Einige Neuzugänge geplant

Die Einkaufsliste der Löwen: Wer kommen soll

+
Auf der Suche: Gerhard Poschner.

München - Der große Umbruch steht an beim TSV 1860! Wer noch gehen soll, ist noch unklar. Aber unsere Onlineredaktion kennt die Einkaufsliste der Löwen-Bosse.

Die Liste der Verträge, die beim TSV 1860 München nicht verlängert wurden, ist lang: Benny Lauth, Daniel Bierofka, Necat Aygün, Philipp Steinhart, Kodjovi Koussou, Andreas Ludwig und Mike Ott verlassen den Verein, nicht alle davon freiwillig. Der neue Sport-Geschäftsführer Gerhard Poschner läutet den großen Umbruch ein!

Weitere Abgänge sollen folgen, erklärt Poschner. "Ich gehe davon aus, dass es weitere personelle Veränderungen geben wird. Sprich: Spieler, die uns verlassen werden", erklärte er gegenüber dem Münchner Merkur. "Die einen werden von sich aus gehen wollen – bei anderen wird es so sein, dass der Wunsch eher von uns ausgeht. Alles vor dem Hintergrund, dass Platz geschaffen werden muss für Neues."

"Neues"? Bei Neuzugängen werden die Fans natürlich schnell hellhörig. Doch den Verantwortlichen ist es bisher gut gelungen, die Namen unter Verschluss zu halten. Marvin DuckschRené Gartler, Krzysztof Danielewicz (der wohl kein Thema mehr ist, nach Angaben seines Beraters gibt es keinen Kontakt zu 1860) - mehr ist bisher nicht durchgesickert. Poschner möchte kreative Lösungen finden, angeblich unter anderem angeblich seine Kontakte zu den Nachwuchsabteilungen spanischer Vereine spielen lassen.

Unsere Onlineredaktion kennt die Einkaufsliste der Löwen!

Tor: Hier soll sich nichts tun. Gabor Király hat für das Rennen um den Stammplatz natürlich einen Vorsprung. Vitus Eicher soll für den entsprechenden Konkurrenzkampf sorgen.

Abwehr: Die Spielertypen, die für die Innenverteidigung in Frage kommen, sind den Verantwortlichen zu ähnlich. Deswegen steht ein Abwehrmann, der reaktionsschnell ist und über eine gute Spieleröffnung verfügt,auf der Einkaufsliste. Außerdem wollen die Sechziger einen offensivstarken Linksverteidiger hinzuholen, der mit Sebastian Hertner konkurriert. Rechts wird sich wohl weniger tun - auch wenn Moritz Volz abgegeben werden sollte. Die Löwen vertrauen auf Markus Steinhöfer, der die entsprechenden Offensivqualitäten mitbringt. Eine zuverlässige Alternative ist Grzegorz Wojtkowiak.

Mittelfeld: Intern haben die Löwen das Spielsystem schon festgelegt: ein 4-3-3. Dieses hat Poschner inzwischen auch kommuniziert. Auf die vorhandenen Kandidaten im defensiven Mittelfeld wie Julian Weigl, Dominik Stahl und Yannick Stark halten die Planer große Stücke, sehen sie aber weiter vorgezogen. Auf der Einkaufsliste: ein Stratege, der auf dem Posten nicht nur abräumt, sondern auch das kreative Spiel nach vorne lenken kann.

Sturm: Hier steht das größte Fragezeichen in der Planung. Es heißt Yuya Osako. Entweder die Löwen streichen durch die in einer Ausstiegsklausel festgelegte Ablöse einen dicken Gewinn ein, den sie in einen neuen Stürmer investieren können. Oder aber sie können Osako doch noch zum Bleiben bewegen. Ein Spielertyp soll - zusätzlich zu einem eventuellen Osako-Ersatz - auf jeden Fall kommen: ein laufstarker, torgefährlicher Stürmer. Osako könnte dann etwas zurückgezogener spielen. Bobby Wood sehen die Verantwortlichen auf der Außenstürmer-Position.

Armin Linder

"Cool, ein roter Sponsor": Was Löwen-Fans wohl nie sagen würden

"Cool, ein roter Sponsor": Was Löwen-Fans wohl nie sagen würden

Auch interessant

Meistgelesen

Löwen wollen jetzt zusammenhalten - aber wie?
Löwen wollen jetzt zusammenhalten - aber wie?
Personal, Taktik, Tickets: Die wichtigsten Fragen zur Relegation
Personal, Taktik, Tickets: Die wichtigsten Fragen zur Relegation
Ex-Löwe Pentke im tz-Interview: „Bei uns ist immer Spektakel“
Ex-Löwe Pentke im tz-Interview: „Bei uns ist immer Spektakel“
So sehen Sie TSV 1860 München gegen SSV Jahn Regensburg live im TV und im Live-Stream
So sehen Sie TSV 1860 München gegen SSV Jahn Regensburg live im TV und im Live-Stream

Kommentare