil. Durch seine Paraden wurden die 1860-Verantwortlichen auf ihn aufmerksam (Haiti trug seine drei Vorrundenspiele in München aus) und verpflichteten ihn nach der WM. Francillons Engagement in München war jedoch nicht sonderlich von Erfolg gekrönt, nach lediglich fünf Einsätzen ging der "Panther" wieder zurück in seine Heimat und saß dort nach seinem Karriereende für fünf Jahre im Senat.

München - Die Vereinshistorie des TSV 1860 München ist reich an amüsanten Anekdoten, kuriosen Geschichten, großen Erfolgen und schmerzvollen Niederlagen. Hier sehen sie 18 Dinge über 60, die Sie (vielleicht) noch nicht gewusst haben.

Die Bildunterschriften sehen Sie, wenn Sie diese mit dem Pfeil-Symbol aufklappen.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgesehen

Löwen erkämpfen Remis in Regensburg: Vier Fünfer, ein Sechser
Löwen erkämpfen Remis in Regensburg: Vier Fünfer, ein Sechser
Sechzig verliert bei Heidenheim: Drei 4er und zwei 5er
Sechzig verliert bei Heidenheim: Drei 4er und zwei 5er

Kommentare