Löwen weiterhin tief im Tabellenkeller

Zweimal geschlafen! 1860 chancenlos in Braunschweig

+
Kaum hat das Spiel begonnen, scheppert's schon im Löwen-Kasten. Hendrick Zuck (r.) erzielt bereits nach fünf Minuten die Braunschweiger  Führung.

Braunschweig - Die Abstiegssorgen der Löwen werden immer größer. Auch bei Eintracht Braunschweig verlor der TSV 1860 und bleibt tief im Tabellenkeller.

Der Aufwärtstrend von Eintracht Braunschweig in der 2. Bundesliga hält an. Das Team von Trainer Torsten Lieberknecht wahrte mit einem klaren 2:0 (1:0)-Heimsieg gegen 1860 München die Aufstiegschancen. Zugleich verschärften sich die Münchner Abstiegssorgen. Hendrik Zuck (5.) und Jan Hochscheidt (47.) erzielten am Samstag die Tore für die Eintracht, die in den vier zurückliegenden Partien zehn von zwölf möglichen Punkten holte.

1860 verpasste eine Befreiung im Kampf gegen den Abstieg. Mit 26 Zählern beträgt der Vorsprung der Bayern nun nur noch einen Punkt auf den Relegationsrang 16, allerdings können Erzgebirge Aue (25 Punkte) und der VfR Aalen (23) mit einem hohen Sieg am Sonntag noch vorbeiziehen.

Im Duell der deutschen Ex-Meister von 1967 und 1966 ging von den Münchner Löwen wenig Gefahr aus. Das Team von Trainer Torsten Fröhling agierte vor 22.050 Zuschauern umständlich und spielte im Angriff unpräzise. Der Spanier Rodri (38.) scheiterte bei der besten Chance am Braunschweiger Keeper Rafal Gikiewicz. Die Eintracht kontrollierte über weite Strecken die Partie und vergab noch mehrere gute Gelegenheiten. Hochscheidt überzeugte als Vorbereiter und Vollstrecker.

1860 verliert Löwen-Duell in Braunschweig - es hagelt Fünfer!

1860 verliert Löwen-Duell in Braunschweig - es hagelt Fünfer!

Der Spielverlauf im Ticker zum Nachlesen.

„Ich hätte das Spiel gerne früher unter Dach und Fach gebracht, es stand lange auf des Messers Schneide. Aber die Art und Weise wie die Jungs gekämpft haben, macht mich schon stolz“, sagte Lieberknecht bei Sky. Sein Gegenüber Torsten Fröhling war unzufrieden mit seinem Team: „Wir konnten in keinster Weise umsetzen, was wir uns vorgenommen haben.“

"Wir haben uns in der ersten Hälfte viel mehr vorgenommen. Wir machen uns durch die frühen Tore immer unser Spiel kaputt, genauso in der zweiten Hälfte", zeigte sich Löwe Kai Bülow enttäuscht. "Dass wir es besser können, zeigen wir dann ja immer. Aber so kannst du in Braunschweig nichts holen." 

dpa/fw

Auch interessant

Meistgelesen

Aigner: „Zwei Bonusspiele, um die Saison zu retten“
Aigner: „Zwei Bonusspiele, um die Saison zu retten“
Löwen wollen jetzt zusammenhalten - aber wie?
Löwen wollen jetzt zusammenhalten - aber wie?
1860 bangt um Uduokhai - Amilton droht das Aus
1860 bangt um Uduokhai - Amilton droht das Aus
Abstiegskrimi und Aufstiegskampf am letzten Spieltag
Abstiegskrimi und Aufstiegskampf am letzten Spieltag

Kommentare